Genscherenaktien Intellia, Editas Medicine und Co werden verrückt: Sangamo schießt um 53 Prozent

Genscherenaktien Intellia, Editas Medicine und Co werden verrückt: Sangamo schießt um 53 Prozent

Die Genschere CRISPR ist spätestens seit diesem Jahr in aller Munde. Weil die Entdecker des Werkzeugs, Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna, für ihre Forschung in diesem Jahr den Nobelpreis für Chemie erhalten haben. Die Bestände von Unternehmen, die mit Genscheren forschen, gehen durch das Dach.

Es gibt drei Genscheren: Zinkfinger-Nukleasen (ZFN), TALEN und CRISPR / Cas9. Bei ZFN dominiert der SHAREHOLDER-Favorit Sangamo die Action. Auf dem diesjährigen Treffen der American Society of Hematology (ASH) präsentierte das Unternehmen mit Partner Pfizer ein Update zum laufenden Hämophilie-Gentherapieprogramm.

Sangamo Therapeutics
(WKN: 936386)

Am Donnerstag stiegen die Sangamo-Aktien um unglaubliche 53 Prozent. Fast aus dem Nichts, denn die Daten des ASH-Treffens wurden bereits am Montag übermittelt. Genscherenaktien sind plötzlich in Mode und haben das Interesse der Anleger geweckt.

Medizin ausgestellt
(WKN: A2AC4K)

Die CRISPR-Spezialisten Editas Medicine und Intellia Therapeutics präsentierten auf dem ASH-Treffen auch Aktualisierungen zu aktuellen Programmen. Seitdem sind die Aktien buchstäblich durch das Dach gegangen.

CRISPR, ZFN und Co könnten die Behandlung vieler Krankheiten revolutionieren. Die ersten Daten aus dem Top-Kader sind vielversprechend, aber es ist noch ein langer Weg bis zu möglichen Zulassungen. Interessierte Anleger sollten sich nicht in den Fahnenmast von Editas Medicine, Intellia Therapeutics und Sangamo einkaufen und auf eine technische Beruhigung warten.

READ  WhatsApp: ändert sich wieder! DAS ist jetzt neu für dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.