"It would be an indictment for the whole of F1": Mercedes boss fears Lewis Hamilton departure would damage the reputation of the sport as a whole

„Es wäre eine Anklage für die gesamte F1“: Mercedes-Chef befürchtet, dass der Abgang von Lewis Hamilton dem Ruf des Sports insgesamt schaden könnte

Mercedes-Teamchef Toto Wolff glaubt, dass der Abgang von Lewis Hamilton aus der Formel 1 dem Image des Sports irreparablen Schaden zufügen würde.

Die F1-Saison 2022 ist etwas mehr als zwei Monate entfernt, aber der Staub um das Finale der letzten Saison hat sich noch nicht gelegt. Nach den Ereignissen in Abu Dhabi wurde vielfach spekuliert, dass Hamilton nicht in die F1 zurückkehren würde.

Wolff selbst gab zu, dass er die Rückkehr des legendären Fahrers im März nicht garantieren könne. Er fuhr fort, Hamilton sei „sehr verletzt“ und das gesamte Team sei schockiert darüber, wie die Dinge letzten Dezember auf Yas Island liefen.

Während die neue Saison näher rückt, haben wir immer noch nichts von der Seite von Sir Lewis Hamilton gehört. Viele befürchten, dass sein Schweigen ein Zeichen dafür ist, dass er dieses Jahr nicht in die F1 zurückkehren wird, und Toto Wolff hat deutlich gemacht, dass die Fans absolut wütend auf die FIA ​​sein werden, wenn sich das als wahr herausstellt.

„Ich hoffe sehr, dass wir ihn wiedersehen. Er ist der wichtigste Teil unseres Sports“, sagte Wolff Krone. „Es wäre eine Anklage für die gesamte Formel 1. Wenn der Top-Fahrer aufgrund von unverschämten Entscheidungen aufhören würde.“

Die FIA ​​gab kürzlich bekannt, dass sie mit den Ermittlungen zu den Ereignissen in Abu Dhabi begonnen hat. Der Abschlussbericht wird jedoch am 18. März, dem Eröffnungstag der F1-Saison 2022 in Bahrain, eintreffen.

Lesen Sie auch: Die unerzählte Geschichte von Mercedes-Teamchef Toto Wolff und seinem Aufstieg an die Spitze

READ  Brad Binder gibt zu, dass ein so starker Start von KTM „unerwartet“ war

Max Verstappen war ein würdiger Champion, aber an diesem Tag war Lewis Hamilton unschlagbar

Hamilton schien das Rennen und seinen 8. Weltmeistertitel an diesem berüchtigten Sonntagabend in Abu Dhabi bequem zu gewinnen. Ein spätes Safety Car, gefolgt von einer umstrittenen Entscheidung von Rennleiter Michael Masi, nahm ihm im Handumdrehen alles weg.

Wolff besteht darauf, dass Verstappen in Anbetracht der gesamten Saison ein würdiger Sieger war. Er ist jedoch fest davon überzeugt, dass Hamilton an diesem Abend auf einem anderen Niveau war und niemand in Bezug auf das Tempo an den Briten herankommen konnte.

„Es wird nie vergessen werden. Denn was mit Lewis passiert ist, war einfach falsch“, sagte der Österreicher.

„An diesem Tag war er unschlagbar. Bis die Stewards eine Sicherung durchbrannten und drei Regelverstöße entschieden. Es ist schwer zu verstehen. »

„Es wird immer bei uns bleiben. Auch wenn Max Verstappen während der Saison ein würdiger Weltmeister ist. Aber an diesem Tag war einer besser als der andere. Und er hat nicht gewonnen. er schloss.

Lesen Sie auch: George Russell spricht über die an Toto Wolff gesendete Ablehnungs-E-Mail und die Reaktion des Mercedes-Chefs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.