Komet "Neowise" mit bloßem Auge sichtbar: Wo und wann kann man es jetzt sehen - Astronomie

Komet “Neowise”: Bis Samstag – wann und wo kann man den Kometen sehen – Astronomie

Der Komet “Neowise” ist der Höhepunkt des Nachthimmels im Juli. “Für unerfahrene Beobachter ist der beste Beobachtungszeitraum der 15. bis 25. Juli”, sagte Manfred Gaida, Astronom und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Der Komet “Neowise” kommt uns alle 5.000 bis 7.000 Jahre so nahe.

Die Chance ist in Süddeutschland besonders groß

In der Nacht am Samstag wird es in den Alpen wolkig, es kann auch regnen. Andernfalls wird es in Deutschland bewölkt sein, berichtet der DWD. Der Sonnenuntergang ist donnerstags zwischen 21 und 22 Uhr.

Wichtig für die Beobachtung: Das Wetter im Ticker

Am Nachthimmel: “Neowise” unter dem großen Auto

Und worauf sollten neugierige Menschen achten? Suchen Sie nach Einbruch der Dunkelheit nach einem Ort mit der bestmöglichen Aussicht nach Norden, wo er sich unter dem Sternbild Ursa Major befindet. Das Mobiltelefon kann mit einer Kompassfunktion helfen. Apps versprechen auch, das Phänomen zu erkennen.

Sicht in der Gegend besser als in der Stadt

Es wird empfohlen, bei der Suche nach dem Kometen ein Fernglas zu verwenden verwenden. Besonders wenn es über dem Horizont sehr verschwommen oder sehr hell ist.

Im Allgemeinen ist die Sichtbarkeit in der Umgebung besser, da weniger Licht als in der Stadt vorhanden ist. Der Komet “Neowise” mit der strengen Bezeichnung C / 2020 F3 ist bis etwa Ende des Monats am Himmel zu sehen.

Es verschwindet Ende Juli

Selbst wenn Neowise langsam verschwindet, ist er laut Sven Melchert, Vorsitzender der Sternfreunde, immer noch am Nachthimmel zu sehen.

Mit bloßem Auge können Sie einen mittelhellen, verschwommenen Körper mit einem blassen Zug nach oben sehen. Das ist der Schwanz des Kometen. Mit einem Fernglas ist dies natürlich noch besser zu sehen. Es würde Ende Juli vollständig verschwinden.

READ  München: Corona-Regeln extrem verschärft - diese Änderungen werden sofort wirksam

Wann kommt er zurück?

Heidelberger Wissenschaftler vermuten, dass es kein Wiedersehen geben wird, zumindest nicht für Zeitgenossen. “Weil die Umlaufbahn des Kometen, der im September an Jupiter vorbeifliegt, seine Umlaufbahn ändern wird, wird seine Umlaufbahn etwa 6.800 Jahre betragen.”

Komet wurde erst im März entdeckt – vom Neowise-Weltraumteleskop

Der seltene Besucher wurde erst im März dieses Jahres von dem kürzlich reaktivierten Neowise-Weltraumteleskop entdeckt, nach dem er benannt wurde. Das Teleskop dreht sich ständig um die Erde und sucht nach unbekannten Himmelsobjekten.

“Neowise Greater Calibre”: Kometen sind Teile des Weltraums

“Kometen sind Schwanzsterne, ein paar Meilen große Teile des Weltraums, die aus Trümmern, Wasser und Staub bestehen”, sagen die Sternefreunde. Wenn sich ein Komet der Sonne nähert, taut er buchstäblich auf und der Schwanz des Kometen wird gebildet. Viele Kometen würden dieses Tauwetter nicht überleben, aber Neowise war ein “größeres Kaliber”.

Lesen Sie auch: So nah wie nie zuvor – die Sonde nimmt Bilder der Sonne aus 77 Millionen Kilometern Entfernung auf

Übrig geblieben von der Entstehung unseres Sonnensystems

Kometen passieren oft die Sonne, aber die meisten können nur in Teleskopen gesehen werden. Die spektakulär hellen Schwanzsterne wie die schönen Kometen Hale-Bopp und Hyakutake aus den Neunzigern sind dagegen sehr selten.

Kometen gelten als Überreste der Entstehung unseres Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren. Sie werden oft mit schmutzigen riesigen Schneebällen aus Eis, Staub und Stein verglichen. Wenn sich diese Brocken der Sonne nähern, während sie sich durch den Weltraum bewegen, bilden sie oft Schwänze aus Gas und Staub.

“Die brennenden Kometen sind traurige Propheten”

Die mysteriösen Himmelskörper wurden nicht immer mit solcher Begeisterung aufgenommen. Sie bewegen seit Tausenden von Jahren Wissenschaftler, Theologen und Dichter. Sie wurden oft als Zeichen dafür gesehen, dass Gott Kriege, den Tod des Herrschers oder sogar das Ende der Welt ankündigte. Der Komet war eine Bedrohung, eine Menek und eine Aufforderung zur Umkehr.

READ  Mission Mars2020 - Technologie aus Jena und MDR-Wissen fliegt mit Ihnen

“Die brennenden Kometen sind traurige Propheten”, schrieb der Dichter Paul Gerhardt (1607-1676). Aus Sicht seiner Zeitgenossen galt dies beispielsweise für den “schrecklichen Kometen”, der ab November 1618 als leuchtend gelb-roter Himmelskörper mit besonderem Erscheinungsbild angesehen wurde. Viele Beobachter interpretierten es als eine göttliche Ankündigung der Schrecken des Dreißigjährigen Krieges.

Dichter wie Jakob van Hoddis haben die Endzeit eher sarkastisch angegangen: “Dachdecker fallen und gehen in zwei Teile / Und an den Küsten – lesen die Leute – steigt die Flut”, sagt sein Gedicht “Das Ende der Welt”. Es wurde 1911 geschaffen, als Halleys Komet Ängste weckte.

Der Mensch vermutete schon früh Toxine im Kern und im Schwanz von Kometen, die Epidemien auf die angebliche Störung der Himmelsordnung zurückführten. Die europäische Weltraummission Rosetta, die am 12. November 2014 den Kometen Churyumov-Gerassimenko erreichte, bestätigte, dass die “Haarsterne” nach griechischem Wort wirklich stinken. Es kam auch heraus: “Tschuri” stinkt – pferdestabile und faule Eier.

Mehr über das Universum und das Wetter

Der Raum ist voller Asteroiden, Kometen und Meteoriten. Nicht jeder kann die Unterschiede sofort erklären. Wer will das ändern: Asteroid, Komet und Meteorit – das sind die Unterschiede

Im Sommer ist in Deutschland nicht viel zu spüren. Im Gegenteil, es ist im Moment eindeutig zu kalt für uns. In anderen Ländern sieht es ganz anders aus. In Spanien und Portugal sind es fast 40 Grad. Und bei uns geht der Sommer richtig los.

* Der Artikel “Komet” Neowise “: Bis Samstag – wann und wo Sie den Kometen sehen können” wird von veröffentlicht Kleine Projekte. Bitte wenden Sie sich an die verantwortliche Person Hier.

READ  503 neue Koronafälle - 7-Tage-Inzidenz steigt weiter, rote Ampel - BZ Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.