Greta Thunberg röstet die führenden Politiker der Welt über das Klima in einer "bla, bla, bla" -Rede

Greta Thunberg röstet die führenden Politiker der Welt über das Klima in einer “bla, bla, bla” -Rede

“Wenn ich Klimawandel sage, woran denkst du? Ich meine Jobs. Grüne Jobs. Grüne Jobs”, sagte sie und bezog sich auf Bidens Reden zur Klimakrise.
Und in seiner Stichelei gegen den britischen Premierminister Johnson verspottete Thunberg die Rhetorik des Chefs rund um die “grünen Erholungspläne” seiner Regierung.

“Es ist kein teurer und politisch korrekter Traum, den Hasen zu umarmen oder bla, bla, bla. Besser wieder aufbauen, bla, bla, bla. Die grüne Wirtschaft, bla, bla, bla”, sagte Thunberg.

“Netto null, bla, bla, bla. Klimaneutral, bla, bla, bla. Das ist alles, was wir von unseren sogenannten Führern hören – Worte, Worte, die gut klingen, aber bisher nicht zu Taten oder Hoffnungen und Träumen geführt haben , leere Worte und Versprechungen.

Thunberg sprach beim Youth4Climate-Forum, einer Veranstaltung, die zwei Tage vor dem Treffen von Dutzenden von Ministern in Mailand zu einem abschließenden hochrangigen Treffen vor den COP26-Klimagesprächen in Glasgow im November stattfand. COP26-Präsident Alok Sharma war bei der Jugendveranstaltung anwesend und wird das Ministertreffen leiten.

Junge Teilnehmer werden im Laufe dieser Woche eine Liste mit Empfehlungen für die Minister vorlegen. Die Minister sollten versuchen, ihre Positionen mit den Themen der Glasgower Agenda in Einklang zu bringen, einschließlich der Festlegung eines Enddatums für die Kohlenutzung und der Angabe, wer was zahlen sollte, um den südlichen Ländern auf ihrem Weg zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu helfen.

Die ugandische Aktivistin Vanessa Nakate sagte, dass die Entwicklungsländer immer noch darauf warten, dass die reiche Welt ihre Zusagen zur Klimafinanzierung einhält.

Die Staats- und Regierungschefs der Industrieländer haben sich vor einem Jahrzehnt darauf geeinigt, Geld an Entwicklungsländer zu überweisen, um ihnen zu helfen, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, aber auch sich an die Klimakrise anzupassen. Dieses Versprechen wurde 2015 in Paris erneut bekräftigt, wo sich die Staats- und Regierungschefs erneut bereit erklärten, jährlich 100 Milliarden US-Dollar an Global South 2020 zu überweisen, von denen mindestens die Hälfte in die Anpassung floss. Diese Frist wurde letztes Jahr versäumt.

READ  Ausgestorbenes Wollnashorn im sibirischen Permafrost gefroren gefunden

„Es gibt viel zu wenig Beweise dafür, dass jährlich 100 Milliarden US-Dollar zugesagt wurden, um klimagefährdeten Ländern dabei zu helfen, diese Herausforderung zu meistern. Aber diese Gelder wurden versprochen, bis 2020 anzukommen, und wir warten immer noch.“ Afrika verschmutzt nur sehr wenig, steht aber an vorderster Front der Klimakrise.

“Sie können sich nicht an verlorene Kulturen, Traditionen und Geschichte anpassen. Sie können sich nicht an Hungersnöte anpassen. Es ist an der Zeit, dass die Führer Verluste und Schäden in den Mittelpunkt der Klimaverhandlungen stellen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.