Donald Trump will das Weiße Haus räumen - sobald Joe Biden als Präsident bestätigt wird

Donald Trump will das Weiße Haus räumen – sobald Joe Biden als Präsident bestätigt wird

Soweit hat Donald Trump kämpfte hauptsächlich mit legalen Mitteln gegen die Wahlniederlage. Aber nachdem seine Anwälte in Folge bankrott gegangen sind, scheint der Widerstand des Stillpräsidenten nachzulassen. Er hat immer noch keine offizielle Niederlage eingestanden. Aber seine jüngsten Aussagen gehen zumindest in diese Richtung.

Er wird das Weiße Haus verlassen, wenn Joe Biden wurde vom sogenannten Wahlkollegium zum 46. Präsidenten ernannt, sagte Trump am Donnerstag (Ortszeit) im Weißen Haus.

Gleichzeitig wiederholte Trump jedoch seine Behauptungen über angeblichen Wahlbetrug. “Es ist noch lange nicht vorbei”, sagte der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Es war eine manipulierte Wahl. In Wahrheit ist Biden der Gewinner, die anhaltenden Proteste des Weißen Hauses ändern daran nichts.

Seit den Wahlen am 3. November haben Trump und hochrangige republikanische Beamte wiederholt von Wahlbetrug gesprochen – ohne jedoch Beweise vorzulegen. In den Wochen seit der Abstimmung hat die Zahl der Stimmen, die Trump auffordern, die Blockade zu beenden, auch in konservativen Kreisen zugenommen. Diese Woche stimmte der Amtsinhaber zumindest zu die Übergabe des offiziellen Geschäfts an seinen Nachfolger einleiten.

Die Wählerschaft der einzelnen Staaten bestimmt letztendlich offiziell den Präsidenten, Biden hat weit mehr als die 270 Stimmen, die für den Sieg notwendig sind: 306 zu Trumps 232.

Der neue Präsident wird am 20. Januar vereidigt

Der Prozess: Die Wählerschaft wird ab dem 14. Dezember in ihren Bundesstaaten wählen. Am 23. Dezember müssen die beglaubigten Stimmen in sein Washington unter anderem mit Vizepräsidenten sein Mike Pence in seiner Rolle als Senatspräsident.

Am 6. Januar wird der Kongress zu einer gemeinsamen Sitzung zusammenkommen, um die Stimmen zu zählen. Pence wird dann einen Gewinner bekannt geben. Biden soll am 20. Januar in Washington vereidigt werden.

READ  US-Wahlen: Biden und Harris erscheinen zuerst zusammen

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.