Deutschland lehnt gemeinsames EU-Darlehen für die USA ab – EURACTIV.de

Deutschland lehnt gemeinsames EU-Darlehen für die USA ab – EURACTIV.de

The Capitals bringt Ihnen die neuesten Nachrichten aus ganz Europa, dank der Berichterstattung vor Ort durch das Mediennetzwerk von EURACTIV. Sie können den Newsletter abonnieren hier.


Europäische Nachrichten, die Sie lesen sollten. Willkommen zu Hauptstädte von EURACTIV.


Die heutige Ausgabe wird von CPK unterstützt

Railway Direction Days 2023 – Entwicklung der TGV-Schiene in der EWG

Das RDD 2023 International Meeting konzentriert sich auf die Vorteile der Umwandlung ineffizienter öffentlicher Verkehrsmittel in den MOEL in ein modernes, nachhaltiges, widerstandsfähiges und vollständig integriertes Verkehrssystem für eine bessere Integration, die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung und die Stärkung der Sicherheit Europas.

Jetzt anmelden >>


In den heutigen Nachrichten aus den Hauptstädten:

Gemeinsame EU-Mittel, die von Brüssel unterstützt werden, um dem milliardenschweren US-amerikanischen Cut Inflation Act entgegenzuwirken, stehen vor einem harten Kampf mit Deutschland, dem industriellen Schwergewicht des Blocks, da Finanzminister Christian Lindner sich gegen eine Reaktion stellt, die dies tun würde jede Form der gemeinsamen Kreditaufnahme beinhalten. auf EU-Ebene. Weiterlesen.

///

EU-ORGANE

Der Rat der EU schließt die erste Revision des Gesetzes zur Medienfreiheit ab. Der EU-Rat hat am Montag die erste Überprüfung des EU-Gesetzes zur Medienfreiheit auf technischer Ebene abgeschlossen, wobei noch erhebliche Arbeit an den grundlegenden Aspekten des Vorschlags zu leisten ist. Weiterlesen.

Verpackungshersteller sind „immer noch besorgt“ über die Wiederverwendungsziele in der neuen EU-Gesetzgebung. Das neue Verpackungsgesetz der Europäischen Kommission wird von Herstellern kritisiert, die vor einer Verlagerung des Fokus vom Recycling auf die Wiederverwendung von Materialien warnen. Obwohl der neue Vorschlag verwässert wird, bleiben Bedenken bestehen. Weiterlesen.

///

PARIS

Die Erweiterung „könnte ohne EU-Reform funktionieren“, so ein hochrangiger französischer Diplomat. Die derzeitige institutionelle Zusammensetzung der EU könne eine neue Erweiterungswelle ohne die Notwendigkeit einer EU-Reform bewältigen, sagte ein hochrangiger französischer Diplomat, der anonym bleiben möchte, gegenüber EURACTIV. Weiterlesen.

///

WIEN

Die österreichische Regierung will rücksichtslose Geschwindigkeitsüberschreitungen verdoppeln. Regierungspläne zur Reform des Strafgesetzbuches wurden geklärt, Grünen-Verkehrsministerin Leonore Gewessler kündigte an, dass Fahrern, die das Tempolimit überschreiten, die sofortige Beschlagnahme des Fahrzeugs droht. Weiterlesen.

READ  Tee-Rückruf: Jetzt wurden abnormale Proben gefunden - Warnung vor schlimmen Folgen

///

BRÜSSEL

Belgische Unternehmen und Banken, die an israelischen Siedlungen beteiligt sind, sagen Aktivisten. Vier belgische Banken, eine Fluggesellschaft und ein Chemieunternehmen sind an israelischen Siedlungen auf palästinensischem Gebiet beteiligt, wobei das Chemieunternehmen Solvay den Drohnenlieferanten an die israelische Armee liefert, so ein Bericht, der von Don’t Buy Into Occupation, einer Koalition von 24, veröffentlicht wurde Aktivistenorganisationen, enthüllt am Montag. Weiterlesen.

///

DEN HAAG

Der Flughafenriese kauft Landwirte auf, um die umstrittenen Stickstoffvorschriften einzuhalten. Die Schiphol-Gruppe kaufte eine Reihe von Züchtern auf, um genügend Platz und damit Stickstoffemissionsrechte zu besitzen, um den Betrieb von Schiphol und dem Flughafen Lelystad fortzusetzen. Weiterlesen.


NORDISCH UND BALTISCH

HELSINKI

Finnland bleibt weit hinter den europäischen Kriterien für Frauen in Vorständen zurück. Finnland ist noch weit von dem kürzlich vereinbarten EU-Ziel entfernt, das Geschlechtergleichgewicht in Unternehmen zu verbessern, obwohl es in den letzten zehn Jahren erhebliche Fortschritte bei der Erhöhung der Zahl von Frauen in Unternehmensvorständen gemacht hat. Weiterlesen.


SÜDEUROPA

MADRID

Laut einer neuen Umfrage planten die spanischen Sozialisten, die Wahlen 2023 zu gewinnen. Laut einer am Montag veröffentlichten neuen Umfrage könnte die sozialistische PSOE-Partei von Premierminister Pedro Sanchez die nächsten Parlamentswahlen in Spanien im Dezember 2023 gewinnen. Weiterlesen.

///

ROM

Brüssel ist bereit, die lang erwartete strategische Infrastruktur in Italien zu finanzieren. Verkehrsminister Matteo Salvini und Industriekommissarin Adina-Ioana Valean haben am Montag eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Finanzierung einer Brücke zu sichern, die Sizilien mit dem Rest Italiens und dem europäischen Festland verbindet. Weiterlesen.

///

LISSABON

Portugiesische Ärzte verdienten vor zehn Jahren weniger. Laut einem am Montag veröffentlichten Bericht wurden Ärzte in Portugal im Jahr 2020 im Vergleich zu 2010 real weniger für ihre lebenswichtige Arbeit bezahlt. Weiterlesen.

READ  Bangladesch, Indien, Dänemark, Österreich, Philippinen, Malaysia, Griechenland, Ungarn

VISEGRAD

PRAG

Tschechischer Minister: Waffenschmuggel in die Ukraine droht Teil der Kreml-Propaganda zu werden. Die europäischen Länder müssen die Ukraine weiterhin mit Waffen unterstützen, auch wenn die Gefahr besteht, dass diese in die EU zurückgeschmuggelt werden, sagte das tschechische Innenministerium und fügte hinzu, dass der Kreml weiterhin mit seiner Geschichte des Waffenschmuggels hausieren gehe, um Kiew zu schwächen. Weiterlesen.

///

BUDAPEST

Die EU-Finanzminister werden über EU-Mittel für Ungarn beraten. Die EU-Finanzminister treffen sich am Dienstag in Brüssel, um zu erörtern, ob EU-Mittel für Ungarn freigegeben werden sollen, nachdem die Europäische Kommission letzte Woche empfohlen hatte, Kohäsionsfonds in Höhe von 7,5 Milliarden Euro im Rahmen des Rechtsstaatlichkeits-Konditionalitätsmechanismus einzufrieren. Weiterlesen.

///

WARSCHAU

Der Bonusvorschlag des polnischen Ministerpräsidenten für die WM in Katar empört Kommentatoren. Premierminister Mateusz Morawiecki hat der polnischen Fußballnationalmannschaft für das Erreichen des Achtelfinals der FIFA-Weltmeisterschaft in Katar einen Bonus von rund 6 Millionen Euro zugesagt, was Politiker und Kommentatoren verärgert. Weiterlesen.

///

BRATISLAVA

Business as usual für die Slowakei nach Inkrafttreten des EU-Ölembargos. Für die Slowakei ändere sich trotz des am Montag in Kraft getretenen EU-Embargos gegen russisches Öl nichts, von dem die Slowakei ausgenommen sei, sagte Wirtschaftsminister Karel Hirman. Weiterlesen.


BALKAN-NACHRICHTEN

LJUBLJANA

Slowenien wird dem staatlichen Stromriesen HSE öffentliches Kapital zuführen. Das staatliche Elektrizitätsunternehmen Holding Slovenske Elektrarne (HSE), der größte nationale Erzeuger und Verkäufer von Strom auf dem slowenischen Großhandelsmarkt, hat eine Kapitalerhöhung des Staates in Höhe von fast einer halben Milliarde erhalten, um seine Liquidität inmitten großer Kernprobleme zu stützen Wasserkraftwerke und Kohlekraftwerke. Weiterlesen.

///

TIRANA

Interview mit Edi Rama: Ich kann jungen Leuten nicht sagen, dass sie nicht gehen sollen. Der albanische Premierminister Edi Rama sagt, er könne jungen Menschen in seinem Land nicht sagen, dass sie nicht im Ausland leben sollen, aber was wichtig sei, sei es, Ausbeutung und Menschenhandel zu bekämpfen und dafür zu sorgen, dass einige von denen, die das Land verlassen, zurückkommen. Weiterlesen.

READ  Rekordjahr für Wolfurt-Rotterdam-Transfer

Die EU bereitet Unterstützungsmaßnahmen für den Westbalkan vor, um die illegale Migration einzudämmen. Am Vorabend eines wichtigen EU-Westbalkan-Gipfels hat die Europäische Kommission am Montag einen „Aktionsplan“ vorgestellt, um den Anstieg der Zahl von Migranten, die über die Region in die EU einreisen, zu bewältigen. Weiterlesen.


AGENDA:

  • EU: Führungskräfte diskutieren die Folgen der russischen Aggression gegen die Ukraine, Widerstandsfähigkeit gegenüber ausländischer Einmischung, Herausforderungen durch Migration usw. beim EU-Westbalkan-Gipfel in Tirana; Führungskräfte sollten eine Erklärung abgeben; die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, ist anwesend;
  • Der Rat für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) erörtert den Konditionalitätsmechanismus für Rechtsstaatlichkeit mit Schwerpunkt auf Ungarn, der wirtschaftlichen Erholung in Europa, der finanziellen Unterstützung der Ukraine usw. ; Handelskommissar Valdis Dombrovskis ist anwesend;
  • Der Rat Verkehr, Telekommunikation und Energie sollte eine allgemeine Ausrichtung zum Gesetz über künstliche Intelligenz und elektronische Identifizierung für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt (eIDAS) annehmen;
  • Vizepräsidentin Vĕra Jourová spricht auf der Konferenz zum 70. Jahrestag des Gerichtshofs der Europäischen Union in Luxemburg;
  • Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides hält eine Videokonferenz mit dem ukrainischen Gesundheitsminister Viktor Liashko ab;
  • Das Europäische Parlament ist Gastgeber der Abschlussveranstaltung des Europäischen Jahres der Jugend; Mitglieder des Europäischen Parlaments, Kommissare, die Zivilgesellschaft und junge Menschen nehmen an thematischen Sitzungen zu Bildung und psychischer Gesundheit teil;
  • Die Agentur für Grundrechte nimmt an einer Veranstaltung zu kindgerechter Justiz und kindlichen Opfern von Straftaten im Europäischen Parlament teil;
  • Slowakei: Visegrad Vier Minister treffen sich;
  • Russland: Außenminister Sergej Lawrow empfängt seinen Amtskollegen aus Turkmenistan, Raschid Meredow;
  • Süden Afrika: Der German African Business Summit 2022 findet statt;
  • Internationale Energieagentur: Der Erneuerbare-Energien-Bericht 2022 ist erschienen;

***

[Edited by Sarantis Michalopoulos, Vlad Makszimov, Daniel Eck, Zoran Radosavljevic, Alice Taylor, Sofia Stuart Leeson, Sofia Mandilara]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert