Kosmonaut teilt neue Perspektive der Internationalen Raumstation - Spaceflight Now

Kosmonaut teilt neue Perspektive der Internationalen Raumstation – Spaceflight Now

Ein Blick auf die Internationale Raumstation ISS, der am 28. September von einem Kosmonauten an Bord der Raumsonde Sojus MS-18 aufgenommen wurde. Bildnachweis: Roskosmos

Fotos, die ein russischer Kosmonaut am Dienstag von einem Sojus-Raumschiff aufgenommen hat, zeigen neue Außenansichten der Internationalen Raumstation ISS, mit zwei Raumschiffen SpaceX Dragon, einem Versorgungsschiff Northrop Grumman Cygnus und den neuen Sonnenkollektoren des Labors.

Der russische Kosmonaut Oleg Novitskiy, Kommandant der Raumsonde Sojus MS-18, twitterte diese Woche die Fotos. Novitskiy, der Kosmonaut Pjotr ​​Dubrovnik und der NASA-Astronaut Mark Vande Hei bestiegen die russische Raumsonde, legten von der Station ab und verlegten die Sojus am Dienstag in einen neuen Andockhafen.

Novitskiy steuerte die Raumsonde Sojus MS-18 während des 43-minütigen Verlagerungsmanövers manuell. Er flog das Raumschiff in einem Bogen neben der Raumstation, sodass Dubrovnik im Sojus-Orbitalmodul schweben konnte, um Fotos von dem Komplex zu machen.

“Alles nach Plan!” Novitskiy twitterte nach dem Umzug. „Wir haben es geschafft, einzigartige Bilder von der ISS zu machen in der neuen Konfiguration.

Ein Blick auf die Internationale Raumstation ISS, der am 28. September von einem Kosmonauten an Bord der Raumsonde Sojus MS-18 aufgenommen wurde. Bildnachweis: Roskosmos

Die Raumstation hat für Sojus’ Umzug am Dienstag eine besondere Ausrichtung oder Haltung eingenommen. Auf diesen Fotos zeigt das vordere Ende des Außenpostens nach oben, von der Erde weg.

Eine SpaceX Cargo Dragon-Kapsel ist am vorderen Anschluss des Harmony-Moduls angedockt. Die Cargo Dragon hat sich am Donnerstag von der Station gelöst und ist mit 2,3 Tonnen Ausrüstung und Versuchsexemplaren zur Erde zurückgekehrt.

Ein Crew Dragon-Raumschiff ist ebenfalls an das Harmony-Modul angedockt, aber auf diesen Fotos nicht deutlich zu sehen.

Die kreisförmigen fächerförmigen Sonnenkollektoren von Northrop Grummans Cygnus-Versorgungsschiff sind auf diesen Bildern zusammen mit dem neu eingetroffenen russischen Labormodul Nauka nahe dem Boden der Station ebenfalls zu sehen.

Auf der rechten Seite des Gitterrückgrats der Raumstation sind auch zwei neue Flügel zum Einsatz von Solarpaneelen abgebildet. Die Bereitstellungsnetzwerke wurden im Juni während Weltraumspaziergängen installiert, nachdem sie von einer früheren SpaceX-Frachtmission an die Raumstation geliefert worden waren.

READ  Europas Flutzoll übersteigt 180, während Retter tiefer graben
Ein Blick auf die Internationale Raumstation ISS, der am 28. September von einem Kosmonauten an Bord der Raumsonde Sojus MS-18 aufgenommen wurde. Bildnachweis: Roskosmos

Die neuen Solarflügel von Redwire sollen die Stromerzeugungskapazität der Raumstation erhöhen. In den nächsten zwei Jahren werden auf der Raumstation zwei weitere Paare von Sonnenkollektoren installiert.

Deployment Boards rollen sich wie eine Bodenplane ab und nicht wie ein Akkordeon. Die Panels sind schräg zu den originalen Solarpanels auf der Raumstation geneigt.

Die Verlagerung der Sojus ebnete den Weg für das Andocken einer neuen Sojus-Sonde an das russische Rassvet-Modul am 5. Oktober, drei Stunden nach ihrem Start vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan.

Kommandant Anton Shkaplerov, ein erfahrener Kosmonaut, wird die Besatzung der Sojus MS-19 zum Flug zur Raumstation führen. Klim Shipenko und Yulia Peresild, russische Regisseurin und Schauspielerin, werden Shkaplerov beitreten.

Shipenko und Peresild werden 11 Tage in der Raumstation verbringen, um einen russischen Spielfilm namens “The Challenge” zu drehen. Das zweiköpfige Filmteam wird die Station verlassen und am 16. Oktober an Bord der Raumsonde Sojus MS-18 mit Novizkiy zur Erde zurückkehren.

Shkaplerov wird mehr als fünf Monate auf der Station bleiben. Auch Dubrovnik und Vande Hei, die im April gestartet wurden, werden auf der Raumstation bleiben. Ihre Aufenthalte im Weltraum wurden verlängert, um der kurzlebigen Mission von Shipenko und Peresild Platz zu machen.

Dubrovnik und Vande Hei werden nun fast ein Jahr im Weltraum bleiben, bevor sie im März mit Shkaplerov auf Sojus MS-19 zur Erde zurückkehren.

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.