DAX up - Daimler: weniger Verlust als befürchtet - Sammelklage gegen Deutsche Bank - Wirecard aus dem DAX im August?  - Fokus auf Rose, Netflix, Volvo |  Botschaft

DAX-Feuerzeug – asiatische Börsen nicht einverstanden – Software AG bucht unerwartet viel Neugeschäft – EVOTEC-Tochter erhält Auftrag für Antikörper gegen COVID-19 – Allianz, HAMBORNER REIT, Snap in focus | Botschaft

Am Mittwoch gibt es an der deutschen Börse einige Gewinnmitnahmen.

Des DAX eröffnete die Sitzung geringfügig um 0,05 Prozent niedriger bei 13.165,29 Punkten, fällt dann aber deutlicher in den roten Bereich zurück.
Des TecDAX Auf der anderen Seite tendiert es am Morgen, nachdem es mit 3.136,99 Punkten um 0,01 Prozent stärker gehandelt wurde.

Nach der jüngsten Rally wird der führende deutsche Index am Mittwoch einen Gewinn erzielen. Die Anleger warten nun auf Signale für den nächsten Wirtschaftsimpuls in den USA. Die Fallzahlen der zweiten Koronawelle in den USA scheinen nun wieder ins Bild zu kommen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Indexübersicht

Die europäischen Märkte werden am Mittwoch rot.

Des EuroSTOXX 50 zog am Morgen in die Verlustzone. Zuvor war es mit 3.399,88 Einheiten um 0,16 Prozent einfacher.

Die europäischen Aktienmärkte machen Mitte der Woche Gewinne. Die Koronapandemie bleibt ein Unsicherheitsfaktor, und die Zahl der Fälle in den Vereinigten Staaten nimmt weiter zu.

Klicken Sie hier für eine vollständige Indexübersicht

Die US-Aktienmärkte wurden am Dienstag gespalten.

Des Dow Jones Der Handel endete um 0,60 Prozent höher bei 26.840,40 Punkten. Nach einer um 0,57 Prozent höheren Eröffnung hatte er sich in der Gewinnzone auf 26.833,14 Punkte gesetzt. Des NASDAQ Composite Bei der Schlussglocke musste er dagegen einen Rückgang von 0,81 Prozent auf 10.680,36 Punkte hinnehmen. Es eröffnete ebenfalls mit 0,66 Prozent stärker bei 10.837,88 Einheiten und erreichte manchmal sogar ein neues Allzeithoch bei 10.839,93 Punkten, rutschte dann aber deutlich in die Verlustzone.

READ  Waren bleiben wahrscheinlich in den Regalen: Kämpfen Aldi und Lidl mit vollen Lagern?

Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung am Dienstag trieb vor allem die Zeitungen der „alten Wirtschaft“ an. Die Einigung über ein Milliarden-Dollar-Konjunkturpaket auf dem EU-Gipfel hat ebenfalls die Stimmung erhöht. Trotzdem verringerte die anhaltend hohe Anzahl von Infektionen in den USA die Bitterkeit weiter. Gegenwind kam auch von Aussagen des republikanischen Senators McConnel, der nicht an ein schnelles neues Konjunkturpaket glaubt. Auch die Berichtssaison hat wieder Fahrt aufgenommen. Zum Beispiel präsentierten IBM und Coca-Cola Zahlen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Indexübersicht

Die asiatischen Börsen waren am Mittwoch gemischt.

In Tokio ist die Nikkei am Ende des Handels um 0,58 Prozent auf 22.751,61 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland ist die Shanghai Composite jedoch um 0,37 Prozent auf 3.333,16 Punkte. Er verliert in Hong Kong Hang Seng Gegen 10:00 Uhr MESZ sind es deutliche 2,10 Prozent auf 25.097,56 Indexpunkte.

Nach einem starken Vortag in der Wochenmitte gibt es an den asiatischen Aktienmärkten keinen klaren gemeinsamen Trend mit hauptsächlich Verlusten. Asiatische Börsen folgen den Richtlinien der amerikanischen Märkte. Die Unsicherheit über eine Ausweitung der Corona-Unterstützung in den USA setzt die Aktienmärkte unter Druck. Politiker bezweifeln eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten. Darüber hinaus scheint der Konflikt zwischen den USA und China immer akuter zu werden.

In Japan gab es möglicherweise auch Gewinne vor den beiden Feiertagen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Indexübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert