Japans Sakura Yosozumi gewinnt Gold und Kokona Hiraki gewinnt Silber im Damen-Skateboard

Sydney McLaughlin aus den USA tritt am Mittwoch im Finale über 400 Meter Hürden der Frauen an. Cameron Spencer / Getty Images

Es ist wieder passiert.

Am zweiten Tag in Folge war ein olympisches 400-Meter-Hürden-Finale ein heiß umkämpftes Rennen – zwei Athleten brachen den bisherigen Weltrekord der Veranstaltung und der dritte fuhr die viertschnellste Zeit aller Zeiten.

Diesmal war es das Frauenrennen.

Die Amerikaner Sydney McLaughlin und Dalilah Muhammad gingen als Favorit auf Gold ins Finale. McLaughlin stellte im Juni mit 51,90 Sekunden den bisherigen Weltrekord auf. Am Mittwochmorgen im Olympiastadion in Tokio gingen sie und Muhammed beide an ihm vorbei.

McLaughlin beendete das Rennen fast eine halbe Sekunde schneller und gewann Gold mit einem Lauf von 51,46 Sekunden. Muhammad, der dieses Event in Rio 2016 gewann, gewann mit 51,58 Silber.

„Was für ein großartiges Rennen“, sagte McLaughlin. „Ich bin einfach dankbar, hier zu sein, um dieses erstaunliche Rennen zu feiern und mein Land zu repräsentieren.“

Femke Bol aus den Niederlanden belegte in 52,03 Sekunden Bronze. Bols Zeit war der viertschnellste Lauf aller Zeiten bei diesem Event.

Überraschende Ähnlichkeiten: Die 400-Meter-Hürdenläufe der Herren fanden am Dienstag nahezu identisch statt. Den Weltrekord hielt vor dem Rennen der Norweger Karsten Warholm. Er und der Zweitplatzierte Rai Benjamin brachen Warholms vorherigen Rekord und gewannen Gold bzw. Silber, ebenso wie McLaughlin und Muhammad.

„Ich kann es noch nicht wirklich herausfinden. Ich bin sicher, ich werde mich später darum kümmern und feiern“, sagte McLaughlin nach dem Rennen der Frauen.

Die Bronzemedaillengewinnerin Alison dos Santos aus Brasilien fuhr die viertschnellste Zeit in der Geschichte der Männer und gewann Bronze, ebenso wie Bol.

Der Norweger Karsten Warholm reagiert nach dem Sieg im 400-Meter-Hürden-Finale der Herren am Dienstag.
Der Norweger Karsten Warholm reagiert nach dem Sieg im 400-Meter-Hürden-Finale der Herren am Dienstag. Petr David Josek / AP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.