Fortschritte bei den Weltraumtransportsystemen verändern die Weltraumküste

Fortschritte bei den Weltraumtransportsystemen verändern die Weltraumküste

Dale Ketcham reflektiert von einem Strandsitz aus mit Blick auf das geschäftige Treiben der Schiffe, die Port Canaveral an der Ostküste Floridas an- und abfahren, mit Nostalgie auf jahrzehntelange Geschichte.

„Ich bin hier eingezogen und habe drei Jahre vor der Gründung der NASA am Cocoa Beach das Laufen gelernt“, sagte er 1958.

Ketcham kann nicht nur sein Leben an der Seite des US-Weltraumprogramms nachvollziehen, sondern er hat seit den 1950er Jahren bei mehreren Gelegenheiten die sich wandelnde Wirtschaft der Gemeinden rund um das Kennedy Space Center der NASA aus erster Hand erlebt.

„Das Weltraumprogramm machte weitere Fortschritte, aber es war immer auf die Regierung ausgerichtet“, sagte Ketcham und fügte hinzu, dass die Einrichtung den lokalen Arbeitskräften keine langfristige Stabilität gebracht habe.

Hinweisschilder in der Nähe von Port Canaveral warnen Autofahrer, dass alle Parkplätze am Brevard County Beach am 4. April 2020 in Cape Canaveral, Florida, geschlossen sind.

„Die Florida Space Coast war ungefähr 50 Jahre lang der Ort des Starts“, aber nicht der Produktion von Raumfahrzeugen, sagte Brian Baluta von der Economic Development Commission (EDC) der Florida Space Coast.

Die meisten Geräte, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Apollo- und Space-Shuttle-Programmen verwendet wurden, wurden zur Montage nach Florida verschifft. Als Atlantis 2011 während der letzten Mission des Shuttles landete, markierte dies das Ende einer „Ära der bemannten Raumfahrt“. , mit schmerzhaften wirtschaftlichen Folgen für die Space Coast.

„Die Arbeitsplatzverluste begannen sich zu häufen, und dies fiel mit der Großen Rezession zusammen“, sagte Baluta. „Und es war wirklich ein doppelter Schlag für diesen Bereich. 2011 lag die Arbeitslosigkeit dann bei 12%. Die Wirtschaft und ihre Aussichten (waren) nicht so stark.

Balutas Organisation reagierte, indem sie einen Plan schmiedete, um das Vermögen der Arbeitskräfte der Region zu erhöhen – und zwar dauerhaft.

„Es begann mit einem ungewöhnlichen Schritt, Unternehmen zu kontaktieren, die den Nachfolger des Space Shuttles produzieren könnten“, sagte er. aber wir haben Lockheed Martin, Northrop Grumman, Boeing kontaktiert – die Unternehmen, die wahrscheinlich konkurrieren und um diesen Auftrag gewinnen würden. Sie sollten nur erwägen, von Cape Canaveral aus zu starten, aber Sie sollten erwägen, Ihr Raumschiff hier zusammenzubauen.

Produkte diversifizieren

Das Konzept ging auf.

„Genau wie bei der Diversifizierung eines Portfolios können Sie diese Einbrüche überwinden, wenn Sie die Branche und Ihre Produkte diversifizieren“, sagte Kelly DeFazio von Lockheed Martin. Sein Unternehmen erhielt den Auftrag zur Entwicklung der NASA-Raumsonde der nächsten Generation, die Menschen zum Mond transportiert.

Das Crew Exploration Vehicle, jetzt Orion genannt, ist die Crewkapsel für kommende Artemis-Missionen. Anstatt sie woanders herzustellen, werden einige der Schlüsselkomponenten von Orion in Lockheed Martins neuem STAR-Zentrum (Raumsonde, Tests, Montage und Ressourcen) in der Nähe von Titusville, Florida, zusammengebaut des Ruhmes.

Auf diesem Aktenfoto vom 13. Juli 2018 plaudert die NASA-Astronautin Dottie Metcalf-Lindenburger mit Space Camp Camper Bria Jackson, Atlanta, bevor sie eine Rede im US Space & Rocket Center in Huntsville hält.  Weltraumcamp.

Auf diesem Aktenfoto vom 13. Juli 2018 plaudert die NASA-Astronautin Dottie Metcalf-Lindenburger mit Space Camp Camper Bria Jackson, Atlanta, bevor sie eine Rede im US Space & Rocket Center in Huntsville hält. Weltraumcamp.

„Dieses spezielle Zentrum hier war eine 18-monatige Investition von 20 Millionen US-Dollar von Lockheed Martin, die dazu beiträgt, die Fertigungspräsenz der Space Coast zu erweitern und es uns ermöglicht, den Durchsatz (die Leistung) im Laufe der Zeit zu steigern. um die Mondmission zu unterstützen“, sagte DeFazio. der auch ein langjähriger Bewohner von Floridas Space Coast ist. Sie beaufsichtigt jetzt die Arbeit im STAR Center, die das Erstellen von Kabelbäumen und das Anbringen von Thermokacheln umfasst, die die Orion-Kapsel schützen.

Inmitten all der Aktivitäten im STAR Center sagte DeFazio, dass die lokale Aufregung zunimmt.

„Ich denke, es wird mit der Einführung von Artemis 1 sehr deutlich werden, dass es einen Unterschied gibt“, sagte DeFazio. „Und wissen Sie was? Wir werden die Menschen weiter bringen als sie es je zuvor getan haben.“

„Als ich mit den ursprünglichen sieben Astronauten aufwuchs, war es wirklich eine Grenzstadt“, sagte Ketcham. Diese Beschreibung der Grenzstadt Old West charakterisiert auch die heutige Space Coast, in der staatliche Auftragnehmer und private Unternehmen um Immobilien und Zugang zu Starts wetteifern.

„In vielerlei Hinsicht gehen wir zurück. … Die Belegschaft ist jünger, vor allem bei Space X. Sie haben keine Angst vor dem Scheitern “, sagte Ketcham.

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete mit der Crew Dragon-Kapsel startet am 10. November 2021 von der Startrampe 39A im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida.

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete mit der Crew Dragon-Kapsel startet am 10. November 2021 von der Startrampe 39A im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida.

„Umso besser, desto besser“

Space X, Blue Origin und die Partnerschaft von Airbus und One Web sind nur einige der wachsenden Zahl von Unternehmen, die sich heute in der Nähe der Raketenstartrampen im Kennedy Space Center befinden, teilweise dank der Bemühungen von EDC und Organisationen wie Space Florida. , wo Ketcham jetzt Vizepräsident ist.

„Wir haben diese Woche gerade eine Ankündigung erhalten, dass eine kleine Trägerrakete namens Astra hierher kommen wird, um kleine Raketen für kleine Satelliten zu bauen, die eine wichtige neue Komponente der Raumfahrtindustrie darstellen“, sagte Ketcham. „Aber wir haben auch Firefly, Relativity im Kommen – und danach werden noch mehr kommen.“

Je mehr, desto besser, sagte Ketcham, der davon überzeugt ist, dass die Welle der Aktivitäten nicht nur der lokalen Wirtschaft hilft, sondern auch die Vereinigten Staaten in einem seiner Meinung nach neuen Weltraumrennen weltweit wettbewerbsfähig hält.

China ist führend

„Die Chinesen werden mehr Raketen in die Umlaufbahn bringen als wir, weil die Chinesen wettbewerbsfähig, sehr klug, sehr fähig, sehr gut ausgestattet und sehr engagiert sind. Und dies sind die Hauptkonkurrenten in diesem Bereich “, sagte Ketcham.

DATEI - NASA-Administrator Bill Nelson spricht während einer Pressekonferenz im NASA-Hauptquartier in Washington, 2. Juni 2021.

DATEI – NASA-Administrator Bill Nelson spricht während einer Pressekonferenz im NASA-Hauptquartier in Washington, 2. Juni 2021.

NASA-Administrator Bill Nelson stimmt dem zu.

Während einer Fernanhörung zu den Krediten des US-Repräsentantenhauses im vergangenen Jahr äußerte er sich besorgt über die jüngsten Erfolge des chinesischen Raumfahrtprogramms, einschließlich der Landung eines Rovers auf der Marsoberfläche, und befürchtet, dass ihre Ambitionen nicht begrenzt sind zum Roten Planeten.

„Sie wollen drei große Lander zum Südpol des Mondes schicken“, sagte Nelson den Kongressabgeordneten. „Und dort ist das Wasser. Und wir sind noch ein oder zwei Jahre davon entfernt, dass ein viel kleinerer Lander dorthin fliegt.

Nelson möchte, dass der US-Gesetzgeber die Mittel für die NASA erhöht, damit die Agentur das Artemis-Programm abschließen kann, das vorsieht, Menschen – einschließlich der ersten Frau – zum Mond mit dem Mars als möglichem Ziel zurückzubringen.

„Ich denke, das fügt ein neues Element hinzu, ob wir ernst werden und viele Aktivitäten unternehmen wollen, um die Menschen zurück auf die Mondoberfläche zu bringen“, sagte er.

READ  SpaceX bricht mehrere statische Feuerversuche von Raumfahrzeugen ab und rollt den Testtank auf das Pad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.