Die Republikaner schlagen Bidens Entscheidung zu, die Sanktionen gegen den Iran fallen zu lassen

Die Republikaner schlagen Bidens Entscheidung zu, die Sanktionen gegen den Iran fallen zu lassen

Die Republikaner kritisieren die Entscheidung von Präsident Biden, die Bemühungen der Trump-Ära aufzugeben, die Sanktionen der Vereinten Nationen erneut zu verhängen Iran, während die Verwaltung einen wärmeren Ton in Richtung Teheran nimmt.

“Es ist skandalös und gefährlich. Biden hat gerade Wladimir Putin und Xi Jinping legalisiert, indem er Waffen an den Iran verkauft”, sagte der Vertreter Joe Wilson, RS.C. “Warum?”

POMPEO, ANDERE KRITIKER, DIE ANGEBOTEN, IRAN NUCLEAR TALKS neu zu starten

“Ich stimme zu, Joe”, antwortete der Vertreter Greg Steube, R-Fla., Der in den Ausschüssen für Justiz und auswärtige Angelegenheiten des Hauses sitzt. “Warum hebt Biden die UN-Sanktionen auf, die Putin verbieten, Waffen an den Iran zu verkaufen? Dies scheint eine Untersuchung zu rechtfertigen …”

Die Reaktion kommt zu einer Entscheidung der Biden-Regierung, die Haltung der Trump-Regierung zum „Snackback“ der UN-Sanktionen gegen Teheran zu beenden.

Die Trump-Regierung löste im August den „Snapback“ -Mechanismus aus, der alle UN-Sanktionen, die im Rahmen des iranischen Atomabkommens von 2015 abgelaufen waren, wieder einführen würde. nach einer fehlgeschlagenen Anstrengung von den Vereinigten Staaten, ein Waffenembargo gegen den Iran zu verlängern, das im Oktober im Rahmen des Abkommens von 2015 auslaufen sollte und das Regime daran hinderte, Waffen an seine Verbündeten zu kaufen und zu verkaufen.

Der Iran lernt, dass es Bietern drohen könnte, seinen Weg auf Nuklear zu finden: Ric Grellell

Diese Bemühungen zur Aufhebung der Sanktionen wurden jedoch vom UN-Sicherheitsrat abgelehnt, der erklärte, die Vereinigten Staaten seien nicht befugt, den Mechanismus zu nutzen, da er Teil des Abkommens sei, das die Vereinigten Staaten zurückgezogen hätten.

READ  Barack Obama kritisiert Donald Trump - ohne seinen Namen zu nennen

Der damalige Außenminister Mike Pompeo wies die Argumente der Vereinten Nationen zurück und sagte, dies sei Teil der begleitenden UN-Resolution, an der die Vereinigten Staaten noch beteiligt waren.

Die Die Biden-Administration suchte Nehmen Sie einen anderen Ansatz als das iranische Regime und versuchen Sie, zum Abkommen mit dem Iran zurückzukehren. Als Teil davon sagte das Außenministerium, ein Brief sei an den Rat geschickt worden, um die US-Position zum Snapback umzukehren.

BIDEN SAGT, AMERIKA DER EUROPÄISCHEN VERBÜNDETEN IST ZURÜCK

Senator Marco Rubio von R-Fla. Nannte Bidens Haltung gegenüber dem Iran “nichts weniger als rücksichtslos”.

“Kurz nachdem iranisch unterstützte Kräfte die Amerikaner im Irak angegriffen haben, versucht Präsident Biden verzweifelt, ein gescheitertes Abkommen rückgängig zu machen und dem iranischen Regime Sanktionserleichterungen zu gewähren”, sagte Rubio in einer Erklärung. “Der Präsident muss klarstellen, dass er versteht, dass man Khamenei nicht trauen kann, internationale Abkommen einzuhalten, und dass die Vereinigten Staaten den Iranern in den nächsten vier Jahren nicht in die Hände spielen werden.”

Der Schritt der Regierung ist einer von vielen Schritten, um die Außenpolitik der Trump-Ära umzukehren. Biden kehrte im Pariser Klimaabkommen in die USA zurück und beendete den Rückzug der USA aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

In einer Rede vor europäischen Führern am Freitag sagte Biden, er versuche, die Trump-Ära umzublättern.

“Ich sende eine klare Botschaft an die Welt, Amerika ist zurück, das transatlantische Bündnis ist zurück und wir blicken nicht zurück, wir freuen uns gemeinsam”, sagte er während einer virtuellen Rede auf der Jahreskonferenz. Münchner Sicherheitskonferenz.

READ  US-Wahlen: Trumps Kartenhaus bricht zusammen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.