Der Iran spielt hart, während die Atomgespräche mit den Weltmächten wieder aufgenommen werden

Der Iran spielt hart, während die Atomgespräche mit den Weltmächten wieder aufgenommen werden

  • Die Hoffnungen auf einen Durchbruch schwinden, da der Iran seine feste Haltung beibehält
  • „Keine Möglichkeit“, ein neues Abkommen zu erzielen, es sei denn, alle Sanktionen werden fallengelassen -Iran
  • Der Westen befürchtet, dass sich der Iran in Richtung Atombombenfähigkeit bewegt
  • Bereit, den Druck auf den Iran zu erhöhen, falls die Gespräche scheitern
  • Der Deal von 2015 ist gescheitert, nachdem Trump 2018 die USA abgezogen hatte

WIEN, 29. November (Reuters) – Der Iran und die Weltmächte haben am Montag nach einer fünfmonatigen Unterbrechung die Gespräche wieder aufgenommen, um ihr Atomabkommen von 2015 zu retten, aber Teheran hält an seiner harten Haltung fest und die Westmächte warnen, dass dies nicht der Fall sein wird Arbeit schien die Hoffnung auf einen Durchbruch gering.

Diplomaten sagen, die Zeit werde knapp, um den Pakt wiederzubeleben, den der damalige US-Präsident Donald Trump 2018 aufgegeben hatte, was den Iran verärgerte und die anderen beteiligten Mächte bestürzte – Großbritannien, die Vereinigten Staaten, China, Frankreich, Deutschland und Russland.

Zwischen April und Juni fanden sechs indirekte Gesprächsrunden statt. Die neue Runde begann offiziell mit einem Treffen der verbleibenden Vertragsparteien mit Ausnahme der Vereinigten Staaten kurz nach 14:00 Uhr GMT.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Das Treffen in Wien beendete eine längere Pause, die durch die Wahl des radikalen Geistlichen Ebrahim Raisi im Juni zum iranischen Präsidenten ausgelöst wurde. Tatsächlich handelt es sich bei den Gesprächen um indirekte Verhandlungen zwischen Teheran und Washington, da der Iran sich weigert, mit amerikanischen Gesandten persönlich zusammenzutreffen. Andere Beamte pendeln zwischen ihnen.

READ  Live-Updates: Russland fällt in die Ukraine ein

Das Verhandlungsteam von Teheran hat Forderungen, die US- und europäische Diplomaten für unrealistisch halten, laut westlichen Diplomaten gestellt.

„Unsere Forderungen sind klar. Die anderen Parteien und insbesondere die Amerikaner sollten entscheiden, ob sie dieses Abkommen wiederbeleben wollen oder nicht. Sie haben den Pakt aufgegeben, also sollten sie darauf zurückkommen und alle Sanktionen aufheben“, sagte ein iranischer Beamter in der Nähe von Reuters zu den Gesprächen. .

Der Iran hat eine unnachgiebige Haltung eingenommen, indem er die Aufhebung aller seit 2017 verhängten US- und europäischen Sanktionen, einschließlich derjenigen, die nichts mit seinem Nuklearprogramm zu tun haben, in einem überprüfbaren Prozess fordert. Weiterlesen

„Die Vereinigten Staaten verstehen immer noch nicht ganz, dass es ohne eine nachweisbare und wirksame Aufhebung aller Sanktionen keine Möglichkeit gibt, zu dem Abkommen zurückzukehren“, sagte der iranische Außenminister Hossein in einer Erklärung kurz nach Wiederaufnahme der Gespräche. Weiterlesen

„Die Rückkehr der Vereinigten Staaten zum Atomabkommen würde ohne Garantien, die eine Wiederholung der bitteren Erfahrungen der Vergangenheit verhindern, keinen Sinn machen“, sagte er. „Diese Gelegenheit ist kein Fenster, das man für immer offen lassen kann.“

SPANNUNGEN

Gleichzeitig eskalierten die Konflikte Teherans mit der UN-Atomwache, die ihr Atomprogramm überwacht.

Als der Iran seine Urananreicherung vorangetrieben hat, sagt die Internationale Atomenergiebehörde, dass seine Inspektoren hart behandelt wurden und ihnen der Zugang zur Neuinstallation von Überwachungskameras an einem Ort verweigert wurde, den sie für die Wiederaufnahme des Abkommens für unerlässlich hält.

„Wenn der Iran glaubt, diese Zeit nutzen zu können, um seinen Einfluss aufzubauen, und dann zurückkommt und sagt, dass er etwas Besseres will, wird es einfach nicht funktionieren. Wir und unsere Partner werden nicht Teil davon sein“, sagte er Robert Malley sagte gegenüber BBC Sounds. Samstag.

READ  Streiks im ukrainischen Kernkraftwerk veranlassen den UN-Chef, eine entmilitarisierte Zone zu fordern

Seit Trump die USA aus dem Abkommen zurückgezogen hat, hat der Iran viele seiner Beschränkungen verletzt, die darauf abzielen, die Zeit zu verlängern, die er benötigt, um genügend spaltbares Material zu erzeugen. für eine Atombombe. Der Iran will Uran nur für zivile Zwecke anreichern.

Malley warnte, Washington sei bereit, den Druck auf Teheran zu erhöhen, falls die Gespräche scheitern. Weiterlesen

Diplomaten sagten, Washington habe vorgeschlagen, mit Teheran ein unbefristetes Interimsabkommen auszuhandeln, bis eine dauerhafte Einigung erzielt wird. Mehrere iranische Beamte teilten Reuters mit, dass der Iran nicht die Absicht habe, einem Interimsabkommen zuzustimmen.

Irans Erzfeind Israel, der sich dem ursprünglichen Abkommen widersetzte, weil sein Umfang und seine Dauer zu begrenzt sind, sagte, dass militärische Optionen auf dem Tisch liegen würden, wenn die Diplomatie scheitert.

„Sie (die Iraner) werden Zeit gewinnen, mit der Aufhebung der Sanktionen Milliarden verdienen, die Welt weiterhin täuschen und ihr Atomprogramm heimlich vorantreiben“, sagte der israelische Außenminister Yair. Lapid sagte Reportern in London.

„Die Intelligenz ist klar. Das lässt keinen Zweifel.“

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Geschrieben von John Irish und Parisa Hafezi Redaktion von Mark Heinrich

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.