Ihre Tage mögen gezählt sein, ihre Trikots nicht – Chelsea-Stars stehen vor einer ungewissen Zukunft

Ihre Tage mögen gezählt sein, ihre Trikots nicht – Chelsea-Stars stehen vor einer ungewissen Zukunft

Billy Gilmour und Ross Barkley gehören zu den Chelsea-Stars, die vor einer ungewissen Zukunft in der ersten Mannschaft stehen, nachdem sie für die neue Saison aus der Kadernummernliste des Vereins gestrichen wurden.

Das Mittelfeldpaar, volle Länderspiele für Schottland bzw. England, wurde durch Ethan Ampadu, Kenedy und Michy Batshuayi ergänzt, die weggelassen wurden.

Gilmour, ein ungenutzter Ersatzspieler im Champions-League-Finale 2021, wurde in der vergangenen Saison an Norwich City ausgeliehen. Der Vertrag des 21-jährigen Chelsea wurde dann im Juni dieses Jahres bis zum Ende der Saison 2023/24 verlängert.

Die Aussichten für seine und die erste Mannschaft des 28-jährigen Barkley sehen zumindest in naher Zukunft düster aus. Dies wurde umso deutlicher, als die Blues diese Woche den jugendlichen Mittelfeldspieler Carney Chukwuemeka verpflichteten und dem englischen U19-Nationalspieler das Trikot mit der Nummer 30 überreichten.

Conor Gallaghers Rückkehr von seiner erfolgreichen Leihe bei Crystal Palace bedeutet auch, dass er die Mittelfeld-Warteschlange an der Stamford Bridge überspringt und das Trikot mit der Nummer 23 trägt.

Der 21-jährige Ampadu spielte in den letzten Saisons kaum eine Rolle in Chelseas Überlegungen zur ersten Mannschaft, da der walisische Nationalspieler Leihgaben bei RB Leipzig, Sheffield United und Venezia hatte.

Nachdem sich Wales für Katar 2022 qualifiziert hat, endet eine 64-jährige Wartezeit auf eine WM-Teilnahme. Ampadu ist sehr daran interessiert, die erste Mannschaft vor November zu sehen, und das scheint bei Chelsea nicht wahrscheinlich zu sein.

Der belgische Stürmer Batshuayi wird vor diesem Turnier ebenfalls regelmäßig spielen wollen, da er und Kenedy reif für Leihgaben sind, bevor das Transferfenster am 1. September schließt.

READ  FC Bayern München: Hansi Flick hart - "Dann habe ich bei den Bayern nichts zu suchen"

Der hoch bewertete Innenverteidiger Levi Colwill fehlte ebenfalls auf der am Donnerstag veröffentlichten Liste, obwohl er Teil eines Deals gewesen sein könnte, Marc Cucurella von Brighton and Hove Albion zu Chelsea zu holen.

Es war bereits bekannt, dass die Neuzugänge Raheem Sterling und Kalidou Koulibaly die Nummern 17 bzw. 26 übernehmen würden, die beide in den Kader von Thomas Tuchel stoßen würden.

Der albanische Stürmer Armando Broja, der von Southampton ausgeliehen ist, erhält das Trikot mit der Nummer 18, da das Trikot mit der Nummer neun nach der Leihe von Romelu Lukaku bei Inter noch beansprucht werden muss.

Chelsea wurde mit einem engen Saisonspiel mit Cristiano Ronaldo von Manchester United in Verbindung gebracht, während neuere Spekulationen darauf hindeuten, dass sie den ehemaligen Arsenal-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang aus Barcelona mögen könnten.

Tuchels Mannschaft startet am Samstag in die Premier League gegen Everton, den Blues-Helden Frank Lampard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.