VW-ID3-Rekordfahrt

E-VW ID.3: Reichweitenrekord während der Fahrt in die Schweiz

VW hat mit seinem neuen Elektroauto ID.3 einen Reichweitenrekord angekündigt: Der Kleinwagen legte mit nur einer Batterieladung die 531 Kilometer lange Strecke von Zwickau nach Schaffhausen in der Schweiz zurück. Nach dem WLTP-Standard betrug die offizielle Reichweite des Modells zu Beginn maximal 420 Kilometer, was nun 100 Kilometer überschritten hat.

Der Rekord wurde mit einem Serienauto des ID.3 1st Pro Performance Modells mit einer 58 kWh Batterie und 204 PS aus dem Elektroautowerk in Zwickau aufgestellt, erklärt VW. Die Strecke in die Schweiz verlief ausschließlich auf öffentlichen Straßen und Autobahnen, einschließlich Bayreuth und Ulm. Der Schweizer „Hypermiler“ Felix Egolf saß am Steuer des Rekordfahrzeugs. Der Schwerpunkt von Hypermiling liegt darauf, so effizient und wirtschaftlich wie möglich zu fahren.

“Das Auto sieht aus, als wäre es aus einem Stück gefertigt, kompakt und dennoch geräumig, hat ein robustes, fast futuristisches Design und bietet wenig Widerstand gegen die Luft”, sagte Egolf nach seiner Ankunft in Schaffhausen. Obwohl das Rekordlaufwerk nicht mit Alltagsfahrten vergleichbar ist, unterstützt es laut VW die alltägliche Eignung des ID.3.

Bei der Langstreckenjagd zählt neben Technologie auch sparsames Fahren. Egolf hat laut VW wiederholt das Gas abgestellt und die ID.3 losgelassen. Auf der Autobahn nahm er am Windschatten der vor ihm liegenden Lastwagen teil. Da sich auch ein Kameramann mit technischer Ausrüstung an Bord befand, betrug die Gesamtladekapazität etwa 250 Kilogramm. Zusätzliche Verbraucher wie Navigation, Tagfahrlicht, Radio und Lüftung wurden ebenfalls teilweise oder dauerhaft eingeschaltet. Trotzdem betrug der Stromverbrauch nur 10,9 kWh / 100 km – offiziell beträgt die ID.3 15,4 bis 14,5 kWh / 100 km.

READ  Riesiger Fernseher für einen kleinen Preis - wofür ist der Monster-Fernseher gut?

Laut VW waren 44 Prozent der Rekordfahrten auf Autobahnen und 56 Prozent auf Landstraßen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 56 Stundenkilometer. Insgesamt benötigte Felix Egolf rund 9 Stunden für die Strecke von Zwickau nach Schaffhausen.

Die ID.3 wurde das erste Mitglied der neuen Elektrofahrzeugfamilie ID. hergestellt in Zwickau. Die Serie wird ab September an die ersten Kunden übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.