Wissenschaftlerin Werner untersucht die aktuelle Mückenplage in den Auwäldern

Der Berliner Biologe bekommt in 23 Sekunden 68 Mückenstiche – BZ Berlin

Die Biologin Doreen Werner (51) ist die mutigste Person in Brandenburg. Sie steht mitten auf den überfluteten Wiesen an der Oder und streckt ihren bloßen Arm nach Milliarden von Mücken – alles im Dienste der Wissenschaft!

„Dieser Sommer ist aufgrund des Wechsels von Feuchtigkeit und Hitze sehr mückenfreundlich. Zum ersten Mal seit vier Jahren werden die Wiesen hier wieder überflutet “, sagt der Biologe vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.

Die Mücken kommen aufgrund des hohen Wasserstandes in großer Zahl vor. „Es gibt bereits Ärger.“ Normalerweise etwa 20 Mücken pro Minute. Doreen Werner: „Also 20 Stiche pro Minute.“

Aber ihr Selbstversuch zeigt, wie extrem die blutsaugende Bevölkerung gewachsen ist. „Ich habe meinen Arm 23 Sekunden lang unbedeckt gehalten. Ich konnte es nicht mehr ertragen. „Dann hatte sie 68 Stiche! Natürlich hätte sie eine Mückenfalle aufstellen können. „Aber ich wollte wissen, wie attraktiv ich für die Mücken bin.“

68 Mückenstiche in 23 Sekunden.  Die Blutegel am Arm der Biologin Doreen Werner:
68 Mückenstiche in 23 Sekunden. Die Blutegel am Arm der Biologin Doreen Werner: „Ich konnte es nicht mehr ertragen“ (Foto: dpa-Zentralbild)

Juckt es nicht? Werner: „Und wie! Ich muss mich zwingen, nicht zu kratzen.“ Und was ist heute das wissenschaftliche Wissen? „Wir untersuchen die Wechselwirkung zwischen Überschwemmungen und Mücken über einen längeren Zeitraum.“

Die gute Nachricht: Die Pest wird in etwa drei Wochen vorbei sein.

READ  NASA-Rover-Bilder zeigen die Existenz des alten Flussdeltas auf dem Mars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert