DJI Mavic Mini 2: Kleine Drohne ist offiziell

So, jetzt ist es doch passiert. Vor einigen Tagen wurden im Internet Informationen über die neueste Drohne von DJI, den DJI Mavic Mini 2, verbreitet. Jetzt hat der Hersteller das offene Geheimnis offiziell gelüftet und das Modell vorgestellt.

Am Design des Geräts hat sich nichts geändert, es ist immer noch klein und kann beim Aufräumen zusammengeklappt werden. Das Gewicht beträgt 249 Gramm. Sie wechseln jedoch von WLAN zu einem besseren OcuSync 2.0-Signal, das eine bessere Übertragung gewährleisten soll.

Mit der 12-Megapixel-Kamera ist auch die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen besser und Videos können mit einer maximalen Auflösung von 4K und 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Das alte Modell konnte nur maximal 2,7 KB aufnehmen. Der Mini 2 unterstützt auch das RAW-Format, sodass Sie unkomprimierte Bilder aufnehmen können. Bisher war nur JPEG möglich.

    • QuickShots: Vorprogrammierte Bewegungen und Aufnahmemodi.
      • Dronie: Der DJI Mini 2 fliegt vor und zurück, während die Kamera auf das Motiv gerichtet bleibt. Stellen Sie einfach die Höhenbegrenzung auf 25, 30, 35 oder 40 Meter ein.
      • Wendel: Der DJI Mini 2 fliegt nach oben und dreht sich spiralförmig um das Motiv. Stellen Sie einfach die Höhenbegrenzung auf 25, 30, 35 oder 40 Meter ein.
      • Rakete: Der DJI Mini 2 fliegt schnell in die Luft, wobei die nach unten gerichtete Kamera dem Motiv folgt. Stellen Sie einfach die Höhenbegrenzung auf 25, 30, 35 oder 40 Meter ein.
      • Kreise: Der DJI Mini 2 umkreist das Motiv in konstanter Höhe und Entfernung.
      • Boomerang: Der DJI Mini 2 fliegt eine bumerangartige ovale Flugbahn um das Motiv und startet und stoppt das Video an derselben Stelle.
    • Panoramen: Mit ausgewählten Panoramamodi können Sie eine breitere Perspektive einnehmen.
      • Kugel: Der DJI Mini 2 nimmt automatisch 26 Bilder auf und kombiniert sie zu einem kristallklaren Bild.
      • 180 °: Macht sieben Fotos, um ergreifende Landschaften zu schaffen.
      • Weiter Winkel: Nimmt ein breites 3 × 3-Bild auf, das aus neun Bildern besteht.
    • Fotomodi: Unterschiedliche Fotomodi für unterschiedliche Szenarien.
      • Belichtungsreihe (AEB) Dreifache Belichtung: Auto Bracketing (AEB) nimmt drei Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen auf und kombiniert sie zu einem lebendigen Bild. Dies kann weiter bearbeitet werden, um ein HDR-Bild (High Dynamic Range) in der Nachbearbeitung hervorzuheben.
      • Zeitauslöser: Bei zeitgesteuerten Aufnahmen können Sie einige Sekunden länger dauern, bevor Sie ein Foto aufnehmen.
READ  Tesla-Chef präsentiert Brain-Chip-Ökonomie

Wie üblich unterstützt das neue Modell auch eine Reihe von Softwarefunktionen wie QuickShots, mit denen Sie schnell gute Videoergebnisse generieren können, die in sozialen Medien geteilt werden können.

Sollten Sie interessiert sein Auf der kleinen Drohne finden Sie alle Details bei DJI und dort kann man es für 448 euro kaufen. Die Fly More Combo kostet 584 Euro.

Amazon-Links sind in diesem Artikel enthalten. Wenn Sie darauf klicken, gelangen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich für einen Kauf entscheiden, erhalten wir eine kleine Provision. Für Sie ändert sich nichts am Preis.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.