Hüten Sie sich vor gefälschten Nachrichten aus Kriegszeiten, die ein Rennen auslösen, sagen EU-Banken |  Der mächtige 790 KFGO

Hüten Sie sich vor gefälschten Nachrichten aus Kriegszeiten, die ein Rennen auslösen, sagen EU-Banken | Der mächtige 790 KFGO

Von Huw Jones

LONDON (Reuters) – Banken sollten sich vor gefälschten Nachrichten in Acht nehmen, die einen Ansturm auf ihre Einlagen auslösen könnten, sagte der Bankenwächter der Europäischen Union am Freitag in einer Warnung vor möglichen Folgen des Krieges in der Ukraine.

„Während die Marktstimmung sehr volatil bleibt und von Nachrichten beeinflusst wird, könnten die Liquiditätsniveaus der Banken aufgrund der Veröffentlichung ungenauer Informationen anfällig werden“, sagte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde in ihrem neuesten „table. Risk Dashboard“, das sich auf Engagements in Russland und Russland konzentriert Ukraine.

„Solche Kampagnen, die ungenaue Informationen verbreiten, können zu Abflüssen von Einlagen bei den Zielbanken führen“, sagte die EBA.

Die EBA sagte, das Engagement der Banken des Blocks gegenüber Russland sei zu gering, um die Finanzstabilität zu gefährden, aber die wirtschaftlichen Folgen des Krieges in der Ukraine und Cyberangriffe könnten die Rentabilität der Kreditgeber beeinträchtigen.

EU-Banken hatten im vierten Quartal 2021 Engagements in Höhe von insgesamt 76 Milliarden Euro (84 Milliarden US-Dollar) gegenüber Russland und 11 Milliarden Euro gegenüber der Ukraine, hauptsächlich bei österreichischen, französischen und italienischen Kreditgebern.

Nur österreichische und ungarische Banken meldeten mehr als 2 % ihres gesamten Engagements, wie Kredite und Kredite, gegenüber Russland und der Ukraine, so die EBA.

Diagramm: EBA-Russland-Diagramm – https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/dwpkrqjowvm/EBA%20Russia%20Graphic.PNG

„Basierend auf der ersten Einschätzung der EBA sind direkte Engagements in Russland, Weißrussland und der Ukraine begrenzt, aber Zweitrundeneffekte könnten aus Sicht der Finanzstabilität bedeutender sein“, erklärte er.

Zu den Zweitrundeneffekten gehören die direkten wirtschaftlichen Folgen des Krieges, wie die fiskalischen Auswirkungen, die Auswirkungen von Sanktionen, die erhöhten Risiken von Cyberangriffen und die längerfristigen Auswirkungen auf die Lieferketten in der Welt, sagte die EBA.

READ  US-EU-Datenübertragungsabkommen nähert sich, EU sagt, dass Sicherheitsvorkehrungen stark genug sind Von Reuters

Eine höhere Inflation und ein schwächeres Wachstum könnten die Kreditvergabe verringern und die Vorteile höherer Zinssätze für die Banken zunichte machen, so die EBA.

Die EU-Banken verfügten Ende des vierten Quartals 2021 weiterhin über insgesamt starke Kernkapitalniveaus von 15,4 %, so die EBA.

Diagramm: EBA Russland Diagramm 2 – https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/xmvjoqjzzpr/EBA%20Russia%20Graphic%202.PNG

($1 = 0,9047 Euro)

(Berichterstattung von Huw Jones; Redaktion von Catherine Evans)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert