Der Elektro-SUV Ocean von Fisker verfügt über einen drehbaren Mittelbildschirm

Der Elektro-SUV Ocean von Fisker verfügt über einen drehbaren Mittelbildschirm

Das Startup EV Fisker Inc. enthüllte auf der Los Angeles Auto Show 2021 die Serienversion seines ersten Elektrofahrzeugs, des Ocean SUV. Es ähnelt weitgehend dem ersten Prototyp, der auf der Consumer Electronics Show 2020 debütierte, obwohl es einige bemerkenswerte gibt neue Funktionen, darunter ein 17,1-Zoll-Touchscreen, der vom Hoch- ins Querformat wechselt.

„Wenn Sie Ihr Telefon benutzen und darauf tippen, halten Sie es so, und wenn Sie ein Foto machen oder einen Film ansehen möchten, drehen Sie das Telefon um“, sagt Henrik Fisker, Gründer und CEO von Fisker Inc., und ahmt . ein Telefon während einer Live-Übertragung der Veranstaltung am Mittwoch. „In unserem Fahrzeug haben wir einen Bildschirm, der per Knopfdruck vom Hoch- ins Querformat wechselt. Es dreht sich einfach. Es ist eine wirklich coole Funktion.

Fisker ging nicht näher darauf ein, warum ein drehbarer Touchscreen in der Größe eines kleinen Fernsehers nützlich sein kann. Aber Käufer, die es wollen, müssen 68.999 US-Dollar ausgeben, da es nur für die Top-Ausstattung – den aggressiv benannten Fisker Ocean Extreme – oder die limitierte Launch-Version des SUV (die mehr oder weniger gleich ist) erhältlich ist Top-Finish). Der Bildschirm ist standardmäßig im Hochformat ausgerichtet; der 17,1-Zoll-Bildschirm in den unteren Verkleidungen dreht sich nicht.

Das Solardach ist auch an der oberen Verkleidung des Oceans befestigt, ein Merkmal, das im ursprünglichen Prototyp enthalten war. Fisker Inc. sagt, dass die Panels in der Lage sein werden, genug Energie von der Sonne einzufangen, um bis zu 1.500 Meilen pro Jahr zu fahren. (Das Kleingedruckte auf der Website des Unternehmens besagt, dass dies davon ausgeht, dass das System mit 5,4 kWh pro Quadratmeter läuft.) Käufer von Ocean Extreme erhalten ein besseres Soundsystem, beheizbare Vorder- und Rücksitze und einige andere exklusive Funktionen.

Die Mid-Trim, die Ocean Ultra, wird für 49.999 US-Dollar erhältlich sein, während die Basis Ocean Sport für 37.499 US-Dollar erhältlich ist. Fisker sagt, dass es eine flexible All-Inclusive-Mietoption für den Ocean Sport anbieten wird, die 379 US-Dollar pro Monat kostet (mit einer „Initiierungs- und Aktivierungsgebühr“ von 2.999 US-Dollar) und ein jährliches Fahrlimit von 30.000 Meilen hat. Alle drei Versionen werden mit dem fortschrittlichen Fahrerassistenzsystem ausgestattet sein, das Fisker Inc. entwickelt.

In Bezug auf die Leistung behauptet Fisker Inc., dass der Ocean Sport eine Reichweite von etwa 250 Meilen haben wird. Das Unternehmen arbeitet mit dem chinesischen Batterielieferanten CATL zusammen, um Lithium-Eisenphosphat-Batterien in den Sport zu bringen – ähnlich wie was Tesla mit seinen Nahbereichsautos macht. Der Ocean Sport nimmt die Energie aus dieser Batterie und schickt sie zu einem einzigen Motor in der Front des Autos mit 275 PS in der Spitze. Dennoch behauptet Fisker Inc., dass es in 6,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde gehen wird.

Der Ocean Ultra und der Ocean Extreme verwenden beide ein Paket mit Lithium-Mangan-Kobaltoxid-Batterien, die die Reichweite auf 340 Meilen bzw Motoren. Die Dual-Motor-Konfiguration des Ocean Ultra erzeugt bis zu 540 PS und kann in 3,9 Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreichen, während die des Ocean Extreme 550 PS erreicht und in 3,6 Sekunden 60 Meilen pro Stunde schafft. Beide Versionen bieten auch Torque Vectoring.

„Ich denke, es ist derzeit der fortschrittlichste Antriebsstrang der Welt“, sagte Fisker am Mittwoch auf der Bühne. „Ich bin das tatsächlich auf einer Rennstrecke gefahren – einem ersten Prototyp – und man kann ungefähr 10 Meilen fahren [per hour] schneller, als Sie es für möglich halten … Sie werden sich tatsächlich wie ein Formel-1-Fahrer fühlen, wenn Sie dieses Fahrzeug fahren.

READ  Der Österreicher Marco Schwarz holt sich mit seinem ersten Weltcup-Slalomsieg die Tabellenführung

Fisker Inc. sagt, dass alle drei Versionen des Ocean andere Elektroautos oder das Haus eines Besitzers aufladen können, als Teil der größeren Mission des Startups, saubere Energie zu fördern. Diese größere Mission umfasst die Verwendung von recycelten Materialien im Ozean, wobei die Wasserkraft aus dem Werk, in dem der SUV gebaut wird, und den Sonnenkollektoren auf der oberen Verkleidung verwendet wird.

Die letzte Version des Ocean, die am Mittwoch vorgestellt wurde, wird Ende nächsten Jahres vom österreichischen Automobilzulieferer Magna gebaut, da Fisker Inc. einen außergewöhnlich leichten Ansatz als Autohersteller verfolgt. Anstatt eine eigene Fabrik zu besitzen und zu betreiben, wird Fisker Inc. auf Magna und bei anderen zukünftigen Modellen auf Foxconn setzen.

Dieser Thin-Asset-Ansatz half wohl Fisker Inc., lange genug zu überleben, um vom PSPC-Fusionsboom zu profitieren, der mehr als 1 Milliarde US-Dollar eingebracht hat. Laut einer Klage seines ehemaligen Vizepräsidenten für Marketing war dem Startup Anfang 2020 das Geld ausgegangen, und es befand sich in dieser Position, nachdem es sich von Festkörperbatterien und „einem anspruchsvollen und teuren Sport“ entfernt hatte Wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.