Ende des Universums: "Im Prinzip kann es jederzeit passieren"

Ende des Universums: “Im Prinzip kann es jederzeit passieren”

Das Universum könnte heute enden, sagt die theoretische Astrophysikerin Katie Mack vom Perimeter Institute und der University of North Carolina. “Es gibt eine Variante, die von den neuesten Ergebnissen der Teilchenphysik unterstützt wird, den so genannten Vakuumzerfall”, erklärte sie in einem Interview mit der Oktoberausgabe von Technology Review. im heise shop oder um gut sortierte Zeitungshändler zu kaufen. Es kann “sehr plötzlich” passieren. Über dieses Schicksal des Universums schreibt sie in ihrem neuesten Buch “The End of Everything”.

Beim Vakuumzerfall “geht es im Wesentlichen um die Annahme, dass das Higgs-Feld instabil ist”, erklärt Mack. Diese Art von Energiefeld durchdringt den gesamten Raum und gibt den Partikeln im Standardmodell Masse. “Wenn es im Higgs-Feld Instabilität gibt, könnte es irgendwo im Raum einen Übergang im Higgs-Feld geben, der eine Blase einer anderen Art von Raum erzeugt, in der sich die Gesetze der Physik von unserem Universum unterscheiden.” Laut Mack könnte sich diese Blase mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen und alles im Universum zerstören, “wenn das Standardmodell der Teilchenphysik die Realität vollständig beschreibt”.

Glücklicherweise ist die Chance für diese Entwicklung nicht sehr hoch. „Basierend auf unseren aktuellen Schätzungen wird der Zeitrahmen für dieses Gesamtereignis je nach Berechnung 10 betragen100 oder 10500 Jahre insgesamt. “Das ist viel länger als das Zeitalter des Universums.” Aber es ist immer noch eine beunruhigende Idee, dass so etwas in Zukunft passieren könnte, weil es im Grunde jederzeit passieren könnte – wenn es kann. “”

Mehr von Technology Review

Mack hält den sogenannten Hitzetod für wahrscheinlicher, aber – zumindest nach astronomischen Maßstäben – für weniger schlimm. In diesem Szenario dehnt sich das Universum weiter aus und seine gesamte Materie und Energie verdünnt sich weiter. “Die Dinge zerstreuen sich immer mehr, Sterne verblassen, schwarze Löcher verdunsten und irgendwann hast du ein Universum, das nur ein bisschen kalt, dunkel und leer ist.”

Dieser Prozess wird als Hitzetod bezeichnet, da der zweite Hauptsatz der Thermodynamik besagt, dass die Entropie mit der Zeit stetig zunimmt. Im Laufe der Zeit wird immer mehr Energie in Wärmewärme umgewandelt. “Alles wird tatsächlich zu Abwärme aus dem Kosmos. Es ist eine sehr dunkle Zukunft.” Welches der beiden Szenarien als angenehmer angesehen wird, ist wahrscheinlich “eine Frage des persönlichen Geschmacks”.


(bsc)

Zur Homepage gehen

READ  Geplant als Beginn eines großen Universums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.