Der österreichische F1 GP Virtual Twin soll live gehen

Der österreichische F1 GP Virtual Twin soll live gehen

Der Start in die neue F1-Saison ist ein absolutes Highlight im Unterhaltungsprogramm eines jeden Rennfans – genau wie (oder sollte es sein!) Der Start des virtuellen F1-Esport-Großpreises von Oesterreich 2021. Das in Österreich ansässige Rennen trägt buchstäblich den Titel Österreichischer Grand Prix und nomen est omen – es ist eine ziemlich gute Veranstaltung.

Die diesjährige Iteration hatte Stars wie George Russell und Nicholas Latifi vom Team Williams in der Startaufstellung – Namen, die Sportfans bekannt sind. Immerhin hat Russell letztes Jahr den virtuellen GP gewonnen. Fahrer wie Alex Albon und Jeffrey Herlings waren jedoch ebenfalls Teil des Kaders – viel Talent aus allen Teams. Die diesjährige Hauptveranstaltung umfasste drei separate Rennen, bei denen alle Teams, die an „echten“ F1-Turnieren teilnahmen, ihre Teams um einen Anteil an einem speziellen Preispool kämpften.

Warum ist das so besonders? Nun, denn der 2021 F1 Esports Virtual GP verfügt über einen Wohltätigkeitspreispool. Anstatt dass die Fahrer selbst mit ihrem Einkommen nach Hause fahren, spenden sie sie für einen wohltätigen Zweck ihrer Wahl. Es ist auch erwähnenswert, dass JEDES Team einen Teil des Pools an die ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation spenden kann – schließlich gibt es bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung nur Gewinner, keine Verlierer.

Die Ereignisse, die bestimmen, wer wie viel hat, beginnen mit einem Sprintrennen, bei dem die Fahrer der Teams der F1 Esports Pro Series ihre Startposition bestimmen. Dann gingen die Läufer, die sich nicht nur aus Esportprofis, sondern auch aus Sporthelden und Prominenten zusammensetzten, auf die Strecke.

Bildnachweis: © Formel 1 World Championship Limited

Das Rennen um Spielfilme

Das größere der ersten beiden Rennen – das Feature Race zeigte überraschende Ergebnisse – gewann Enzo Fittipaldi von Haas F1, während Nicholas Latifi, ein weiterer beliebter Konkurrent, den 12. Platz belegtee. Enzo ist der jüngere Bruder von Pietro Fittipaldi, einem weiteren Feature Race-Fahrer. Er nahm mit dem Haas-Team an den letzten beiden Rennen der Saison 2020 teil, wobei der ursprüngliche Fahrer Romain Grosjean verletzt war. Er hat jetzt ein Comeback gemacht und eine respektable 5 erzielte Platzieren Sie das Ziel.

READ  Bauer sucht Frau (RTL): Anna und Gerald Heisers Todesdrama - Fans zutiefst betroffen

Ein Fahrer wurde disqualifiziert – Tonio Liuzzi von Scuderia AlphaTauri. Er litt unter einem Geräteausfall – sein Lenkrad funktionierte nicht ganz, so dass er sein Auto nicht mehr kontrollieren konnte und schließlich in Kurven versagte und von der Strecke rutschte.

Das Sprint Race, ein 5-Runden-Event mit 18 Fahrern, war David Tonizza von Ferrari. Sein Teamkollege Brendon Leigh (ein weiterer bekannter Name für Rennsportfans!) Wurde Dritter. Mercedes-Fahrer Dani Moreno wurde Zweiter. Kein Spieler wurde disqualifiziert, obwohl es offensichtlich ist, dass Scuderia AT nicht den besten Tag hatte – ihr Fahrer Manuel Biancolilla wurde Letzter und sein Teamkollege Joni Tormala belegte den 14. Platz von 18. Sie alle beendeten den letzten Platz. Zwei fielen dem Gemetzel am erste Runde und kämpfte. zurückkommen.

Dies war natürlich nur die erste Runde – für den 7. Februar sind bereits zwei weitere Rennen geplant.e und 14e beziehungsweise. Silverstone und Interlagos sind die virtuellen Veranstaltungsorte. Wenn Sie also noch keine Pläne zum Valentinstag haben, sehen Sie sich das Rennen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.