Mainz setzt sich trotz solider Saison keine zu hohen Ziele - Svensson

Mainz setzt sich trotz solider Saison keine zu hohen Ziele – Svensson

Fußball – Bundesliga – 1. FC Union Berlin gegen 1. FSV Mainz 05 – Stadion an der Alten Forsterei, Berlin, Deutschland – 26. Februar 2022 1.FSV Mainz 05 Trainer Bo Svensson REUTERS/Hannibal Hanschke

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

29. Juni (Reuters) – Mainz 05-Trainer Bo Svensson hat die steigenden Erwartungen an die neue Bundesliga-Saison heruntergespielt, nachdem seine Mannschaft jede Abstiegsbedrohung vermieden hatte und schließlich knapp außerhalb der europäischen Plätze landete und sein bestes Ergebnis seit sechs Jahren erzielte.

Mainz war eine der Erfolgsgeschichten der letzten Bundesliga-Saison, zusammen mit den anderen Bundesliga-Elritzen Freiburg und Union Berlin, die sich Plätze in der Europa League sicherten.

„Der Verein hatte einige harte Jahre und wir haben uns irgendwie verlaufen. Aber nur weil wir eine gute Saison hatten, heißt das nicht, dass wir automatisch den nächsten Schritt machen können“, sagte Svensson in einer Erklärung zum virtuellen Medienrundentisch.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Weil wir Achter waren, heißt das nicht, dass wir nächste Saison Siebter oder Sechster werden.“

Der 42-jährige Däne kam im Januar 2021 vom österreichischen Klub FC Liefering zu Mainz, und seine langjährige Tätigkeit als Mainzer Spieler und dann Co-Trainer zahlte sich sofort aus, als er die Saison veränderte und die Mannschaft aufrechterhalten konnte.

Seine Arbeit in dieser Saison brachte ihm Lob vom ehemaligen Mainz-Trainer und aktuellen Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ein, und in der vergangenen Saison legte das Team noch einen drauf und kämpfte bis zum Ende um einen europäischen Platz.

READ  Die Bayern-Chefs blicken zuversichtlich in die Zukunft

Aber Svensson weiß, dass das in der nächsten Saison wenig zählt, da seine Mannschaft finanziell wieder auf viel stärkere Vereine treffen wird.

Die Bundesliga empfängt nach dem Aufstieg auch Werder Bremen und Schalke 04.

„Wir haben eine gute Saison gespielt und darauf wollen wir aufbauen. Es ist sehr langweilig, aber wir müssen bescheiden bleiben. Noch vor 18 Monaten haben wir gegen den Abstieg gespielt“, sagte er.

„Wir haben großen Respekt vor der Bundesliga. Bremen und Schalke steigen auf. Es gibt viele Klubs, die um europäische Plätze kämpfen können“, sagte er.

„Ihr habt eine andere Liga und andere Ansätze. Die Bayern wollen mit einem großen Budget nicht nur die Meisterschaft gewinnen, sie wollen den Pokal und um die Champions League kämpfen. Ihre finanzielle Stärke unterstreicht diese Ambitionen.“

Der Jahresumsatz des FC Bayern übersteigt 650 Millionen Euro (680 Millionen US-Dollar) und ist damit der reichste Verein in Deutschland und einer der reichsten in Europa. Sie haben die letzten 10 Meistertitel in Folge gewonnen.

Zum Vergleich: Der Jahresumsatz von Mainz liegt unter 100 Millionen Euro.

„Wir spielen in der gleichen Liga, aber mit einem anderen Ansatz, einem anderen Ausgangspunkt für die Saison. Wir versuchen, in verschiedenen Bereichen Schritt zu halten“, sagte Svensson.

„Es ist wichtig zu sagen, dass es nicht nur ums Geld geht, obwohl Geld eine sehr wichtige Rolle dabei spielt, wo man am Ende des Jahres landet.“

($1 = 0,9552 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Karolos Grohmann; Redaktion von Hugh Lawson

READ  Von Dudelingen bis Vaduz: Österreichs Club-Europapokal blamiert Football & More Aktuelle News hier

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.