Die Demokratische Republik Kongo erwirbt die erste Anlage zur Pyrolyse von Kunststoffabfällen zu Energie

Die Demokratische Republik Kongo erwirbt die erste Anlage zur Pyrolyse von Kunststoffabfällen zu Energie

Bild von VIVIANE MONCONDUIT auf Pixabay

Clean-Seas, eine Tochtergesellschaft der Clean Vision Corporation, unterzeichnete in Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) eine Absichtserklärung für den Bau und Betrieb einer Pyrolyseanlage für Kunststoffabfälle zur Energiegewinnung mit einem Investitionsvolumen von 30 Millionen US-Dollar .

Die Bevölkerung der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo im Jahr 2021 wird auf 15 Millionen Einwohner geschätzt. Das Umweltministerium der Demokratischen Republik Kongo schätzt, dass täglich mehr als 9.000 Tonnen Siedlungsabfälle (DSM) gesammelt und entsorgt werden. Diese Abfälle werden verbrannt oder auf Deponien deponiert, die schnell ihre maximale Kapazität erreichen.

Dan Bates, CEO von Clean Vision, sagte, dass Afrika schon immer eines ihrer Ziele war und dass dies der vierte Kontinent ist, auf dem sie ihre Dienstleistungen anbieten: „Das Potenzial dieser Technologie ist grenzenlos, ein Kontinent mit einem reichhaltigen Angebot an Rohstoffen“ und ein dramatischer Bedarf an sauberer und umweltfreundlicher Energie.

Hast du gelesen?
Valmet wird die erste modulare BioPower-Anlage in Österreich bauen
Afrikas erstes Biomassekraftwerk für Côte d’Ivoire . geplant

„Wir glauben, dass unsere Möglichkeiten praktisch grenzenlos sind, sobald die Staats- und Regierungschefs anderer afrikanischer Länder über den Bau unserer kommunalen Anlage zur Umwandlung von festem Abfall gelesen haben, die sich in drei Jahren amortisiert und die Probleme von Plastikmüll und Mülldeponien löst und gleichzeitig saubere Energie bereitstellt.

„Die junge Bevölkerung Afrikas reagiert besonders sensibel auf die ökologischen Auswirkungen von Plastikmüll, was den Kontinent zu einem sehr fruchtbaren Geschäftsumfeld für unsere sauberen Technologien macht“, erklärte Bates. Afrika hat nach Asien den zweitgrößten und bevölkerungsreichsten Kontinent der Welt. Mit 1,3 Milliarden Einwohnern ist seine Bevölkerung die jüngste aller Kontinente mit einem Durchschnittsalter von 19,7 Jahren im Jahr 2012.

READ  Christoph Metzelder: Staatsanwaltschaft bestätigt - der volle Umfang des Metzelder-Falls

Die Umwandlung des Plastikmülls der Demokratischen Republik Kongo in Energie könnte skaliert werden

Die Clean-Seas-Vereinbarung besteht mit der Hamden Group mit Sitz in Kinshasa, einem Beratungsunternehmen, das nationale und kommunale Infrastruktur und andere große öffentlich-private Partnerschaftsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo strukturiert. In seinem Schreiben an Clean-Seas heißt es, dass es einen 30-jährigen Rohstoffvertrag für Siedlungsabfälle (MSW) für die Verarbeitung von 200 Tonnen Hausmüll pro Tag aus der Region Kinshasa in der Anlage abschließen wird an GGII patentierte Technologie.

In der Absichtserklärung heißt es weiter: „Die Hamden Group erwartet, dass dieses Joint Venture mit Clean-Seas die Finanzierung der 2-Modul-Pyrolyseanlage für die Planung, den Bau, die Inbetriebnahme, die Schulung des lokalen Personals und den Betrieb der Pyrolyseanlage für die 30-jährige Laufzeit von den MSW-Rohstoffvertrag „und „alle Abnahmeverträge arrangieren“.

Clean-Seas ist bereits in aktiven Gesprächen mit geeigneten Investoren, die in Afrika investieren und die erste Anlage zur Energiegewinnung aus Plastikmüll in Kinshasa finanzieren wollen.

Manu Mabengo Tsumbu, Managing Director der Hamden Group, sagte: „Wir waren von den erheblichen finanziellen und ökologischen Vorteilen dieses Projekts und der langjährigen Erfolgsbilanz des Clean-Seas-Teams und seiner bewährten Technologie angezogen. Darüber hinaus hat die Regierung von Kinshasa verlangt, dass diese Pyrolyseanlage skalierbar ist – und wir sind beeindruckt, dass Clean-Seas uns versichert hat, dass dies dank des modularen Aufbaus der Anlage perfekt erreichbar ist.

Die erste Phase der Anlagenspezifikation sieht die tägliche Umwandlung von 200 Tonnen DSM der gesammelten 9.000 Tonnen in 96 MWh Strom, 15.000 Liter Diesel mit sauberer Verbrennung, 3.500 Liter Industrieschmierstoffe und drei Tonnen Öl vor verkohlen. Darüber hinaus werden jährlich 70.000 Tonnen Emissionszertifikate sowie rund hundert gut bezahlte lokale Arbeitsplätze geschaffen.

READ  Elden Ring Speedrunners schlägt das Spiel erneut in Rekordzeit, nachdem der Patch alte Wege beseitigt hat

Ursprünglich geschrieben von Theresa Smith am esi-africa.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.