Ein Toter und Dutzende Verletzte, als starke Winde die Bühne beim Festival in Spanien zum Einsturz bringen

Ein Toter und Dutzende Verletzte, als starke Winde die Bühne beim Festival in Spanien zum Einsturz bringen

CULLERA, Spanien, 13. August (Reuters) – Eine Person wurde getötet und Dutzende weitere verletzt, als starke Winde am frühen Samstag während eines Tanzmusikfestivals in der Nähe der spanischen Stadt Valencia einen Teil der Hauptbühne zum Einsturz brachten, teilten Rettungsdienste mit.

Andere Infrastruktur wurde ebenfalls beschädigt, als Böen das Medusa Festival trafen, ein riesiges sechstägiges Festival für elektronische Musik, das in der Stadt Cullera an der Ostküste stattfand.

Zweiunddreißig Personen wurden ins Krankenhaus gebracht und drei blieben am Samstagnachmittag dort, teilten die regionalen Gesundheitsbehörden mit.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Organisatoren sagten, dass sie den Rest des Festivals zur Sicherheit der Teilnehmer absagen würden.

„Wir sind völlig am Boden zerstört und traurig über das, was heute Morgen passiert ist“, sagten die Organisatoren zuvor auf der Facebook-Seite des Festivals und fügten hinzu, dass „extremes“ Wetter Schäden an verschiedenen Infrastrukturen am Veranstaltungsort verursacht habe.

„Gegen 4 Uhr morgens zerstörten starke und unerwartete Winde einige Bereiche des Festivals und zwangen das Management, die sofortige Entscheidung zu treffen, das Konzertgelände zu verlassen, um die Sicherheit der Besucher, Arbeiter und Künstler zu gewährleisten“, sagten die Direktoren und Organisatoren.

Das Festival, bei dem der französische DJ David Guetta am Samstag auftreten sollte, hatte DJs, die den ganzen Freitagabend auf fünf Bühnen spielen sollten. DJ Miguel Serna war auf der Hauptbühne für sein Set von 3 bis 4 Uhr morgens, als sich der Vorfall ereignete.

„Es waren ein paar angespannte Minuten, so etwas habe ich noch nie erlebt“, schrieb er auf Instagram.

„Das Drama passierte direkt am Ende meiner Session auf der Hauptbühne, direkt darunter, die am stärksten betroffen war (Bereich). Es waren einige Momente des Schreckens, ich bin immer noch geschockt.“

Die nationale Wetterbehörde AEMET sagte, es habe über Nacht „starke Windböen und einen plötzlichen Temperaturanstieg“ gegeben, wobei am Flughafen Alicante in der Region Valencia Böen von 82 km/h (51 mph) registriert wurden.

„Plötzlich gab es viel Wind, sehr heiße Luft, der ganze Sand begann sich zu bewegen, wir sahen Zelte fliegen“, sagte eine Festivalbesucherin namens nur Laura.

„Die Leute fingen an, zu Konzerten zu kommen, und nach dem, was sie uns erzählten, wurden Teile der Bühne, Holz, weggespült, es war Chaos.“

Der nationale Sender TVE zeigte Aufnahmen von starken Windböen, die mitten in der Nacht auf Festivalzelte und Markisen trafen, als die Menschen ihre Augen vor den Sandsturmbedingungen schützten.

„Wir stehen unter Schock, weil wir 30 Meter (von der Bühne entfernt) waren. Es hätte ich sein können, es hätte jeder sein können“, sagte Jesus Carretero, der mit seinem Bruder auf dem Festival war, gegenüber TVE.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Zusätzliche Berichterstattung von Jessica Jones und Elena Rodriguez Schreiben von Jessica Jones Redaktion von Kirsten Donovan, Ros Russell und Frances Kerry

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.