Damien McDuffie sieht Augmented Reality als die Zukunft der Bewahrung von Oakland-Geschichten

Damien McDuffie sieht Augmented Reality als die Zukunft der Bewahrung von Oakland-Geschichten

Kostenlose Oakland-Nachrichten, geschrieben von den Oaklanders, werden direkt in Ihren Posteingang geliefert.



Damien McDuffie hat sich immer als Archivar gesehen, als Bewahrer des Erbes, der Geschichten und Fotografien seiner Familie sowie als Schwarzer in Oakland und darüber hinaus.

Im Laufe der Jahre hat er als freiberuflicher Journalist, leitete die Markenstrategie für das Kulturkollektiv Wein & Fliegen, und erleichterte die Erhaltung historischer Aufzeichnungen für die Huey P. Newton Foundation auf den Black Panthers. McDuffie arbeitet nun an einem innovativeren Weg, Kultur und Geschichte zu dokumentieren: Augmented Reality.

AR ist ein interaktives Erlebnis die Bilder Ihrer Ansicht einer realen Umgebung überlagert. Die Technologie hat sich in einer Vielzahl von Anwendungsfällen durchgesetzt, von der virtuellen Anprobe einer Brille bis zum Platzieren von Möbeln über einem Foto Ihres Wohnzimmers, um zu sehen, wie es im wirklichen Leben aussehen würde. Im Fall von McDuffie möchte er AR nutzen, um die historischen Aufzeichnungen der schwarzen Kultur zum Leben zu erwecken.

Sein neues Projekt, die Black Terminus Augmented-Reality-Anwendung, offiziell vor einigen Wochen gestartet. Es ermöglicht Benutzern, Videos zu sehen, die über bestimmte Wandgemälde in der ganzen Stadt kuratiert wurden und an denen sie mit lokalen Künstlern zusammengearbeitet hat. Am vergangenen Wochenende enthüllten McDuffie und andere Künstler das größte Augmented-Reality-Wandbild der Westküste in der 7th Street und in Washington, direkt gegenüber dem Oakland Police Department. Das 30 Fuß Wand-zu-Wand-Wandbild ist das Werk von Künstlern Timothy B., Küss meine dunklen Künste, und Malische Biere Hommage an Bobby Seale und Huey P. Newton, die Gründer der Black Panther Party. Die Leute können den Videoinhalt und die Grafiken sehen, wenn sie die App herunterladen, öffnen und auf das Wandbild richten.

READ  Machen Sie sich bereit für weitere Activision Blizzard-Remaster im Jahr 2021
Um den Augmented-Reality-Teil des Wandgemäldes zu sehen, müssen die Leute die Black Terminus-App herunterladen. Bildnachweis: Harvey Castro

„Die Idee ist, dass wir sechs der Black Panther-Wandbilder in der ganzen Stadt vergrößern und dann auch zusätzliche Wandbilder bestellen können, um sie zu vergrößern“, sagte er. „Von da an verbinden wir die Geschichten zwischen allen. “

McDuffies Interesse am Kulturerhalt begann, als er seiner Großmutter und seinen Tanten half, Familienunterlagen, einschließlich Fotoboxen, zu scannen. Als er dann über die Huey P. Newton Foundation Zugang zu physischen Archiven erhielt, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren, wurde seine Leidenschaft, Geschichte zum Leben zu erwecken, neu.

„Ich glaube wirklich, dass Museen ein Ort für Menschen sind. Und es macht keinen Sinn, so viele Archive zu haben, wenn niemand wirklich darauf zugreifen kann “, sagte McDuffie.

Im Jahr 2019 begann McDuffie, nach Möglichkeiten zu suchen, der Community beim Zugriff auf Archive zu helfen, die möglicherweise nicht in den Geschichtsbüchern enthalten sind oder für deren Ansicht teuer waren. Er begann, das Land zu bereisen, Museen zu besuchen und mit anderen Künstlern zu sprechen. Vor der Pandemie hatte er auch die Chance, ins Ausland nach Tokio und Thailand zu reisen, wo er Augmented-Reality-Museen entdeckte.

Gleichzeitig hat Augmented Reality in Oakland Einzug gehalten. 2018 hat Olivia Cueva, Creative Director von David E. Glover Emerging Technology Center tief in East Oakland gelegen, eine App erstellt, um das zu Ehren von Gary King, Jr. gemalte Wandbild virtuell wiederherzustellen, der wurde 2007 von einem Polizisten aus Oakland getötet. BART entfernte das physische Wandgemälde, das auf einer Säule gemalt war, die die Eisenbahnschienen über dem Martin Luther King Jr. Way trug, wo King getötet wurde auf ihren Handys.

McDuffie sagte, diese Erfahrungen hätten ihm geholfen zu erkennen, dass Augmented Reality die Zukunft der Dokumentation der Geschichte und der Aufklärung der Öffentlichkeit ist. „Es ist eine Möglichkeit, die Geschichten zu bewahren“, sagte er. „Ich denke sofort an Bildung: Wie können junge Leute davon profitieren? “

READ  Ebay-Schnäppchen erweisen sich als Müll: Vorsicht vor gefälschten Festplatten

Als die Pandemie im März 2020 ausbrach, fand McDuffie die Zeit, eine eigene App zu entwickeln.

Timothy B. war einer der lokalen Künstler, die sich mit McDuffie für das Augmented-Reality-Wandbild zu Ehren der Black Panthers zusammengetan haben. Bildnachweis: Harvey Castro

Im Juli wurde McDuffies Arbeit in die Fenster der Geschichte Ausstellung entlang des Broadway und der Telegraph Avenue in der Innenstadt von Oakland. McDuffie und Calvin Williams aus Wakanda Dream Lab, ein Kollektiv von Aktivisten, Künstlern und Fans von Black Liberation, beide hatten Augmented-Reality-Bildschirme. Derzeit hat Williams auch eine AR-Ausstellung im Oakland Museum: Mutterschiff: Reise in den Afrofuturismus.

Für McDuffies Installation bei Fenster der Geschichte Ausstellung, er hat die App benutzt Artivive, gegründet 2017 in Wien, Österreich. Er wusste jedoch, dass diese App seiner Vision, Schwarze und Farbige so zu erheben, wie er es wollte, nicht dienen würde.

“Da wurde mir klar, dass Artivive oder eine andere Anwendung in Osteuropa niemals Zugang zu den Menschen haben würde, deren Geschichten wir bewahren müssen”, sagte er. “Oder geh ihnen sogar hinterher, um dich mit ihnen zu beschäftigen.”

Im vergangenen Sommer, nach den Aufständen der sozialen Gerechtigkeit als Reaktion auf den Mord an George Floyd, begann McDuffie, mehr über Augmented Reality zu lernen und was es brauchte, um seine eigene App zu entwickeln. Zufälligerweise las er auch Huey P. Newtons Schriften über die “Community Control of Technology”, ein Thema, über das Newton in den 1970er Jahren schrieb.

„Das Konzept ist, dass Technologie einen solchen Einfluss auf das Leben der Menschen hat und sie nicht einmal die Wahl haben, wie sie verwendet wird“, sagte er am Beispiel der Technologie 3D-Druck. „Wenn die 3D-Technologie für Druckereien in den Händen von Obdachlosen wäre, hätten wir keine Obdachlosen. “

McDuffie begann, YouTube anzuschauen, um zu lernen, wie man eine Augmented-Reality-App erstellt, und sah sich Videos aus der ganzen Welt an, darunter Australien, Indien und Mexiko. Er lernte die Grundlagen: Programmieren, Exportieren der App auf Ihr Telefon, Herunterladen von Apple und Google Play Store und andere technische Details. Er fand auch heraus, mit welchen Technologieunternehmen er zusammenarbeiten musste, um die App Wirklichkeit werden zu lassen.

READ  Google Maps arbeitet an der Megafunktion! Es wird eine neue Funktion für Fahrer geben

McDuffie gab 20.000 US-Dollar seiner eigenen Ersparnisse aus, um die Black Terminus Augmented-Reality-Anwendung. Außerdem erhielt er 21.000 US-Dollar an Stipendien im Rahmen der Unity-Technologieunternehmen und ein weiteres Stipendium des Oakland Black Business Fund.

Das AR-Wandbild an der Ecke 7th und Washington wurde letzte Woche enthüllt. Bildnachweis: Harvey Castro

Und jetzt, mit dem Wandbild an der Ecke 7th und Washington, setzt er sich hohe Ziele. Er sieht Black Terminus als einen digitalen Ort, der weiterhin Geschichten in Oakland und darüber hinaus archivieren wird. „Meine große Vision ist es, ein AR-Museum für Menschen zu schaffen, in dem Sie Ihre Kamera in jeder Stadt öffnen und eine Führung durch die Geschichte der Stadt erhalten können“, sagte er.

McDuffie möchte auch mit Künstlern aller Disziplinen zusammenarbeiten, um mithilfe von Augmented Reality lokale Unternehmen, Unternehmer, Musiker und andere Künstler zu unterstützen.

„Es gibt so viele Möglichkeiten, und es wird viel Unterricht brauchen“, sagte er. “Ich versuche nur, genug Leute dazu zu bringen, mehr darüber zu erfahren.”

Die Leute können die Black Terminus-App herunterladen, die unter verfügbar ist Apfel und Google Play und sehen Sie das Old Oakland-Wandgemälde zu Ehren der schwarzen Geschichte. Sie können seine Reise auch auf verfolgen Instagram.

„Ich versuche, Denkmäler aus Nachbarschaften zu schaffen, damit historische schwarze Nachbarschaften digitale Denkmäler für das bauen können, was uns umgibt“, sagte er. „Das Gespräch drehte sich um den Abriss alter Denkmäler. Aber es ist auch: Wodurch ersetzen wir sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.