Kanada erhält diese Woche 4,5 Millionen Dosen Coronavirus-Impfstoff

Lee Berthiaume, die kanadische Presse

Gepostet am Montag, 17. Mai 2021 um 5:24 Uhr ET

Letzte Aktualisierung Montag, 17. Mai 2021 um 5:26 Uhr EDT

OTTAWA – Kanada wird diese Woche eine große Infusion von COVID-19-Impfstoffen erhalten, auch wenn Fragen darüber aufkommen, wie sich die plötzliche Abreise des für die Überwachung verantwortlichen Mannes auf die Impfkampagne auswirken wird.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass diese Woche dank geplanter Lieferungen von Pfizer-BioNTech und Moderna etwa 4,5 Millionen Dosen eintreffen werden.

Pfizer und BioNTech hatten geplant, diese Woche rund 2 Millionen Dosen abzugeben, da ihre Impfstoffe nach frühen Schluckauf im Februar und März weiterhin stetig nach Kanada fließen.

Die Bundesregierung sagte jedoch, dass die beiden Unternehmen weitere 1,4 Millionen Schüsse ausliefern werden, die ursprünglich für nächste Woche geplant waren, jetzt aber voraussichtlich vor dem nächsten Ferienwochenende eintreffen werden.

Moderna wird voraussichtlich diese Woche 1,1 Millionen Dosen liefern.

Der massive Zustrom kommt, als die liberale Regierung fragt, wer nun die Impfkampagne nach Generalmajor leiten wird. Dany Fortin wurde am Freitag plötzlich pausiert und von seiner Rolle als Vorsitzender der nationalen Impfbemühungen abberufen.

Das Verteidigungsministerium sagte, Fortin befinde sich in einer militärischen Untersuchung, lehnte es jedoch ansonsten ab, Einzelheiten zu liefern. Die Regierung hat inzwischen noch keinen Ersatz ernannt.

Es gibt auch Fragen zu den Plänen der Regierung für die Impfstoffe Oxford-AstraZeneca oder Johnson and Johnson.

Mehr als 655.000 AstraZeneca-Injektionen kamen am Donnerstag im Rahmen der als COVAX bekannten globalen Initiative zum Austausch von Impfstoffen an. Die meisten Provinzen haben die Verwendung für die ersten Dosen jedoch vorübergehend eingestellt, da Probleme mit der Versorgung und das potenzielle Risiko seltener Blutgerinnsel bestehen.

READ  Pompeji: Archäologen machen eine "außergewöhnliche Entdeckung"

Daher muss die Bundesregierung diese Impfstoffe noch an die Provinzen verteilen, obwohl Ottawa erwartet, bis Ende Juni weitere 1 Million Dosen zu erhalten.

Ungefähr 2,16 Millionen Kanadier hatten am 8. Mai eine Dosis AstraZeneca erhalten, und diese zusätzlichen Dosen könnten verwendet werden, um diesen Menschen eine zweite Injektion zu geben.

Health Canada überprüft auch weiterhin die Qualität von 300.000 Johnson- und Johnson-Impfstoffen, die im letzten Monat verabreicht wurden, aber noch nicht vertrieben wurden.

Aufgrund möglicher Kontaminationsbedenken in einer Produktionsstätte in Baltimore wurden die Dosen zurückgehalten.

Der leitende medizinische Berater von Health Canada, Dr. Supriya Sharma, sagte CTV am Sonntag, dass es Wochen dauern könnte, bis die Prüfung abgeschlossen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.