Der mit Müll bedeckte See beleuchtet das Abfallproblem auf dem Balkan

Der mit Müll bedeckte See beleuchtet das Abfallproblem auf dem Balkan

PRIBOJ, Serbien (AP) – LKWs und Baumaschinen werden an einem Flussdamm im Südwesten Serbiens geparkt, jedoch nicht für Bauarbeiten. Stattdessen werden riesige Kräne verwendet, um Tonnen von Müll zu beseitigen, der sich am Fuße des Kraftwerks angesammelt hat.

Serbien und andere Balkanländer sind nach Jahrzehnten der Vernachlässigung und des Mangels an wirksamer Abfallbewirtschaftungspolitik in Ländern, die der Europäischen Union beitreten möchten, von kollektiven Abfällen überwältigt.

Von den Straßen aus können brennende Mülldeponien gesehen werden, Plastiktüten hängen an Bäumen und Müllinseln schwimmen auf Flüssen in der Region. Das Problem tritt normalerweise im Winter auf, wenn geschwollenes Wasser über Mülldeponien fegt und Abfälle in Richtung Staudämme schiebt.

Dies war am Potpec-Akkumulationssee in der Nähe des Kraftwerks nach einer Welle von Regen- und Schneewetter im Dezember und Anfang Januar der Fall. Die Oberfläche des Sees wurde mit einer dicken Müllschicht bedeckt, die von Plastik über rostige Metallabfälle, Baumstämme bis hin zu einem Sarg reicht.

Der Müll wurde stromabwärts vom Lim River gewaschen, der den Potpec Dam speist. Das Lim stammt aus dem benachbarten Montenegro und führt durch mehrere Gemeinden und deren Deponien in Montenegro und Serbien.

“Basierend auf einer kürzlich durchgeführten Studie haben wir herausgefunden, dass in diesen Städten, in den fünf Gemeinden Montenegros und drei in Serbien, rund 45.000 Tonnen Abfall (pro Jahr) gesammelt werden”, sagte Predrag Saponjic, Direktor des Wasserkraftwerks Lim River System. . Mit Blick auf den mit Müll übersäten See fügte er hinzu: „Obwohl nur ein Bruchteil dieses Mülls im Lim River landet, bekommen wir das.

Umweltschützer auf dem Balkan haben gewarnt, dass die meisten Deponien, da sie nicht ordnungsgemäß verwaltet werden, giftige Stoffe in Flüsse leiten und Ökosysteme und wild lebende Tiere bedrohen.

READ  Wie im Land der Milch und des Honigs: In Olten, Schweiz, regnete es Schokolade

Bosnien hat auch eine Abfallansammlung gemeldet, die den Staudamm an der Drina in der Nähe der östlichen Stadt Visegrad gefährdet. Der Lim ist einer der Nebenflüsse der Drina, wodurch ihre Flüsse – und Müllströme – eng miteinander verbunden sind.

Die beiden smaragdfarbenen Flüsse – die Drina fließt entlang der Grenze zwischen Serbien und Bosnien – werden im Sommer von Abenteurern und Rafting-Enthusiasten bevorzugt, die die kurvenreichen Wasserstraßen und die scheinbar unberührte Natur schätzen.

Während die Balkanländer in den neunziger Jahren Schwierigkeiten hatten, sich von einer Reihe von Kriegen und Krisen zu erholen, treten Umweltprobleme häufig in Ländern auf, deren Volkswirtschaften weit hinter dem Rest Europas liegen und in denen öffentliche Mittel anfällig für weit verbreitete Korruption sind.

Jugoslav Jovanovic von der serbischen staatlichen Firma Srbijavode, die für das Wasserversorgungssystem des Landes zuständig ist, führte das Abfallproblem auf “unsere Vernachlässigung und mangelnde Pflege” zurück. Deponien befinden sich zu nahe an Flüssen und sind im Laufe der Jahre eher überfüllt als geschlossen, warnte er.

“Wenn wir es Jahr für Jahr tun müssen, ist es keine wirkliche Lösung”, sagte er über die Clearing-Operation. “Wir müssen Gemeinsamkeiten finden und dieses Problem lösen, indem wir uns zusammenschließen.”

Serbien, Montenegro und Bosnien haben zu diesem Thema Treffen abgehalten, aber es wurde wenig unternommen. Die Balkanländer sind auch anderen Umweltnotfällen ausgesetzt, einschließlich gefährlicher Luftverschmutzung in vielen Städten.

Experten sagen voraus, dass die Reinigung des Potpec-Sees je nach Wetterlage einige Wochen dauern wird. Alle Wasserabfälle werden jedoch wieder auf einer Mülldeponie in Westserbien landen.

Goran Rekovic, ein Aktivist aus der nahe gelegenen Stadt Priboj, sagte, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Umweltverschmutzung sei neben “institutionellen und systematischen” Lösungen ein zentrales Ziel. Diese sind auch notwendig, wenn Serbien und andere Balkanländer der EU-Mitgliedschaft näher kommen wollen.

READ  So reich sind Barack und Michelle Obama

„Dies ist nicht die Verpflichtung der Europäischen Union. Wir sollten das nicht für sie tun “, sagte Rekovic. “Der Grund, warum wir uns um unsere Umwelt kümmern müssen, ist für unsere eigenen zukünftigen Generationen.”

___

Jovana Gec und Marko Drobnjakovic haben zu diesem Bericht beigetragen.

__ __

Verfolgen Sie alle Geschichten von AP zu Umwelt und Klimawandel unter https://apnews.com/hub/Climate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.