Die finanziellen Herausforderungen und Opfer, ein irischer Athlet auf der Weltbühne zu sein

Die finanziellen Herausforderungen und Opfer, ein irischer Athlet auf der Weltbühne zu sein

Jack Woolley war Irlands allererster Taekwondo-Olympiasieger in Tokio 2020. Der 23-jährige Dubliner praktiziert Taekwondo seit seinem sechsten Lebensjahr.

JACK OLYMPIAN WOOLLEY

Woolley, der Vollzeit-Profisportler ist, ist sich der finanziellen Herausforderungen bewusst, die ein solcher Lebensstil und eine solche Karriere mit sich bringen. „Als ich jung war, war es für meine Eltern schwierig, Taekwondo zu finanzieren“, sagte Woolley. „Auch auf Reisen [to competitions] um 12 war teuer. Mit 13 und 14 Jahren habe ich zwei Unternehmen gegründet, um Reisekosten zu Wettkämpfen zu finanzieren. Ein Geschäft bestand darin, Hühner zu kaufen und die Eier an Gemeindemitglieder zu verkaufen. Als ich 15 Jahre alt war, gab ich mein Kommuniongeld aus, um mir dabei zu helfen, an weltweiten Taekwondo-Wettkämpfen in China teilzunehmen.

Woolley erhielt Stipendien von der Olympic Federation of Ireland und Sports Ireland, um sich darauf vorzubereiten Olympische Spiele 2020 in Tokio und die bevorstehenden Olympischen Spiele 2024 in Paris, für die er sich zu qualifizieren hofft. Ein Athlet muss in der Regel bestimmte Ergebnisse in seinem Bereich erzielen, um eine Finanzierung zu erhalten. Auf die Frage dieser Zeitung, ob er ohne diese Förderung an den Olympischen Spielen hätte teilnehmen können, antwortete er „sicher nicht“.

„Mit der Finanzierung können sich die Athleten in erster Linie auf das Training konzentrieren und müssen sich keine Sorgen um die Finanzen machen“, sagte Woolley. „Ich bekomme auch viel Hilfe von meinem Verein. Wenn du etwas hart genug willst, wird dir Geld nichts ausmachen. Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu sammeln.

Es sind enorme persönliche Opfer erforderlich, um ein Profisportler zu werden. „Du kannst wegen des Trainings nicht an den Wochenenden ausgehen – und du kannst nichts ausgeben, weil du für Reisen zu Wettkämpfen sparst“, sagte Woolley.

READ  Entdecken Sie die verschiedenen Gehirnlappen

INTERNATIONALE KANUFAHRERIN JENNY EGAN

Jenny Egan ist eine internationale Sprint- und Marathon-Kanutin aus Lucan in Dublin. Derzeit trainiert sie für die Kanu-Sprintweltmeisterschaften, die Ende Mai beginnen.

Egan ist eine kardierte Athletin bei Sport Ireland – was bedeutet, dass sie von der Organisation finanzielle Unterstützung für ihr Training und ihre Wettkämpfe erhält. „Ich budgetiere immer für das kommende Jahr und gebe meine Mittel mit Bedacht aus“, sagte Egan. „Ich muss auch bestimmte Ziele erreichen, um meine Finanzierung zu erhalten. Für Athleten, die mit dem Sport beginnen, sind meiner Meinung nach ihre Eltern die Hauptfinanzierungsquelle, bis sie ein bestimmtes Niveau erreichen und entweder Profisportler oder Athleten im Amateursport werden.

Die Unterstützung der Familie „ist der wichtigste Teil, um ein erfolgreicher Sportler zu sein“, aufgrund der langen Abwesenheit von zu Hause für das Training und andere damit verbundene Verpflichtungen, so Egan. Ihre Fähigkeit, als Profisportler finanziell zurechtzukommen, hängt oft von der Höhe der verfügbaren Finanzmittel ab. „Glücklicherweise werde ich derzeit von Canoeing Ireland und Sport Ireland unterstützt, was es mir ermöglicht, mich auf meine sportliche Karriere zu konzentrieren“, sagte Egan.

Auch Patenschaften helfen. „In den letzten Jahren hatte ich das große Glück, andere Endorsement-Deals an Land zu ziehen“, sagte Egan.

Das Fehlen eines stabilen Einkommens kann Sportler jedoch vor enorme finanzielle Herausforderungen stellen. „Weil unsere Arbeitsplätze nicht vollständig sicher sind, haben wir nicht die gleichen Möglichkeiten, Kredite und Hypotheken zu erhalten. [as most others] – was schwierig sein kann“, sagte Egan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert