Football-Scotland kehrt gegen Österreich unentschieden zurück

Football-Scotland kehrt gegen Österreich unentschieden zurück

Der Telegraph

Zwei-Sterne-General wegen Betrugs inhaftiert, der “die Moral und Disziplin der Truppen gefährdet”

Der ranghöchste Militäroffizier, der seit mehr als 200 Jahren vor ein Kriegsgericht gestellt wurde, wurde wegen Betrugs inhaftiert, nachdem ein Richter erklärt hatte, er habe Disziplin und Moral gefährdet. Der 57-jährige Generalmajor Nick Welch hat die Militärbehörden belogen, dass seine Frau 120 Meilen von der Schule ihrer Kinder entfernt bei ihm lebte, damit sie Schulgebühren in Höhe von fast 50.000 Pfund geltend machen konnten. Er wurde diese Woche wegen eines einzigen Betrugs nach einem vierwöchigen Kriegsgericht vor dem Militärgericht in Bulford für schuldig befunden. Der Zwei-Sterne-General ist der ranghöchste Offizier, der seit 1815 vor ein Kriegsgericht gestellt wurde, als Generalleutnant Sir John Murray verurteilt wurde, seine Belagerungswaffen während der Napoleonischen Kriege ohne guten Grund aufgegeben zu haben. Welch beantragte das Bildungsgeld seiner Kinder mit der Begründung, dass er und seine Frau Charlotte nicht in der Nähe ihrer Schulen in Dorset wohnen würden, als er 2015 das Amt im Hauptquartier des Verteidigungsministeriums antrat. Die Staatsanwaltschaft behauptete jedoch Frau Welch verbrachte tatsächlich wenig Zeit in ihrer Militärunterkunft in Putney, London, die sie Berichten zufolge “sehr selten” besuchte. Stattdessen lebte der 54-Jährige hauptsächlich in der Familienhütte im Blandford Forum in Dorset, in der Nähe der beiden Schulen. Der Generalanwalt des Richters, Alan Large, sperrte Welch am Freitag für 21 Monate ein und sagte, die Gruppe hochrangiger Beamter habe ihn “mit der Begründung verurteilt, der Angeklagte habe sich durchweg unehrlich verhalten”. Er wurde nachträglich von seinem Armeeposten entfernt, den er 2018 verließ, was bedeutet, dass er nicht vom Rang eines pensionierten Generalmajors profitieren kann. Welch wird seine Freiheitsstrafe in einem Zivilgefängnis verbüßen und wurde angewiesen, das gesamte Geld zurückzuzahlen, das er betrügerisch gefordert hat. Richter Large sagte: “Eine disziplinierte Organisation wie das Militär verlässt sich auf diejenigen mit Rang und Autorität, um ein Beispiel zu geben und fehlerfrei zu sein.” Je höher Ihr Rang, desto wichtiger ist es, dass Sie sich an die Werte und Standards des Militärs halten. in dem Sie dienen und wenn ein Offizier im Rang eines Generalmajors wie Sie beleidigt, ist das Risiko, Disziplin und Moral zu untergraben, beträchtlich. “Wir sind davon überzeugt, dass Sie verstehen, dass Ihr Rang als Generalmajor und Ihre Rolle als stellvertretender Stabschef Faktoren sind, die die Straftat verschlimmern und eine Anerkennung im Urteil erfordern.” In seiner Klage hatte er erfahren, wie zwischen Dezember 2015 und Februar 2017 ein Bildungsgeld in Höhe von 48.000 GBP beantragt wurde. Soldaten erhalten eine Finanzierung zur Deckung von 90% der Bildung ihrer Kinder, wenn sie bei der Entsendung in das Bildungskontinuitätsgeld (CEA) versetzt werden, solange Ihr Ehepartner ist nicht länger als 90 Tage im Jahr in der Wohnung abwesend. Eines ihrer Kinder wurde für 37.000 Pfund im Jahr in die Clayesmore School geschickt, während ein anderes in die 22.500 Pfund teure Hanford School ging, wurde dem Gericht mitgeteilt. Eine Untersuchung wurde im Februar 2017 eingeleitet, nachdem ein Nachbar die Behörden auf die Abwesenheit der Familie Welch aus dem Londoner Haus aufmerksam gemacht hatte. Sie gab bekannt, dass Frau Welch, die gelegentlich freiberuflich in London arbeitet, während des 15-monatigen Zeitraums in London und an keinem ihrer Samstage weniger als 10% ihrer Freitage verbrachte. Welch soll jedes Wochenende im Haus der Familie verbringen, während seine Frau sogar einer Freundin eine SMS schrieb, um ihr mitzuteilen, dass sie Hanford von ihrem Kabinenfenster aus sehen kann. Welch bestritt, unehrlich zu sein, und sagte, er glaube, er habe die Anforderungen für einen begleiteten Dienst erfüllt, weil seine Frau die meiste Zeit bei ihm lebte. Er trat 1984 zum ersten Mal in die Armee ein und hatte über 33 Jahre gedient, als er sich 2018 von seinem Posten als stellvertretender Stabschef im Hauptquartier des Verteidigungsministeriums in London zurückzog. Welch hatte eine Reihe von Medaillen erhalten, insbesondere für seinen Dienst in Nordirland, Afghanistan und für sein langjähriges gutes Benehmen. Richter Large sagte: “Im krassen Gegensatz zu den Ereignissen, die zu Ihrer Verurteilung in diesem Prozess geführt haben, hatten Sie eine sehr erfolgreiche militärische Karriere, haben Ihrem Land bei Operationen mit Auszeichnung gedient und waren ein ausgezeichneter Botschafter für Ihren Dienst und Ihre Nation . ” Welch hat Charakterreferenzen von hochrangigen Militärkommandanten erhalten, darunter dem ehemaligen Kommandeur des Joint Forces Command, General Sir Richard Barrons, der sagte, er glaube, der Angeklagte sei von “einwandfreier Integrität”. Seine Anwältin, Sarah Jones QC, sagte dem Gericht, die 90-Tage-Regel sei ein “Durcheinander” und sagte über die Verurteilung: “Es wird die Grundlagen des Mannes erschüttern und was er erreicht hat und was er in zwei Dingen versagt hat, die ihm am Herzen liegen. über die meisten, als seine Karriere zu einem schändlichen Ende kommt und sein Familienleben erschüttert wurde, als seine Kinder verstört sind und seine Frau den Dingen ein mutiges Gesicht gibt. “Der Richter sagte, die Strafe sei wegen seines guten Charakters von drei Jahren auf 30 Monate und wegen der vierjährigen Verzögerung des Verfahrens auf 21 Monate verkürzt worden.

READ  "Cyberpunk 2077": Ist die Spielwelt wirklich doppelt so groß wie in "GTA 5"?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.