Der syrische Tischtennis-Tween bewältigt einen "schweren" Weg zu den Olympischen Spielen 2020, Sportnachrichten

Der syrische Tischtennis-Tween bewältigt einen “schweren” Weg zu den Olympischen Spielen 2020, Sportnachrichten

Die Syrerin Hend Zaza war erst fünf Jahre alt, als sie sich zum ersten Mal einen Tischtennisschläger kaufte. Heute ist der 12-Jährige der Jüngste, der an der Olympische Spiele in Tokio.

Zaza wurde letztes Jahr über Nacht in ihrem vom Krieg zerrütteten Land berühmt, nachdem sie eine libanesische Rivalin in ihren 40ern besiegt hatte, um die westasiatischen Meisterschaften zu gewinnen und sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren.

Sie ist das einzige weibliche Mitglied eines sechsköpfigen Teams, das aus ihrem Heimatland um die vierte olympische Medaille kämpft.

Am Samstag startet sie in der Vorrunde im Dameneinzel gegen die Österreicherin Liu Jia, 39, in den Wettkampf.

Zaza steht kurz davor, die jüngste Olympiateilnehmerin seit Beatrice Hustiu, 11, die bei den Olympischen Winterspielen 1968 im Eiskunstlauf antrat, zu werden.

Trainer Adham Jumaan sagt, er habe Zaza entdeckt, als sie gerade fünf Jahre alt war, drei Jahre nach Beginn des verheerenden Bürgerkriegs in Syrien.

Sie spielte Tischtennis mit ihrem älteren Bruder Obeida, dem nationalen Juniorenmeister im Tischtennis, in einem Fitnessstudio in Hama, Zentralsyrien.

Lesen Sie auch | Olympische Spiele in Tokio 2020: So und wo Sie die Spiele live verfolgen können

“Ich war beeindruckt von seinem Körperbau, seinen schnellen Reflexen und seiner Intuition”, sagte Jumaan.

“Sie war eindeutig gut.”

Als er erkannte, dass sie klug, entschlossen und ehrgeizig war, begann er damit, ihr tägliches Training im selben Sportzentrum zu geben.

Nur sieben Monate später zahlte es sich aus, als Zaza im Alter von nur sechs Jahren Zweiter bei den syrischen Juniorenmeisterschaften 2015 wurde.

Von da an ging sie von Stärke zu Stärke.

READ  Hockey Oberliga Süd: Starbulls Rosenheim gegen Blawk Hawks Passau - Live-Ticker

Im Alter von neun Jahren hatte sie den nationalen U12-Wettbewerb und die Westasiatischen Meisterschaften gewonnen. Und sie gewann den National Women’s Cup.

“Werden Sie Apotheker”

Der Bürgerkrieg in Syrien hat seit seinem Beginn im Jahr 2011 mit der Niederschlagung von Protesten gegen die Regierung schätzungsweise 500.000 Menschen getötet, Millionen von Menschen vertrieben und die Infrastruktur zerstört.

„Wir haben unter schwierigen Bedingungen trainiert“, sagte Jumaan, der bis vor kurzem sein Trainer war.

Es gab “Stromausfälle in der Turnhalle. Manchmal saßen wir stundenlang drinnen fest”, als draußen Artilleriefeuer der Rebellen fiel.

“Und wir hatten Mühe, Visa zu bekommen, um im Ausland zu konkurrieren.”

Als die Zahl der Todesopfer zu Beginn des Krieges in Syrien anstieg, brachen mehrere Länder die diplomatischen Beziehungen zur syrischen Regierung ab und schlossen ihre Missionen in Damaskus.

Aber letztes Jahr lud das Chinesische Olympische Komitee Zaza ein, mit seinen Spielern in China zu trainieren, nachdem die Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben wurden.

Sie ist jetzt in Tokio mit dem syrischen Hochspringer Majd Eddin Ghazal, dem Gewichtheber Man Asaad, dem Springer Ahmed Hamsho, dem Schwimmer Ayman Kalzieh und dem Triathleten Mohamed Masso.

Zaza hat große Hoffnungen.

“Ich träume davon, eines Tages Weltmeisterin und Olympiasiegerin zu werden”, sagte sie gegenüber AFP.

Aber ich möchte auch „mein Studium abschließen und Apotheker werden“.

Ihr Vater, ein Amateurfußballspieler, sorgte immer für Privatunterricht, damit sie während des Wettbewerbs nicht die Schule verpasste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.