Yahoo Sport

Kubica und Habsburg treten der High Class für Rolex 24 bei

Kubica und Habsburg werden zusammen mit Anders Fjordbach und Dennis Andersen, die ebenfalls mit dem mehrfachen 24-Stunden-Sieger von Le Mans, Jan Magnussen, um die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft fahren, am Florida-Langstreckenklassiker teilnehmen.

Dies wäre Kubicas erster Wettkampfausflug in einem Prototypauto, obwohl der polnische Fahrer in der Vergangenheit Ginetta- und ByKolles-LMP1-Maschinen sowie ein BR01-LMP2-Auto getestet hat.

Habsburg wird unterdessen seinen zweiten Auftritt beim Blue Ribbon-Event der IMSA WeatherTech SportsCar Championship haben, nachdem er 2018 neben Ho-Pin Tung, Alex Brundle und Antonio Felix da Costa Teil des JOTA Sport-Kaders war. .

Kubica und Habsburg sind beide letztes Jahr in der DTM für die Teams ART BMW und WRT Audi gefahren und waren die einzigen beiden Privaten, die in der letzten Saison der Serie einen Podiumsplatz errungen haben Vorschriften der Klasse 1.

Kubica hat seitdem nachdrücklich vorgeschlagen, dass er mit dem Aufkommen seiner GT3-Ära im Jahr 2021 nicht in die DTM zurückkehren wird, wollte aber unbedingt in der NLS-Serie mit Sitz auf der Nordschleife fahren, die denselben Regeln folgt.

“Es ist eine neue Herausforderung und eine neue Erfahrung für mich, da ich mich in der Vergangenheit hauptsächlich auf Sprintrennen konzentriert habe”, sagte Kubica.

„Ausdauer erfordert einen anderen Ansatz: Sie teilen das Auto mit Ihren Teamkollegen, mit denen ich diese Herausforderung gerne annehme, und ich freue mich auch darauf, mit ihnen die Ziellinie dieses anspruchsvollen Rennens zu erreichen.

„Das Auto ist auch neu, da ich zum ersten Mal ein ORECA LMP2-Auto fahre, aber ich hoffe auf einen reibungslosen Übergang, auch wenn ich die Fahrzeit teile, damit wir uns auf unsere Arbeit und unsere konzentrieren können Vorbereitung auf das Rennen. “

READ  Formel 1: Rückkehr auf den Nürburgring möglich in dieser Saison

Habsburg sagte, dass die Erfahrung, die er in den letzten zwei Jahren in der DTM gesammelt hat, nützlich sein wird, wenn er die IMSA-Saison eröffnet, und hofft, dass seine Leistung ihn in Zukunft ein Rennen gewinnen lässt. bei den 24 Stunden von Le Mans mit einem LMDh / Hypercar-Team.

Der österreichische Fahrer wird nächsten Monat auch an der Asian Le Mans Series mit dem Konkurrenten Algarve Pro-run G-Drive teilnehmen.

“Die 24 Stunden von Daytona waren bisher ein Höhepunkt meiner Karriere”, sagte Habsburg. „Es war mein erstes 24-Stunden-Rennen und ich war total fasziniert davon – es war anders als alles, was ich zuvor erlebt hatte.

„Ich kann es kaum erwarten, wieder dorthin zu fahren – ich werde es mit mehr Erfahrung und der Reife angehen, die ich in den letzten zwei Jahren in der DTM und bei den 24 Stunden von Spa entwickelt habe, aber ich Ich hoffe, ich verliere nie diese Aufregung.

„Ich habe es schon einmal gesagt, dass es für mich ein klares Ziel ist, bei den 24 Stunden von Le Mans Profi zu sein, und es scheint mit der Einführung des Hypercar und des LMDh erreichbarer als je zuvor.

„Es gibt aufregende Zeiten für Sportwagenrennen. Deshalb bin ich High Class Racing dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, sicherzustellen, dass ich jetzt am richtigen Ort bin. Ich werde dem Team alles geben, was ich für ein großartiges Ergebnis in Daytona habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.