Cro sucht sich selbst: Corona Pause in Bali

Cro sucht sich selbst: Corona Pause in Bali

“Da ist das Meer”, sagt Cro und zeigt auf den blauen Horizont an diesem Tag im November, an dem es in Deutschland kalt und grau ist. Er geht über die Terrasse einer Villa im Süden Balis mit Pool. Der Ozean grenzt an den Garten.

Per Zoom-Interview sendet er Bilder von der indonesischen Insel, die wie ein Luxusurlaub aussehen. Vacation Cro nennt einfach Leben. Der Sänger verbrachte die meiste Zeit von Corona auf Bali. Sein Gefolge, einschließlich seiner Schwester und seines Bruders, ist in den Häusern untergebracht, die seine Villa umgeben. Es sieht aus wie ein Miniaturparadies, Palmenblick und Seeluft inklusive.

“Es ist nicht so”, sagt Cro in die Computerkamera, “dass wir hier nackt herumlaufen und die ganze Zeit Drogen nehmen.”

Wie ist es dann

Sich aus dem Alltag zurückzuziehen, Inspiration, Frieden zu finden und am Ende auch selbst zu suchen – das haben schon die ganz Großen getan Pop- und Rockgeschichte: Die Beatles machten es mit ihrer Reise nach Indien, den Rolling Stones in Marokko, dem jungen Leonard Cohen auf der griechischen Insel Hydra. Cro, mit bürgerlichem Namen Carlo Waibel, hat ein anderes Kaliber: einen rappenden Popstar in Deutschland, keinen Megastar, der zufällig aus Deutschland kommt.

READ  Karriereende oder Neuanfang?: Rapper Cro vergräbt seine Panda-Maske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.