Die Engländerin Beth Mead (links) und die Österreicherin Verena Hanshaw kämpfen um den Ball

England 1 – 0 Österreich Frauen

Ellen White markierte ihre 100. Auswahl für England Women mit Stil, denn ihr 45. Tor für ihr Land half ihr, Kelly Smiths Torrekord beim 1:0-Sieg gegen Österreich im Stadium of Light näher zu bringen.

Die Mannschaft von Sarina Wiegman setzte ihren perfekten Start in die WM-Qualifikation bei windigen Bedingungen auf Wearside fort, da die Weißen fünf Minuten vor der Pause am richtigen Ort waren, um die Flanke von Fran Kirby zu führen.

In den bisher fünf Einsätzen von Wiegman hat England in der Gruppe D 33 Tore erzielt und keines kassiert, zuvor besiegte er Nordmazedonien mit 8:0, Luxemburg mit 10:0, Nordirland mit 4:0 und Lettland mit 10:0.

Österreich stellte den Löwinnen ihre bisher härteste Prüfung vor, aber Mary Earps stoppte die Fingerspitzen, um Sarah Zadrazil zu besiegen, und sorgte dafür, dass England mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze ihrer Gruppe lag.

Bild:
Beth Mead und Österreichs Verena Hanshaw kämpfen um den Ball

Spielerbewertungen

England-Frauen: Earps (7), Daly (7), Stokes (6), Bright (7), Walsh (8), Greenwood (7), Met (7), Toone (6), Hanf (7), Weiß (7), Kirby (9).

Abonnenten: Stanway (7), Carter (n/a), Parris (6).

Österreich Frauen: Zinsberger (6), Wenninger (8), Wienroither (7), Kirchberger (7), Aschauer (6), Plattner (6), Zadrazil (6), Puntigam (6), Naschenweng (6), Dunst (7), Kugel (6).

Abonnenten: Hobinger (k.A.), Wienerroither (6), Enzinger (k.A.).

Spieler des Spiels: Fran Kirby.

Wie England zum Sieg kam

Wiegman gab vor dem Spiel zu, dass sich seine Mannschaft im Auge des Sturms Arwen, der durch Großbritannien fegt, an die Wetterbedingungen anpassen muss, aber Österreich selbst zeigte im ersten Drittel hartnäckigen Widerstand.

Whites Treffer in der 40. Minute, der sie zu einem von Smiths Rekorden führte, war wohlverdient, da England den Ballbesitz dominierte, aber Mühe hatte, ihn in Chancen umzuwandeln.

Dennoch treffen sie am Dienstag im Keepmoat-Stadion auf Lettland – das sie letzten Monat mit 10:0 in Riga besiegten -, fünf Punkte Vorsprung auf die Spitze der Gruppe D mit fünf von fünf Siegen.

Sie brauchten zwei Paraden von Torhüter Earps in der zweiten Halbzeit, um ihren Rekord zu halten, in der Saison bisher keine Gegentore kassiert zu haben, aber angesichts der beeindruckenden Leistung von Fran Kirby, Beth Mead und Lauren Hemp schienen sie selten in Gefahr zu sein, mit weniger zu gewinnen. nur drei Punkte.

England, das Leah Williamson und Beth England durch Demi Stokes und Rachel Daly ersetzte, setzte sich nach einem schwierigen Start unter schwierigen Bedingungen allmählich durch, als Keira Walsh die Dinge im Mittelfeld regelte.

Team-News

Ellen White hatte das Glück, Kelly Smiths Rekord von 46 Toren in England gleichzuziehen, als sie in der WM-Qualifikation am Samstag im Stadion des Lichts gegen Österreich ihren 100. Gesamtsieg gewann.

READ  Kilde bestätigt Super-G-Dominanz mit drittem Sieg in Folge

Der Stürmer von Manchester City, der den Tag mit 44 Jahren begann, wurde in einer Startaufstellung benannt, die zwei Änderungen gegenüber dem, der Lettland beim letzten Mal mit 10:0 besiegte, aufwies.

Demi Stokes und Rachel Daly ersetzten die verletzten Leah Williamson und Beth England, die unter den Ersatzspielern waren.

Österreichs Trainerin Irene Fuhrmann nahm nach dem 2:2-Unentschieden in Nordirland nur eine Änderung vor, als Maria Plattner Marie Therese Hobinger ersetzte.

Alex Greenwood schickte in der 10. Minute einen Freistoß direkt in den Bauch von Torhüterin Manuela Zinsberger, und Mead konnte am langen Pfosten nicht schnell genug auf die Beine kommen, um Kirbys Flanke vier Minuten später zu verwandeln.

Die Hausherren begannen sich zurechtzufinden, Mead und Kirby florierten weit auf der rechten Seite, konnten aber keinen letzten Notenball produzieren, obwohl Lauren Hemp Zinsbergers Hände mit einem gut treffenden Training aus der Ferne aufwärmte, nachdem sie die Fehlleitung des Torhüters abgefangen hatte Relief. .

Skipper Millie Bright brach einen Schuss knapp aus 30 Metern ab, aber Mead schien immer wahrscheinlicher, die geballten österreichischen Reihen freizuschalten, und die Keeperin war dankbar, dass ihre Flanke in der 36. .

Lauren Hemp (rechts) schießt aufs Tor
Bild:
Lauren Hemp (rechts) schießt aufs Tor

Das erste Tor fiel schließlich fünf Minuten vor der Pause, als Kirby nach seinem ersten Schuss den Ball an den langen Pfosten hob, damit die Weißen ihn ins Dach des Netzes trafen.

Zinsberger kämpfte schnell gegen Kirby und White, als sich der Pfiff näherte, aber England steuerte auf den Umkleideraum zu, wobei noch Arbeit zu erledigen war.

Daran wurden sie innerhalb von fünf Minuten nach dem Neustart rechtzeitig erinnert, als Earps, der bis dahin ein virtueller Zuschauer war, intelligent reagieren musste, um den abgefälschten Schuss von Barbara Dunst abzuwehren.

Earps wurde drei Minuten später viel weiter gedehnt, als sie zu ihrer Rechten abtauchte, um Zadrazils Aufwärtsfahrt nach einem flüssigen Angriff zu parieren, bei dem Österreich eine Gelegenheit erkannte.

Mead wurde von Schiedsrichterin Kateryna Monzul abgewiesen, nachdem sie in einem Hagelsturm auf Wearside der Herausforderung von Carina Wenninger zum Opfer gefallen war, erzwang dann aber in der 65. Minute nach Kirby eine ordentliche Parade von Zinsberger.

Die Hausherren hämmerten die Abwehr der Gäste im Laufe der Zeit mit Zinsberger, der gegen Daly rettete, ein, aber der Beitrag der Weißen erwies sich letztendlich als entscheidend.

Was die Manager sagten

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Englands Cheftrainerin Sarina Wiegman ist stolz auf die Leistung ihrer Mannschaft beim 1:0-Sieg gegen Österreich.

READ  Autorennen - Ich werde den Titel richtig gewinnen oder verlieren, sagt Hamilton

Englands Chefin Sarina Wiegman: „Es ist einfach eine unglaubliche Leistung. Wenn man 100 Länderspiele hat, war man so konstant.

„Ich habe Ellen als echte Profispielerin kennengelernt, als tolle Teamplayerin und die Konstanz, die sie mitbringt. Sie will sich jeden Tag verbessern, und das ist wirklich etwas Besonderes.“

„Ich denke, es ist eine Frage der Zeit, und das sagt auch, dass die Konstanz da ist. Sie hatte ihre 100. Auswahl, sie schießt ein Tor, sie ist sehr nah an diesem Rekord, also ist es sehr aufregend.“

„Aber auch wie wir es alle erleben, es ist eine Mannschaftsleistung und heute war es Ellen, die das Spiel zum Siegtreffer geschossen hat, was wirklich gut ist, aber es spielt keine Rolle, wer das Spiel gewinnt.

„Man sieht auch, dass Ellen so glücklich ist, dass sie das Tor schießt, aber solange wir Tore schießen, sind wir glücklich – und wenn sie diesen Rekord bricht, würden wir uns natürlich sehr für sie freuen.“

Österreichische Schutzpatronin Irene Fuhrmann: „Vor dem Spiel war klar, dass England Favorit werden würde, und das hat sich auch im heutigen Spiel gezeigt.

„Ich bin stolz auf die Leistung der Mannschaft, wie fleißig sie verteidigt und manchmal auch offensiv gespielt hat.“

Delighted White schließt sich der Kreis

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Englands Cheftrainerin Sarina Wiegman ist stolz auf die Leistung ihrer Mannschaft beim 1:0-Sieg gegen Österreich.

Die englische Stürmerin Ellen White sagte gegenüber ITV:

„Es ist wirklich ein Traum, der Kreis hat sich geschlossen, was wirklich seltsam ist.

„Nach meinem Debüt gegen Österreich habe ich jetzt meine 100. Auswahl gegen Österreich, aber für mich wollte ich nur, dass die Mannschaft gewinnt. Es war ein wirklich hartes Spiel, aber ich bin so stolz auf die Mannschaft, wie wir da durchgehalten haben.“ , ein sauberes Blatt und natürlich die drei Punkte, also ja, ich bin wirklich glücklich.

„Sie kamen wirklich aus den Blöcken und wir mussten nur geduldig sein. Es gab Zeiten, in denen wir nicht unseren besten Fußball gespielt haben, aber wir sind im Spiel geblieben.“

„Schnee, ich konnte mein Gesicht nicht spüren! Es ist die Freude, im Norden zu spielen. Fran Kirby ist ein Traum, neben ihr zu spielen. Sie ist eine phänomenale Spielerin und wir sind sehr stolz darauf, dass sie Engländerin ist.“

„Ich freue mich sehr, in der Torschützenliste zu stehen, daher ist es ein absoluter Traum für mich. Ich bin wirklich glücklich.“

Whites bisherige Karriere in England

Ellen White feiert ihr Tor mit ihren Teamkollegen
Bild:
Weiß feiert sein Tor mit seinen Teamkollegen

Die ehemalige Mittelfeldspielerin Fara Williams hält mit 172 den Rekord für die meisten Länderspiele in England, wobei Jill Scott mit 153 die erste aktive Spielerin und die zweite insgesamt ist.

READ  Tausende Feiertage aufgrund neuer Omicron-Beschränkungen abgesagt

White schließt sich Scott und Stammkapitän Steph Houghton (121) als aktuelle Vereinsspieler des Jahrhunderts an, zu denen auch die Flügelspieler Karen Carney und Rachel Yankey, die Verteidiger Alex Scott, Casey Stoney und Rachel Unitt, Mittelfeldspielerin Gillian Coultard und Stürmer Smith und Eni Aluko gehören.

Ein weiterer Neuzugang ist in naher Zukunft unwahrscheinlich, da Außenverteidigerin Lucy Bronze als nächstes unter den aktiven Spielerinnen mit 83 und Torhüterin Karen Bardsley eine Kappe entfernt mit 36 ​​scheinbar außer Sichtweite ist.

Cheftrainerin Sarina Wiegman lobte eine „unglaubliche Leistung“ für Weiß, während Ersatzkapitänin Millie Bright vor dem Spiel gegenüber ITV sagte: „Es ist riesig und es ist Ellen zu verdanken, dass nur wenige Spieler 100 Länderspiele erreichen. Für sie und das gesamte Team ist es eine unglaubliche Leistung.“ ist so stolz auf sie.“

Smith im Visier

Ellen White feiert Tor gegen Lettland
Bild:
Die Weißen feiern das Tor gegen Lettland

Kelly Smith stellte den Rekord für 46 Tore in England auf, bevor sie im Februar 2015 nach 117 Länderspielen in den Ruhestand ging, nachdem sie Kerry Davis‘ Marke von 44 in nur 82 Spielen zwischen 1982 und 1998 übertroffen hatte.

White hat in den letzten zwei Jahren schnelle Fortschritte gemacht, um Davis nach einer Reihe inspirierender Leistungen auf dem zweiten Platz zu überholen – vor allem bei der Weltmeisterschaft 2019, bei der sie sechs Tore erzielte, als England ein zweites Halbfinale der Weltmeisterschaft hintereinander erreichte , und hatte einen möglicherweise entscheidenden siebten Platz, der von VAR in dieser Niederlage gegen die Vereinigten Staaten verweigert wurde.

Seine produktive Form setzte sich während des SheBelieves Cup 2020 und der laufenden WM-Qualifikation fort. Ihr Tor gegen Österreich brachte sie hinter Smith und sie hätte bereits beim 10:0-Sieg gegen Lettland den Rekord ohne verschossenen Elfmeter halten können.

Nachdem sie bei ihrem Debüt gegen Österreich 2010 ein Tor erzielt hatte, erzielte sie Ende 2013 in ihren ersten 26 Länderspielen 17 Tore, bevor sie den Kader verließ und eine Dürre erzielte.

Ihre aufeinanderfolgenden Tore in der EM-Qualifikation gegen Serbien im Juni 2016 waren ihre ersten für England seit fast drei Jahren, lösten jedoch eine große Rückkehr zu ihrer Form aus – sie hat seit diesem Datum 27 von 45 Länderspielen absolviert, einschließlich seiner aktuellen Serie von 16 in 17 Spielen.

Obwohl sie nicht zu ihrer Gesamtwertung in England gehörte, erzielte sie bei den Olympischen Spielen in Tokio sechs Tore für Großbritannien und zwei weitere in einem Freundschaftsspiel.

Und danach?

Die Engländerinnen werden am 30. November zu Hause gegen Lettland als nächstes im Einsatz sein; Anpfiff um 19 Uhr. Österreich reist am selben Abend zur gleichen Zeit gegen Luxemburg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.