Demonetisierungs-Jubiläum: Cong fordert Weißbuch von Modi-Regierung

Demonetisierungs-Jubiläum: Cong fordert Weißbuch von Modi-Regierung

PTI, 8. November 2022, 15:02 Uhr IST

Der Kongress behauptete am Dienstag, dass die Demonetisierung die „größte organisierte Plünderung“ des unabhängigen Indiens sei, und forderte von der Modi-Regierung ein Weißbuch über die Entscheidung von 2016.

Auf einer Pressekonferenz zum sechsten Jahrestag der Demonetarisierung in der AICC-Zentrale hier sagte Kongressleiter Gourav Vallabh, Premierminister Modi habe alle überrascht, indem er sagte, dass an diesem Tag im Jahr 2016 Banknoten von 500 und 1.000 Rupien verschrottet wurden und die Entscheidung „Panik, unermessliche Geldprobleme schaffen und unzählige kleine und mittlere Unternehmen zerstören“. Sechs Jahre seien seit der „größten organisierten Plünderung“ des unabhängigen Indien vergangen, sagte Vallabh und beschuldigte die Regierung, die Wirtschaft durch Dämonisierung zu zerstören.

Das heute im Umlauf befindliche Geld beläuft sich auf 30,88 Mrd. Rupien, während es im November 2016 nur 17,97 Mrd. Rupien waren, sagte er. „Eines der erklärten Ziele der Dämonisierung war die Förderung digitaler Transaktionen, weil die Regierung der Meinung war, dass zu viel Bargeld im Umlauf war.“ „Auf dem Weg zu anderen Zielen wie der Bekämpfung von Korruption, der Beseitigung von Falschgeld und der Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung“, so Vallabh sagte.

Schwarzgeld kam nicht, nur Armut kam und die Wirtschaft wurde schwächer, nicht ohne Bargeld, behauptete er.

„Kleine Unternehmen und Millionen von Arbeitsplätzen wurden eliminiert, nicht der Terrorismus“, sagte er.

„Der Kaiser hat die Wirtschaft Indiens zerstört, indem er den Menschen die Illusion eines besseren Ergebnisses in 50 Tagen vermittelt hat“, sagte Vallabh.

Er sagte, der Kongress verlange ein Weißbuch zur Dämonisierung.

„Der Premierminister muss dieses epische Scheitern, das zum Niedergang der Wirtschaft geführt hat, noch anerkennen. Er muss das anerkennen“, sagte Vallabh.

READ  Rebeat-Hits brechen nach enttäuschenden Kritiken bei der 'HD Vinyl'-Initiative ab

Er sagte, die Regierung müsse ihren Plan für den unorganisierten Sektor und die KKMU teilen, die am meisten unter dieser Übung gelitten hätten.

Vallabh sagte, der Kongress verlange auch einen Plan zur Schaffung von Arbeitsplätzen und sagte: „Wir können die demografische Dividende nicht in eine demografische Katastrophe umwandeln.“ Am 8. November 2016 hatte Premierminister Modi die Entscheidung bekannt gegeben, die Stückelungen von Rs 500 und Rs 1.000 zurückzuziehen, mit dem ultimativen Ziel, Korruption und Schwarzgeld in der Wirtschaft zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert