Favoriten führen nach klassischem Tag bei Abu Dhabi Desert Challenge

Favoriten führen nach klassischem Tag bei Abu Dhabi Desert Challenge

ABU DHABI – Die 30-jährige Geschichte der Abu Dhabi Desert Challenge ist gefüllt mit dramatischen Momenten und einer Demonstration von Tapferkeit und Ausdauer, und das letzte Kapitel wird schnell zu einem eigenen Klassiker.

Die Rallye wurde über die 318 km lange Etappe 2 der heutigen ADNOC-Verteilung sicherlich nicht gewonnen oder verloren, obwohl sie mit den Titelfavoriten vor dem Event endete, Piloten und Piloten an der Spitze, während die großen Hoffnungen enttäuscht wurden.

Nasser Al Attiyah fuhr an der Seite von Mathieu Baumel in einem Toyota Hilux die schnellste Etappenzeit für einen zweiten Tag, während er einen dritten Erfolg in der Abu Dhabi Desert Challenge sowie den diesjährigen Fahrertitel bei den FIA Cross-Country-Rallyes anstrebt Weltmeisterschaft.

Der Katar schlägt den Polen Jakub Przygonski und den deutschen Beifahrer Timo Gottschalk im Mini John Cooper Works Buggy um 6 Minuten 7 Sekunden, der Argentinier Lucio Alvarez und der Saudi Yazeed Al Rajhi mit mehr als 16 bzw. 25 Minuten Rückstand in zwei andere Toyota. .

Auch wenn es angenehm klingen mag, Al Attiyah weiß aus früherer Erfahrung, dass ein Mangel an Konzentration bei diesem Event einen viel größeren Vorteil sprengen kann.

Der Champion von 2008 und 2016 gab im Ziel zu: „Es war kein einfacher Tag, denn für die Fahrt durch die Wüste haben wir mehr als vier Stunden gebraucht. Aber es war eine gute Erfahrung und wir haben viel gelernt. Wir freuen uns auf die nächsten drei Tage und hoffen, unser Bestes tun zu können, um an der Spitze zu bleiben. „

Ross Branch aus Botswana, der Spitzenreiter bei Overnight-Bikes, sah seine Hoffnungen auf den Sieg fast irreparabel zerstört, während der neue FIM-Cross-Country-Rallye-Champion Matthias Walkner seine Chancen auf einen ersten Sieg bei der Abu Dhabi Desert Challenge erhöhte.

READ  Richter befragte den Österreicher Kurz in Meineid-Untersuchung

Branch erlitt einen schweren Sturz auf seiner Yamaha 10 km vor dem Ende der heutigen Etappe. Er liegt immer noch auf dem vierten Platz, 5 Minuten 36 Sekunden hinter dem neuen Führenden Walkner, sagte aber: „Mit so viel Schaden am Motorrad denke ich, dass die Rallye für mich vorbei ist. Ich bin so glücklich, in einem Stück zu sein.

Adrien Van Beveren auf einer anderen Yamaha gewann an diesem Tag die Etappenehren, aber die zweitschnellste Zeit reichte aus, um dem österreichischen KTM-Star Walkner einen Vorsprung von 2 Minuten 38,8 Sekunden vor dem Franzosen zu verschaffen.

„Ich bin super müde – es ist wirklich heiß“, sagte Walkner. „Die letzten 100 Kilometer habe ich hart gepusht, um keine Zeit zu verlieren und die Jungs aufholen zu lassen. Mohammed Al Balooshi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat seinen Platz in den Top Ten behauptet und hofft, dass er mit lokaler Erfahrung und Wissen die nächsten drei Etappen klettern kann.

Mohammed Ben Sulayem, Präsident der Emirates Motorsports Organization (EMSO) und FIA-Vizepräsident für Sport, reiste aus dem Ausland ins Biwak. „Die Rallye hat viele Gesichter, und obwohl sie unglaublich lohnend sein kann, gibt es Tage, an denen sie auch sehr schwierig sein kann“, sagte der Gründer der Rallye. „Aber es ist immer noch fair.“

Aus, aber sicher nicht zusammengebrochen – das ist der unbändige VAE-Fahrer Yahya Al Helei, dessen 30. Auftritt in Folge bei der Abu Dhabi Desert Challenge 142 km vor der gestrigen Etappe durch einen Motorschaden unterbrochen wurde.

Yahya bleibt, um seinen Sohn Mansour zu unterstützen, der zusammen mit seinem Landsmann Abdulla Dakhan im CAN-AM Maverick den achten Gesamtrang und den vierten Platz in der FIA-T4-Klasse belegte.

READ  Lionel Messi: Die Geldstrafe des FC Barcelona zeigt ein riesiges Gehalt

„Was gestern passiert ist, passiert manchmal einfach in Versammlungen“, sagte Yahya. „Aber ich bin glücklich. Ich bin glücklich, weil es meine Rallye ist. Es ist die Rallye, die ich liebe. Ich bin glücklich, hier mit all den Freunden zu sein, die ich bei dieser Rallye gewonnen habe. Ich werde die Herausforderung weiterhin annehmen für Ich werde Mansour unterstützen und möchte, dass er eines Tages der Champion wird.

Indem Autos, Buggys, Motorräder und Quads auf eine spektakuläre Passage über die Dünenketten und Sandpisten von Al Dhafrah geschickt wurden, war die Vertriebsbühne von ADNOC heute eine Legende, die während der 30 Jahre der Abu Dhabi Desert Challenge geschaffen wurde.

Eine besonders spektakuläre Dünenkette lieferte die Teilnehmer an die Versorgung von ADNOC Distribution in Fort d’Arada, bevor einige klassische Strecken zum Ziel im Biwak führten. Der Amerikaner Austin Jones und der Brasilianer Gustavo Gugelmin in einem CAN-AM Maverick, der den fünften Gesamtrang beendete, führen die FIA-T4-Kategorie mit fünf Autos in den Top Ten an.

Die Russen Pavel Lebedev und Kirill Shubin in einem CAN-AM Maverick führen nun die FIA-T3-Klasse an, während die Tschechen Martin Prokop und Viktor Chytka in einem Ford Raptor RS Cross Country einen enormen Klassenvorteil für Fahrzeuge der Spezifikation 2022 haben.

Der Argentinier Manuel Andujar hat im Vierer einen großen Vorsprung vor Emirati Abdulaziz Ahli, während die Israelis Roy Bartov und Guy Biton in einem CAN-AM Maverick X3 weiterhin den Ton in der FIM SSV 3-Kategorie angeben.

Unter der Schirmherrschaft von Scheich Hamdan Bin Zayed Al Nahyan, Vertreter des Herrschers in der Region Al Dhafrah, wird die Abu Dhabi Desert Challenge vom repräsentativen Gericht des Herrschers der Region Al Dhafrah, den Streitkräften der Vereinigten Arabischen Emirate, unterstützt , Abu Dhabi Sports Council, ADNOC Distribution, Yas Marina Circuit, Yas Island, Abu Dhabi Aviation, National Ambulance, Al-Futtaim Toyota, Abu Dhabi Police, Abu Dhabi Municipality, Al Dhafrah Region Municipality, Al-Ain Water und Tadweer. – SG

READ  Declan Rice bekräftigt sein Engagement für West Ham, da David Moyes ihn als einen der besten jungen Mittelfeldspieler Europas bezeichnet | Fußballnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.