Das österreichische Paralympische Komitee führt die Uniform Tokio 2020 mit Streitkräften

Das österreichische Paralympische Komitee führt die Uniform Tokio 2020 mit Streitkräften

Das Österreichische Paralympische Komitee (ÖPC) hat die Uniformen für die Spiele des nächsten Jahres in Tokio bei den Streitkräften aufbewahrt.

ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat war zusammen mit dem Präsidenten des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC), Karl Stoss, und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner anwesend, um die Tokio 2020-Uniform vom Erima-Ausrüster zu erhalten.

Anwesend waren auch die Para-Schwimmerin Andreas Onea und die Para-Radfahrer Yvonne Marzinke und Walter Ablinger.

Da die Olympischen und Paralympischen Spiele aufgrund der Coronavirus-Pandemie nun auf 2021 verschoben wurden, wird erwartet, dass die österreichischen Streitkräfte die Uniform bis Mai im Militärkleidungsdepot von Brunn am Gebirge aufbewahren.

“Die österreichischen Streitkräfte sind seit 2016 ein wichtiger Partner des paralympischen Sports, als das Army Sports Center (HSZ) für die ersten hochrangigen behinderten Sportler eröffnet wurde”, sagte Rauch-Kallat.

“Es ist, wie die übliche Kleidung des ÖOC, ein sichtbares Zeichen für die Einbeziehung in den Sport.”

ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat und Para-Schwimmerin Andreas Onea waren vor Ort, um die Uniformen zu erhalten © ÖPC
ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat und Para-Schwimmerin Andreas Onea waren vor Ort, um die Uniformen zu erhalten © ÖPC

Österreichische Para-Athleten, die Dienstverträge mit dem Militär haben, die vor den geplanten Paralympischen Spielen auslaufen sollten, haben diese verlängert.

Zwanzig österreichische Para-Athleten sind bei der HSZ unter Vertrag, von denen sich mehr als die Hälfte bereits für die Paralympischen Spiele qualifiziert hat.

Insgesamt haben sich laut ÖPC bereits 30 Para-Athleten für Tokio 2020 qualifiziert.

Österreich hat seit Rom 1960 an allen Paralympischen Sommerspielen teilgenommen und 323 Medaillen gewonnen.

READ  Kai Havertz: Transfer gelöst? Klobige Details machen Chelsea-Fans verrückt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.