Donald Trump und Corona: Was die Ärzte angekündigt haben – und was noch unklar ist

Der Leibarzt von Donald Trump gab am Samstag eine positive Einschätzung der Gesundheit des US-Präsidenten. Gleichzeitig warfen seine Aussagen Fragen auf, einschließlich des Zeitpunkts der Koronadiagnose.

Wann hat der US-Präsident positiv auf das Coronavirus getestet?

Trump selbst kündigte seinen Coronavirus-Test am Donnerstagabend (Ortszeit) und das positive Ergebnis am Freitagabend kurz vor 1 Uhr morgens an. Sein Leibarzt Sean Conley sagte am Samstagnachmittag, die Diagnose sei vor 72 Stunden gestellt worden. Das würde auf Mittwoch zeigen.

Auf die Frage von Reportern, wann Trump nun positiv getestet hatte, sagte Conley: “Donnerstagnachmittag haben wir nach engem Kontakt und klinischen Beweisen und etwas mehr Besorgnis einen weiteren Test durchgeführt.” Er gab keine Auskunft über die “klinischen Beweise”.

Darüber hinaus sagte ein anderer Arzt, der Präsident habe vor etwa 48 Stunden ein Antikörpermedikament erhalten – das würde Donnerstagnachmittag bedeuten, also vor dem Test.

Nachdem die Aussagen massive Fragen aufgeworfen hatten, verteilte das Weiße Haus eine schriftliche Erklärung des Leibarztes, wonach die 72- und 48-Stunden-Zeiten falsch waren und lediglich den dritten und zweiten Tag bedeuteten. “Der Präsident wurde am Donnerstagabend, dem 1. Oktober, erstmals mit Covid-19 diagnostiziert und erhielt am Freitag, dem 2. Oktober, Regenerons ersten Antikörpercocktail”, schloss er.

Warum ist die Frage der Zeit wichtig?

Trump nahm am Mittwoch an einem Treffen mit Spendern teil Minnesota Teil und abgeschlossen ein Kampagnenleistung für mehrere tausend Unterstützer. Am Donnerstag flog er zu einem Treffen mit Spendern New Jersey. Wenn er dies alles bereits mit dem Wissen eines positiven Tests getan hat, wäre dies äußerst verantwortungslos, da davon ausgegangen werden muss, dass er zu diesem Zeitpunkt hoch ansteckend ist.

READ  Der Secret Service bringt ihn von der Bühne

Wann hatte Trump seinen letzten negativen Koronatest?

Conley lehnte es ab, sich dazu zu äußern. Auch nicht darüber, wann Trump infiziert sein könnte.

Benötigte Trump zusätzliche Sauerstoffversorgung?

Hier gab Conley ausweichende Antworten. “Er bekommt jetzt keinen zusätzlichen Sauerstoff”, beschränkte er sich weiter. Nach mehreren Fragen von Reportern sagte der Arzt, Trump habe am Donnerstag auch keinen Sauerstoff mehr – und “gestern mit dem Team, als wir alle hier waren, hatte er keine Sauerstoffversorgung.” Er ließ ausdrücklich die Möglichkeit offen, dass Trump am Freitagmorgen im Weißen Haus zusätzlichen Sauerstoff hätte erhalten können.

Die “New York Times” berichtete dann unter Berufung auf zwei Quellen in der Nähe des Weißen Hauses, dass Trump am Freitag Atemprobleme hatte. und sein Sauerstoffgehalt war gesunken. Dies veranlasste die Ärzte, ihm zusätzlichen Sauerstoff zu geben und ihn ins Walter Reed Hospital zu bringen.

Warum ist das eine wichtige Frage?

Covid-19 kann die Lunge beeinträchtigen und die Sauerstoffversorgung des Körpers beeinträchtigen. Deshalb lehnen Ärzte dies zunächst mit zusätzlichem Sauerstoff ab.

Derzeit liegt die Sauerstoffsättigung in Trumps Blut bei 96 Prozent, sagte Conley. Er beantwortete nicht die Frage, ob der Präsident Lungenschäden hatte und ob er mit Steroiden behandelt wurde.

Hat Trump Fieber?

Nicht mehr, sagt sein persönlicher Arzt. Trump hatte eine erhöhte Temperatur “Donnerstag bis Freitag”, aber er ist seit Freitagmorgen fieberfrei. Der persönliche Arzt würde nicht sagen, wie hoch Trumps Fieber war.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.