Das Qualifying am Samstag in Chronologie

Das Qualifying am Samstag in Chronologie

21:24 Uhr

Das war `s für heute!

Das war’s mit unserem Samstagsticker, wir schließen hier für diesen Tag. Der Start des Rennens ist morgen wie gewohnt um 15.10 Uhr, aber natürlich werden wir ab dem Morgen mit einem neuen Ticker wieder am Start sein, um Sie auf das Rennen einzustimmen. An diesem Punkt ist jedoch das Ende. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend, schlafe gut und bis morgen!


Fotos: Grand Prix von Italien, Samstag



21:04 Uhr

Hamiltons Pole-Runde fast ohne Windschatten

Der Weltmeister fuhr seine schnelle Runde hinter seinem Teamkollegen, aber Renault Sportdirektor Alan Permane erklärt: „Der Windschatten bringt Ihnen ein paar Zehntel. Sie gewinnen wahrscheinlich sechs, sieben Zehntel auf der Geraden – aber Sie verlieren drei oder vier auf der Geraden. Kurven. Wenn Sie einen perfekten Windschatten fangen, sind das zwei oder drei Zehntel. Lewis ist sechs oder sieben Sekunden hinter Valtteri. Es ist kein riesiger Windschatten mehr. „, hatte Ferrari-Teamchef Binotto vor dem Qualifying gesagt muss für fünf Sekunden weg sein.


20.57 Uhr

Verstappen: Wenn mir auch Gasly so nahe ist …

Und noch eine Aussage des Holländers. Aber es ist nicht (auch wenn es auf den ersten Blick so klingt) gegen seinen ehemaligen Teamkollegen. „Das Auto ist dieses Jahr einfach nicht gut genug“, erklärte Verstappen. „Schauen Sie, wie nah AlphaTauri an uns ist. Das soll Pierre nicht missachten. Aber wenn er in diesem Auto drei Zehntel hinter mir liegt.“ ist genug, dann sagt das genug. „Eigentlich sollte man dem B-Team weiter voraus sein – unabhängig vom Fahrer.


20.48 Uhr

Verstappen ist überrascht über Albons Aussage

Der Teamkollege sprach heute über eines seiner besten Qualifyings. Und Marko ist auch bekannt dafür, dass er „nur“ drei Zehntelsekunden langsamer war als Verstappen. Aber er kann Albons Zufriedenheit nicht ganz verstehen. „Ich denke, wenn ich Neunter wäre, würde ich nicht sagen, dass es ein sehr gutes Qualifying war. Aber das ist nicht mein Ding“, sagte der Niederländer. Tatsächlich ist die Aussage etwas überraschend, wenn man bedenkt, dass Albon Q1 und Q2 nur mit etwas Glück überlebt hat.


20.40 Uhr

Sainz: Renault-Motor in der Nähe von Mercedes

Der McLaren-Fahrer glaubt, dass die Franzosen in Bezug auf die Leistung bereits sehr gut positioniert sind. „Ich denke, wir stehen Mercedes in Sachen Leistung sehr nahe. Jetzt brauchen wir etwas mehr Zuverlässigkeit, was uns in diesem Jahr bereits viele Punkte gekostet hat“, erinnert sich Sainz. Der Spanier holte in diesem Jahr nur vier der sieben Rennen und konnte aufgrund eines Defekts nicht zum letzten Mal in Spa starten. Teamkollege Norris hingegen hat die Top 10 nur einmal verpasst.

READ  Weniger Interesse - Fans wenden sich vom DFB-Elf ab


20.28 Uhr

Hamilton: Das Qualifying-Format wird „ein bisschen langweilig“ sein

Nach dem Chaos im ersten Quartal stellte sich heute die Frage, ob das Qualifikationsformat grundlegend geändert oder zumindest ein anderes Format für Strecken wie Monza verwendet werden sollte. „Wir hatten das gleiche Wochenendformat, wer weiß wie lange. Es wird ein wenig langweilig, wenn es jedes Wochenende das gleiche ist“, sagt Hamilton und fügt hinzu: „Aber ich habe keinen Vorschlag. Überlassen Sie es den Fans. Die Fans wollen es.“ Klingt gut.


20:19 Uhr

Jochen Rindt: Eindrücke aus dem Leben eines F1-Popstars

Wir haben bereits heute über den 50. Todestag von Jochen Rindt gesprochen. Deshalb möchte ich diese Fotoserie abends weiterempfehlen.


20:12 Uhr

Szafnauer: langsamer als im „Party-Modus“

Das Verbot wurde vom Mercedes-Werksteam, sondern von den Kundenteams überhaupt nicht bemerkt. Zum Beispiel erklärt Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer: „Normalerweise hätte uns das ein paar Zehntel eingebracht. Dann wären wir leicht Dritter geworden, und sogar Lance wäre trotz seines Fehlers weiter vorangekommen. Das hatte Auswirkungen. Wir haben heute verloren.“ wir müssen morgen gewinnen. „

Über Windschatten sagt er: „Das Schöne an diesem Jahr war, dass Mercedes so überlegen ist, dass sie sich nicht für Windschatten interessieren, sie sind immer zuerst rausgefahren und alle waren in ihrem Windschatten.“ Mit anderen Worten, wäre Mercedes nicht so schnell gewesen, hätte sich das Szenario 2019 wiederholen können.


19:57 Uhr

FT3-Vorfall: Hamilton fragt nach Regeln

In FT3 hatte der Weltmeister großes Glück, dass es keinen Auffahrunfall gab. „Es wird so bleiben, bis sie Regeln aufstellen“, sagte Hamilton. Er hätte auch einen direkten Vorschlag: „Wenn Sie auf einer langsamen Runde sind, sollten Sie von der Ideallinie abweichen. Das wäre sicherer.“ Wenn ein schnelles Auto von hinten kommt, haben Sie einen freien Lauf. Das würde natürlich bedeuten, dass langsame Autos sich nicht mehr gegenseitig überholen dürfen. Denn genau das war das Problem in FT3.

READ  Sports Digest: Windy City Bulls schlagen Maine Celtics, 110-99


19:44 Uhr

Motormodus: Gasly wartet

P10 heute „nur“ für ihn. Am Freitag sah es so aus, als könnte AlphaTauri noch weiter gehen. Hat Honda unter der neuen Motorregel gelitten? Gasly sagt (genau wie seine Kollegen bei Red Bull), dass er nach einer Qualifikation nicht zu schnell Schlussfolgerungen ziehen möchte. Er gibt aber auch zu, dass er tatsächlich erwartet hatte, dass Red Bull die Führung übernehmen würde. „Ich bin sicher, es gibt Dinge, die verbessert werden könnten“, sagte Gasly. Aber er weiß nicht, wie die Qualifikation ohne die Regeländerung geendet hätte.


19:32 Uhr

Racing Point träumt vom Podium

Die Top 3 verfehlten knapp, aber Perez in P4 lässt Otmar Szafnauer vom Podium träumen. „P4 ist Sergios beste Startposition in Monza. Es gibt uns eine großartige Gelegenheit, morgen auf das Podium zu fahren“, sagte der Teamchef. „Es ist immer wichtig, sich hier gut zu qualifizieren, weil das Überholen so schwierig ist“, sagte Perez. 2012 stand er in Monza auf dem Podium auf dem zweiten Platz. Mit Teamkollege Stroll lief es weniger gut. Er berichtet, dass er bei seinem ersten Versuch im dritten Quartal einen Fehler gemacht habe. Am Ende war es also nur P8 für ihn. Eine viel schwierigere Ausgangsposition.


19:20 Uhr

Wolff: „Party-Modus“ wird nicht immer verwendet

Ein interessantes Zitat aus der Mediengruppe von Toto Wolff. Hamilton scherzte in der PK, dass Mercedes in letzter Zeit in Spa möglicherweise nicht den „Party-Modus“ verwendet habe. Wolff macht deutlich: „Wir haben es in Belgien benutzt. Aber es gab Rennwochenenden, an denen wir es nicht benutzt haben.“ Er lässt jedoch offen, um welche Rassen es sich handelt. Bisher sind in diesem Jahr alle Pole an Mercedes gegangen – unabhängig vom Modus.


19:09 Uhr

Norris: hat am Anfang eine entscheidende Runde verloren

P3 für den Teamkollegen, aber Norris wurde heute Sechster. Er verrät: „Ich habe den Gipfel verpasst [in Kurve 1] leicht und nahm in Kurve 2 etwas zu viel vom Bordstein. Ich habe die meiste Zeit verloren. „Er hatte den ganzen Tag in Sektor 1 zu kämpfen. Übrigens enthüllt Sainz auch, dass er es auf seinem Schoß fast übertrieben und P3 in der Ascari-Schikane rausgeworfen hat, weil er“ viel riskiert „hat.“ Ich dachte, ‚Wow, das war viel zu spät‘ “ Sainz sagt, aber es hat am Ende funktioniert.

READ  Arnautovic wird vom Bad Boy von Inter zum Helden von Bologna


18:56 Uhr

Wolff antwortet Horner: Kein Hamilton-Bonus!

Der Red Bull-Teamchef geht davon aus, dass Mercedes Hamilton bevorzugt. Toto Wolff sagt: Unsinn! „Wir haben keinen Vorrang vor einem Fahrer“, erklärt der Mercedes-Teamchef: „Wir waren immer völlig offen, transparent und ehrlich. Und das werden wir auch in Zukunft so bleiben.“ Scheint jetzt ziemlich trendy, über die Fahrer des anderen zu sprechen. Siehe Hamilton und Albon …


18:44 Uhr

Ocon: Die maximale Zeit hat es noch schlimmer gemacht

Zur Erinnerung, die Fahrer durften im Qualifying nicht zu viel verzögern und mussten während ihrer Aufwärmrunde eine maximale Zeit einhalten. Ocon sagt, das habe die Situation eher verschlechtert als verbessert. „Irgendwann müssen wir eine Lücke lassen, um die Runde zu machen“, erklärt er. Die Regel stellte dann sicher, dass niemand Zeit dafür hatte. Andernfalls wäre die maximale Zeit überschritten worden. Deshalb starteten so viele Fahrer am Ende des ersten Quartals ihre Runde ohne Lücke zum vorausfahrenden Fahrzeug, was später zu Chaos führte. Morgen startet Ocon erst ab P12, für ihn war es bereits im zweiten Quartal vorbei.


18:32 Uhr

Mercedes: Deshalb gab es keinen Windschatten

Hamilton und Bottas waren heute so schnell, dass sie sich nicht auf den Windschatten verlassen mussten, um in die erste Reihe zu gelangen. Andrew Shovlin erklärt: „ Gestern haben wir die Auswirkungen des Windschotts analysiert und es schien, als hätten wir an den Kurven genauso viel verloren wie an den Geraden. Deshalb haben wir uns entschlossen, freie Runden für unsere Läufe zu suchen, was auch das Qualifying bedeutet. etwas ist einfacher geworden. „“

In Bezug auf das Rennen fügt er hinzu: „Das Rennen sollte morgen eine One-Stop-Strategie für alle sein. Am Freitag sah es so aus, als wäre Max uns auf langen Läufen im Tempo am nächsten. Er startet ein paar Positionen dahinter. wir, aber wir wissen, wie gut er im Rennen ist, daher wird es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis er Fortschritte macht. „Bekanntlich ist sich der Niederländer selbst nicht so sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.