Léa Seydoux spricht in kürzester Zeit über die Bond-Girl-Geschichte

Léa Seydoux spricht in kürzester Zeit über die Bond-Girl-Geschichte

Es ist eine leicht vergessene Tatsache, dass in 24 Filmen, die über sechs Jahrzehnte veröffentlicht wurden, kein Liebesinteresse jemals in mehr als einem James-Bond-Film eine bedeutende Rolle gespielt hat. Aber in Keine Zeit zum Sterben, die 25. Folge der Blockbuster-Franchise, die Daniel Craigs letzten Auftritt als grüblerischer Geheimagent markieren wird, wird Léa Seydoux genau das tun, wenn sie ihre Rolle von 2015 wieder aufnimmt Spektrum wie die rätselhafte Psychologin Madeleine Swann.

Der 36-jährige französische Schauspieler ist es gewohnt, Geschichte zu schreiben. 2013 erhielten sie und ihre Co-Star Adèle Exarchopoulos als erste Darstellerinnen zusammen mit ihrem Regisseur Abdellatif Kechiche die Palme d’Or für die schöne und umstrittene Liebesgeschichte. Blau ist die wärmste Farbe. Zu diesem Zeitpunkt hatte Seydoux bereits Caesar-Nominierungen für französische Dramen wie Der schöne Mensch (2008) und Schöner Dorn (2010) und verzauberte die Zuschauer mit seinem Cameo in Inglorious Basterds (2009). Dann schloss sie sich der Ensemblebesetzung von . an Das Grand Hotel Budapest (2014) als sphinxähnliches Dienstmädchen, bevor sie sich anmeldete, um den leise sprechenden, aber äußerst intelligenten und fähigen Swann zu spielen.

In SpektrumIn der abgelegenen österreichischen Klinik, in der sie arbeitet, lernt Bond Swann, die Tochter des kürzlich verstorbenen Bösewichts Mr. White (Jesper Christensen), kennen. Das Paar gerät in einen Hinterhalt, aber entkommt, reist auf der Suche nach Hinweisen nach Tanger und später nach London, wo sie nach einem explosiven Finale gemeinsam bei Sonnenuntergang aufbrechen. Cary Joji Fukunaga Keine Zeit zum Sterben greift ihre Geschichte in Italien auf, während sie gemeinsam über ihre Zukunft nachdenken, bis ihre Feinde sie einholen und Bond beginnt zu befürchten, dass sie ihn verraten wird.

READ  LeBron James' SpringHill Company produziert Native American Basketball Movie für Netflix

Weiterlesen: Wer wird der nächste James Bond?

Vor dem Kinostart des Films am 30. September spricht Seydoux mit Mode über ihre starken weiblichen Charaktere, die Stunts, die sie nervös machten und ihr nächstes Projekt, das von Wes Anderson Der französische Versand.

Daniel Craig und Léa Seydoux als James Bond und Madeleine Swann in Keine Zeit zum Sterben.

Nicole Taube

Spektrum endete damit, dass James Bond und Madeleine Swann London gemeinsam verließen. Wusstest du zu diesem Zeitpunkt, dass sie für den nächsten Film zurück sein würde?

“Ich hatte gehofft, dass sie es tun würde, aber ich dachte wirklich, es sei Daniels letzter James-Bond-Film. Als sie mich anriefen, um mir zu sagen, dass er zurückkommt, war ich überrascht. Natürlich baten sie mich, zurückzukommen Ich bin froh, dass ich dieses Mal die Chance hatte, den Charakter ein bisschen weiterzuentwickeln. Wir erfahren mehr über ihren Weg und ihre Beziehung zu ihrer Mutter. Dadurch können wir Bond und Madeleines Beziehung besser verstehen und warum sie so verbunden sind. Sie haben viel gemeinsam. Sie sind beide beschädigt, sie sind Waisen und Madeleines Vater war ein Attentäter, also kennt sie diese Welt. Sie verstehen sich. “

Madeleine ist auch so zentral im Film. Waren Sie überrascht zu erfahren, dass sie nur die erste von Bonds vielen Liebesinteressen sein würde, die in zwei Filmen auf sinnvolle Weise auftauchte?

“Sie ist das Herz von Keine Zeit zum Sterben. Wir lernen sie besser kennen und hängen mehr an ihr. Es war etwas Neues für dieses Franchise, denn in der Vergangenheit waren Frauen nicht so entwickelt. Mit Naomie Harris, Lashana Lynch und Ana de Armas gibt es dieses Gremium starker Frauen und die Vielfalt. Dies ist in gewisser Weise auch sehr neu und es war notwendig. Außerdem sind sie nicht nur starke Charaktere. Sie haben echte Tiefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.