Londoner Technologiefirmen haben Schwierigkeiten, neue Mitarbeiter einzustellen, da Google, Apple und Facebook expandieren

Londoner Technologiefirmen haben Schwierigkeiten, neue Mitarbeiter einzustellen, da Google, Apple und Facebook expandieren

Der neue Hauptsitz von Google in London.

Google

LONDON – Technologieunternehmen in London finden es immer schwieriger, Tech-Mitarbeiter zu rekrutieren, da die Technologiegiganten des Silicon Valley ihre Aktivitäten in der britischen Hauptstadt verstärken.

Amerikanische Technologiegiganten, darunter Google, Facebook, Amazonas, Apfel, Microsoft, Palantir und Twitter beschäftigen jetzt Zehntausende von Technikern in noblen Büros in ganz London, und einige haben große Erweiterungen im Gange.

Oscar White, CEO und Gründer des Reise-Start-ups Beyonk, sagte gegenüber CNBC, dass die Erweiterungen die Rekrutierung erschweren, und fügte hinzu, dass sie zu überhöhten Gehaltserwartungen und einem Mangel an Technologieressourcen geführt haben.

Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, baut in King’s Cross einen großen Komplex mit genug Platz für bis zu 7.000 Google-Mitarbeiter und ungefähr 1.000 DeepMind-Mitarbeiter. Ein paar Meilen entfernt plant Apple, 1.400 Mitarbeiter in ein neuer Apple-Campus im Kraftwerk Battersea. Während die Konstruktionen blockiert durch Coronavirus-Blockaden, sie gehen immer vorwärts. An anderer Stelle haben Facebook und Amazon kürzlich große mehrstöckige Büros in London eröffnet.

Facebook hat laut seiner Karriere-Website derzeit 266 offene Stellen in London, Google 172 und Apple 103. Amazon sucht 162 Softwareentwickler, 143 Lösungsarchitekten und 72 technische Manager in der Stadt.

„Softwareentwickler sind gefragter denn je, was sich wahrscheinlich noch verschlimmern wird, da immer mehr Standorte von Technologieunternehmen in der Stadt entstehen“, sagte White. „Für Start-ups mit knappen Budgets, die stark auf technologische Ressourcen als wesentlichen Wachstumstreiber angewiesen sind, ist dies eine echte Herausforderung. “

Twitter und Palantir lehnten eine Stellungnahme ab. Keiner der anderen oben genannten US-Technologiegiganten reagierte sofort auf eine Bitte um Stellungnahme von CNBC.

READ  So deaktivieren Sie das nervige Wetter-Widget von Windows 10

Gehaltsvorstellungen

Viele Start-ups in London werden es schwer haben, Softwareentwickler anzuziehen, wenn sie Gehälter unter 80.000 £ (110.000 $) anbieten, so White, der sagte, erfahrene Entwickler können jetzt Gehälter von bis zu 80.000 £ (110.000 $) verdienen 120.000 pro Jahr.

Tom Richardson, CEO der Money-Management-App Lumio, sagte gegenüber CNBC, es sei “so schwer”, die richtigen Leute zu finden.

„Wir sind ein Start-up und haben nur einen runden Tisch und können weder Entwickler noch großartige Produktmanager gewinnen“, sagte er. “Die Einstiegsgehälter sind verrückt.”

Um das Problem zu umgehen, erwägt Richardson, sein Geschäft zu verlagern oder mehr Remote-Mitarbeiter einzustellen, aber er sagte, dass beides mit seinen Risiken verbunden sei.

Ein anderer CEO eines in London ansässigen Technologieunternehmens, das wegen Bedenken, dass sein Unternehmen Schwierigkeiten bei der Rekrutierung haben könnte, anonym bleiben wollte, sagte gegenüber CNBC, dass große US-Technologieunternehmen in den letzten Jahren versucht haben, mehrere ihrer Mitarbeiter abzuwerben. Sie sagten, die Antwort eines Mitarbeiters sei „Wenn Manchester United an die Tür klopft, musst du antworten“.

Das US-Tech-Unternehmen, das der CEO nicht nannte, bot dem Mitarbeiter das gleiche Gehalt, aber ein deutlich stärkeres Gesamtpaket inklusive Aktienoptionen und Autozulage. “Am Ende haben wir sie zurückgehalten, aber wir mussten es lohnen und ihnen ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen konnten”, sagte der CEO.

Amazon habe versucht, mehr Mitarbeiter des Londoner Technologieunternehmens abzuwerben als jeder andere US-Technologieriese, sagte der CEO und fügte hinzu, dass Amazon mehrere Projektmanager und Account Manager kontaktiert habe.

Um sicherzustellen, dass das Unternehmen seine besten Mitarbeiter hält, sagte der CEO, man habe ein „umfassenderes Leistungspaket“ entwickelt, das Aktionsoptionen für leistungsstarke Mitarbeiter und Pläne für den beruflichen Aufstieg umfasst.

Die VC-Ansicht

Risikokapitalgeber und Technologieinvestoren haben einen relativ breiten Überblick über die Recruiting-Landschaft, da sie an mehreren Start-ups beteiligt sind.

Simon Menashy, ein Risikokapitalgeber bei MMC Ventures, der in Dutzende von Start-ups investiert hat, darunter der Lieferservice für Essenspakete Gousto und das Reise-Start-up Love Home Swap, sagte gegenüber CNBC, dass Londons neue Außenposten im Silicon Valley „definitiv zur Lohninflation beitrugen“. Hinzu kommt, dass große Technologieunternehmen mit lokalen Start-ups um Ingenieure konkurrieren.

Aber auch Londoner Start-ups konkurrierten laut Menashy mit anderen Stadt-Start-ups um einige Arbeiter.

„Wenn Unternehmen in unserem Portfolio Kandidaten für leitende Angestellte verlieren, dann für andere Start-ups und Scale-ups, nicht für große etablierte Technologieunternehmen“, sagte er.

Eze Vidra, ein ehemaliger Investor bei Google Ventures, der jetzt als Managing Partner bei Remagine Ventures arbeitet, sagte gegenüber CNBC, dass es für Londoner Start-ups schwieriger sei, gute Mitarbeiter zu halten, weil sie „von Paketen und ständig wachsenden Vorteilen angezogen“ werden große Technologieunternehmen. und besser finanzierte Start-ups.

In der Zwischenzeit sagte Ian Hogarth, ein Angel-Investor, der sein Musik-Startup an die Warner Music Group verkaufte, gegenüber CNBC, er sei nicht davon überzeugt, dass die Expansion im Silicon Valley es für Start-ups schwieriger mache, Mitarbeiter einzustellen, und fügte hinzu, dass einige Faktoren eine Rolle spielten.

Hogarth argumentierte, dass der Anstieg der Fernarbeit es Unternehmen ermöglicht hat, zu wachsen, ohne dass sich alle in einem physischen Büro befinden. Hopin zum Beispiel, das seinen Hauptsitz in London hat, aber vollständig isoliert ist, ist in zwei Jahren von einer auf 800 Personen angewachsen, sagte Hogarth.

Während der Brexit es Unternehmen in London und im Rest des Vereinigten Königreichs möglicherweise schwerer gemacht hat, Mitarbeiter einzustellen, bedeutet das Wachstum des britischen Technologie-Ökosystems, dass laut Hogarth insgesamt mehr hochrangige Talente verfügbar sind als je zuvor.

Alice Bentinck, Mitbegründerin der Startup-Investmentfirma Entrepreneur First, sagte gegenüber CNBC, dass Unternehmen aus dem Silicon Valley in naher Zukunft den Wettbewerb in London verstärken.

„Aber auf lange Sicht denke ich nicht, dass das eine schlechte Sache ist“, sagte sie. “Es ist ein Zeichen dafür, dass Londons Tech-Ökosystem boomt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.