Edeka und Coca-Cola einigen sich nach einem langen Kampf - aber es gibt einen Haken

Edeka und Coca-Cola einigen sich nach einem langen Kampf – aber es gibt einen Haken

Ich könnte bald wieder bei Edeka sein: eine coole Cola. Bild: imago images / Waldmüller

Streit zwischen Coca-Cola und Edeka: Jetzt gibt es einen Gewinner – es ist keiner

Die lange Diskussion zwischen Coca-Cola und Edeka scheint beendet zu sein. Der Konflikt um Preise und Bedingungen für den Verkauf von Coca-Cola-Produkten in Edeka-Filialen dauerte mehr als 200 Tage. Jetzt die “Lebensmittelzeitung“dass es einen Kompromiss gibt.

Bevor die Produkte des beliebten Getränkeherstellers in den Regalen von Edeka zu finden sind, müssen jedoch einige Hindernisse beseitigt werden: Die internationale Einzelhandelskette Agecore, zu der auch Edeka gehört, muss Vereinbarungen mit allen Partnern in den jeweiligen Ländern treffen. Andernfalls kann der Vertrag mit Coca-Cola nicht in Kraft treten.

Diese Vereinbarung ist beispielsweise in der Schweiz noch offen. Aber auch dort ist laut Bericht eine Einigung in Sicht.

Umgekehrt bedeutet dies, dass Coca-Cola-Produkte innerhalb weniger Wochen in die Edeka-Filialen zurückkehren können.

So entstand der Streit

Der Streit entstand, weil das amerikanische Unternehmen Coca-Cola im November 2019 die Preise für seine eigenen Produkte erhöhen wollte. Edeka empfahl daraufhin seinen Niederlassungen in verschiedenen Regionen, die Bestellung der betreffenden Produkte einzustellen.

Seitdem haben sich die Fronten zwischen den beiden Unternehmen verschärft. Eine Einigung wurde bereits im Februar 2020 erzielt. Da dies jedoch auf europäischer Ebene nicht zutraf, wurde der Streit verlängert.

Wer profitiert von dem Streit?

Der Erfrischungsgetränkehersteller Pepsi war der bisherige Gewinner des langjährigen Konflikts: Da die Coca-Cola-Getränke nicht in den Edeka-Läden erhältlich waren, hat sich der Umsatz des Wettbewerbers erheblich erhöht. Besonders der Energy Drink Monster wurde vom Pepsi-Produkt Rockstar überholt.

READ  Audi plant neues Flaggschiff für Elektroautos als "Landjet"

(z.B.)

Exklusiv

Aldi, Edeka, Kaufland: Discounter geben Ende der 9-Cent-Regel bekannt

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli von derzeit 19 auf 16 Prozent zu senken. Die meisten Supermärkte und Discounter haben bereits angekündigt, die Steuersenkung an ihre Kunden weiterzugeben.

Aber was bedeutet das für die Preise? Aufgrund der prozentualen Reduzierung konnten wir bald seltsame Preise in den Läden erwarten. Sind die Tage von 9,99 Euro vorbei? Werden alle Preisschilder in den Filialen ausgetauscht?

Nannte einen gebrochenen Preis …

Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.