Exklusiv: Die USA und Russland haben ihre militärische Hotline bisher einmal während des Krieges in der Ukraine benutzt

Exklusiv: Die USA und Russland haben ihre militärische Hotline bisher einmal während des Krieges in der Ukraine benutzt

WASHINGTON, 28. November (Reuters) – Eine Kommunikationslinie, die zwischen den Armeen der Vereinigten Staaten und Russlands zu Beginn des Krieges Moskaus gegen die Ukraine geschaffen wurde, wurde bisher nur einmal genutzt, sagte ein US-Beamter gegenüber Reuters.

Der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, die Vereinigten Staaten hätten über die „Deconfliction“-Leitung Berufung eingelegt, um Bedenken hinsichtlich russischer Militäroperationen in der Nähe kritischer Infrastrukturen in der Ukraine zu äußern.

Reuters ist das erste Unternehmen, das über die Verwendung der Dekonkonfliktleitung über die regulären Tests hinaus berichtet.

Es sind nur wenige Details über den konkreten Vorfall bekannt, der zu dem Anruf auf der Leitung führte, die das Europakommando der US-Armee und das National Defense Management Center Russlands verbindet.

Der Beamte lehnte es ab, weitere Einzelheiten zu nennen, sagte aber, dass es nicht verwendet wurde, als eine fehlgeleitete Rakete am 15. November im NATO-Mitglied Polen landete und zwei Menschen tötete. Die Explosion wurde wahrscheinlich von einer ukrainischen Luftverteidigungsrakete verursacht, aber Russland ist letztendlich dafür verantwortlich, da es den Krieg Ende Februar auslöste, sagte die NATO.

Obwohl der US-Beamte es ablehnte, anzugeben, welche russischen Aktivitäten den US-Alarm ausgelöst haben, gab es öffentlich anerkannte Vorfälle mit russischen Kämpfen um kritische ukrainische Infrastruktur.

Dazu gehören russische Operationen rund um das ukrainische Kernkraftwerk in Saporischschja, das größte in Europa, das unter russischer Kontrolle steht.

Die Ukraine hat auch Bedenken geäußert, dass Russland den Damm Nova Kakhovka sprengen könnte, der einen riesigen Stausee in der Südukraine zurückhält. Der Dammbruch würde die darunter liegenden Siedlungen mit einer Wasserwand überschwemmen, auch in Richtung der strategischen Hauptstadt der Region Cherson, die am 11. November von ukrainischen Streitkräften zurückerobert wurde.

READ  Ryanair wurde als rassistisch kritisiert, weil es Südafrikaner in Afrikaans gefiltert hatte

Die amerikanisch-russische Kommunikation steht seit Beginn der Invasion Russlands bei seinem Nachbarn im Rampenlicht, angesichts des großen Risikos, dass eine Fehleinschätzung einer Seite einen Konflikt direkt zwischen nuklear bewaffneten Nationen auslösen könnte.

MEHRERE WEGE ZUR KOMMUNIKATION

Die Konfliktlösungslinie ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie das US- und das russische Militär noch immer kommunizieren.

Andere militärische Kanäle umfassen seltene hochrangige Gespräche zwischen dem US-Verteidigungsminister Lloyd Austin und dem russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Top-Generäle der USA und Russlands, der US-Armeegeneral Mark Milley und der russische General Valery Gerasimov, haben seit Beginn des Krieges ebenfalls zweimal gesprochen, teilte sein Büro mit.

Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, und der CIA-Direktor Bill Burns hatten ebenfalls Kontakt zu russischen Beamten.

Dennoch sind die Beziehungen zwischen den USA und Russland auf dem niedrigsten Stand seit dem Kalten Krieg, und das US-Außenministerium sagte am Montag, Moskau habe die Gespräche in Kairo verschoben, die auf die Wiederaufnahme von Atomwaffeninspektionen abzielen. Das russische Außenministerium hat bestätigt, dass die Gespräche verschoben wurden. Keine Seite nannte einen Grund.

Auf die Frage nach der Konfliktlösungslinie sagte das Pentagon nur, dass es mehrere Kanäle unterhalte, um „kritische Sicherheitsfragen mit den Russen während eines Notfalls oder Notfalls zu besprechen, um Fehlkalkulationen, militärische Zwischenfälle und Klettern zu verhindern“.

„Wir sind durch die jüngsten hochrangigen DoD-Anrufe mit unseren russischen Kollegen ermutigt und glauben, dass ein fortgesetzter Dialog unerlässlich ist“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Weder die russische Botschaft in Washington noch ihr Verteidigungsministerium in Moskau reagierten auf Bitten um Stellungnahme.

KEINE „BESCHWERDE“-LINIE

Bei seiner Ankündigung im März sagte das Pentagon, die Dekonkonfliktlinie sei geschaffen worden, um unbeabsichtigte Zusammenstöße im NATO-Luftraum oder am Boden zu vermeiden.

READ  Chinesischer Kampfjet „streift“ australisches Flugzeug in der Nähe des Südchinesischen Meeres, sagt Canberra

„Dies soll keine Allzweck-Beschwerdelinie sein, bei der wir einfach zum Telefon greifen und unsere Besorgnis darüber äußern können, was Russland in der Ukraine tut“, sagte damals ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter.

Während des Kalten Krieges unterhielten die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion solche Hotlines auf verschiedenen Ebenen.

Alexander Vershbow, ein ehemaliger US-Botschafter in Moskau und ehemaliger hochrangiger Pentagon- und NATO-Beamter, sagte, die letzte Linie der Konfliktlösung sollte sich auf die täglichen Operationen konzentrieren – im Gegensatz zu strategischeren Gesprächen zwischen Spitzenbeamten wie Milley und Gerasimov.

Vershbow zog einen Vergleich mit der viel aktiveren Konfliktlösungslinie für Syrien, wo amerikanische und russische Streitkräfte manchmal im selben Luftraum oder auf demselben Terrain operieren.

„Wir haben das in Syrien gesehen, wo der direkte operative Kanal zumindest die Absichten in einer sich schnell entwickelnden Situation klären kann, in der Washington möglicherweise schläft“, sagte Vershbow gegenüber Reuters.

Die Konfliktlösungsleitung werde zweimal täglich mit Anrufen auf Russisch getestet, sagte der US-Beamte gegenüber Reuters. Ein russischer Sprecher des US-Europäischen Kommandos führt die Anrufe aus Wiesbaden, Deutschland, durch, sagte der Beamte.

Wiesbaden ist auch Sitz der neuen Security Assistance Group Ukraine des Pentagon, kurz SAG-U, die die Verteidigung der Kiewer Regierung gegen russische Truppen aus der Ferne unterstützt.

US-Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten zuvor, dass die Planer zu Beginn des Konflikts glaubten, dass die Dekonkonfliktlinie nützlich sein könnte, wenn die Vereinigten Staaten Amerikaner aus besetzten Gebieten Russlands in der Ukraine evakuieren müssten.

Als der Krieg begann, glaubten die Vereinigten Staaten, dass Russland in der Lage sein könnte, ukrainisches Territorium schnell zu erobern und amerikanische Bürger einzusperren, bevor sie die Möglichkeit hätten, das Land zu verlassen.

READ  Wiederaufbau nach 2000 Jahren: Leichen aus Pompeji waren wahrscheinlich Herr und Sklave

Ein Beamter hatte spekuliert, dass es auch eingesetzt worden sein könnte, wenn ein russischer Kampfjet ein ukrainisches Flugzeug in den polnischen Luftraum jagte oder wenn eine russische Rakete den Nato-Luftraum überquerte.

Berichterstattung von Phil Stewart und Idrees Ali; Redaktion von Don Durfee und Grant McCool

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert