Erste Group senkt Wachstumsprognose für Rumänien in diesem Jahr auf 2,8 %

Erste Group senkt Wachstumsprognose für Rumänien in diesem Jahr auf 2,8 %

Die österreichische Erste Group, Eigentümerin der rumänischen Bank BCR, schätzt das Wachstum der rumänischen Wirtschaft auf 2,8 % – nur 0,4 Prozentpunkte weniger als die vorherige Schätzung vor Beginn des militärischen Konflikts in der Ukraine. Dies ist eine optimistische Einschätzung im Vergleich zum Konsens und nah am offiziellen Ziel.

Laut dem am 29. April veröffentlichten Bericht der Erste Group über die Volkswirtschaften Mittel- und Osteuropas (MOEL) würde Rumänien das dritthöchste Wachstum unter den Ländern der Region verzeichnen, nach Ungarn, das ein Plus von 4 % verzeichnen würde. 8 % in diesem Jahr und Österreich, wo ein Plus von 3,5 % erwartet wird, Finanz-Ziarul gemeldet. Das andere Extrem bilden Tschechien mit einer geschätzten Wachstumsrate von nur 0,6 % und die Slowakei mit 2 %.

Der Bericht zeigt auch, dass Rumänien in diesem Jahr eine Inflationsrate von 10,2 % verzeichnen würde, wobei nur die Inflation in der Tschechischen Republik höher ist: 11,7 %. Die niedrigste Inflation wird in diesem Jahr in Österreich mit 5,5 % erwartet.

Letzte Woche veröffentlichte das nationale Prognosegremium CNP die Frühjahrsprognose, die ein Wachstum von 2,9 % in diesem Jahr prognostiziert, eine scharfe Korrektur gegenüber der übermäßig optimistischen Prognose von 4,3 %, die im Februar als Teil der Winterprognose aufrechterhalten wurde. Im vergangenen November entwarf die Regierung den Haushaltsplan mit Wachstumsprognosen von 4,6 % in diesem Jahr.

Trotz der jüngsten Revision geht die CNP davon aus, dass das nominale BIP im November die Projektionen übertreffen wird, da sich die Inflation als viel höher herausstellte.

[email protected]

(Bildquelle: Shutterstock)

READ  Porsche manipulierte Testfahrzeuge, um den CO2-Gehalt zu verbessern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.