Coronavirus-Mutation mit Konsequenzen? Wut über die These des Virologen: "Das habe ich gesagt ..."

Coronavirus-Mutation mit Konsequenzen? Wut über die These des Virologen: “Das habe ich gesagt …”

Es besteht immer noch die Hoffnung, dass das Coronavirus zum Nutzen des Menschen mutiert. Es gibt Hinweise eines Virologen, dass dies bereits geschehen ist. Aber so einfach ist das nicht.

  • Das Untersuchung des Coronavirus* läuft weltweit mit voller Geschwindigkeit.
  • Ein Experte will einen Mutation Ich hatte das Gefühl, dass sich dies positiv auswirken könnte.
  • Sie könnten den Virus ändern schwächerer Krankheitsverlauf bedeuten.
  • Basic Fakten zum Coronavirus* * und die Corona News aus Deutschland finden Sie hier. Wir bieten Ihnen auch die aktuellen Fallnummern auf einer Karte an Deutschland.

Update vom 20. August: Das Corona-Kontaminationszahlen stieg zuletzt, aber es gab Hoffnung, dass COVID-19 erscheint nun in geschwächter Form und ist bereits mutiert (siehe ersten Bericht). Zumindest Zitate aus dem Professor Ulf Dittmer aus Essen zu. Aber so einfach ist das nicht, wie der Virologe jetzt klargestellt hat.

Seine Aussagen wurden in sehr abgekürzter Form gegeben, wie Dittmer nun zu focus.de erklärt: „Ich sagte, wir haben Veränderungen bei anderen Viren gesehen, die eine Krankheit geschwächt haben. Oder das auch SARS-CoV-2 passiert oder wird passieren, wir wissen es noch nicht. “”

Außerdem fühlte es sich an Virologie wurde nicht richtig behandelt, als von den Anzeichen einer Schwächung gesprochen wurde: “In vielen Ländern, in denen die zweite Welle jetzt beginnt, gibt es deutlich weniger Todesfälle”, sagte der Experte von bild.de zitiert. Der qualifizierende Zusatz wurde weggelassen. Dittmer behauptet hinzugefügt zu haben: “Aber wir wissen nicht, ob dies etwas mit einem modifizierten Virus oder Infektionen bei jüngeren Menschen oder einer besseren Therapie zu tun hat.”

READ  Demokratenkonvention beginnt - Trump ist aggressiv

Dittmers Botschaft ist klar: Auch wenn es Anzeichen einer Mutation gibt, wurde dies sicherlich noch nicht bestätigt. Man sollte sich von dieser Erscheinung nicht irreführen lassen. Das Covid-19-Risiko bleib ernst.

Coronavirus mutiert mit schwerwiegenden Folgen? Virologe sieht klare Hinweise “in vielen Ländern”

Erster Bericht am 19. August: Essen – Ein Virologe der Universitätsklinikum Essen macht Hoffnung, dass Coronavirus* durch eine Mutation wird weniger gefährlich. Wie Statue berichtet, nach Angaben des Direktors der lokalen Virologie-Abteilung, Professor Ulf Dittmer, Zeichne das Das Virus ist genetisches Material so verändert, dass es schwächere Krankheitsverläufe herüberbringen.

„Es gibt tatsächlich Anzeichen dafür, dass das Virus bereits schwächer wird. Und es könnte auch sein, dass das Virus im Verlauf der Änderungen irgendwann nur noch eine Erkältung oder eine laufende Nase verursacht “, sagte Dittmer Statue. Der Wissenschaftler untermauert seine These mit dem Wissen, dass derzeit weniger Menschen an dem Virus sterben. “In vielen Ländern, in denen die zweite Welle jetzt beginnt, gibt es deutlich weniger Todesfälle”, sagte der Virologe.

Ist das Coronavirus mutiert? Experte gibt Hoffnung auf ein schwächeres Fortschreiten der Krankheit

Darüber hinaus wird häufiger beobachtet, dass Patienten über eine Störung im Geschmacks- und Geruchssinn klagen. Dieses Symptom ist mit einem schwächeren Krankheitsverlauf verbunden. Die Tatsache, dass es mittlerweile fast eines der häufigsten Symptome ist, deutet auf eine Mutation im Virus hin.

Im Allgemeinen ist die Mutation eines Virus nicht ungewöhnlich. All-in Juni hätte der Virologe der Charité in Berlin, Christian Drostensprach in seinem NDR-Podcast über das Thema. Zu der Zeit erklärte der prominente Experte im Zusammenhang mit einer Studie aus England, dass die Virus weiterentwickelt. In dem Sinne, dass “das Virus eine bessere Chance hat, Menschen langfristig zu optimieren”, das heißt Drosten. “Das hat die Chance, dass es sich besser an den Menschen anpasst, als wenn es diese höheren Übertragungsdosen nicht gehabt hätte.”

READ  Die Pandemie verschlimmert sich weiter: Über 600.000 Todesfälle durch Korona weltweit

Video: Coronavirus – Virologe Drosten befürchtet Mutation

Das mag zunächst kritisch klingen, ist es aber Drosten eine Mutation positiv bewertet. Weil es sein könnte Coronavirus “Replizieren Sie noch besser in der Nase und werden auch besser übertragen”. Drosten weiter erklärt: “In der Nase wird es uns nicht zu krank, das heißt, das Ganze wird auf lange Sicht erkältet, was gut für sie ist Mitnahme nicht mehr interessiert. Das könnte passieren, das wäre gut und eine Trivialisierung dieser Krankheit. “”

Ulf Dittmer behauptet nun, diese Trivialisierung erkannt zu haben. „Aus evolutionärer Sicht wäre es auch sinnvoll: Das Virus möchte nicht in den Tiefen der Atemwege stecken bleiben, sondern weiter nach oben in die oberen Atemwege wandern, da es sich von dort aus besser ausbreiten kann. Das würde es weniger gefährlich machen “, sagte er über die Mutation Statue.

Gleichzeitig räumte der Experte jedoch auch ein, dass es sehr schwierig sei zu beurteilen, ob SARS-CoV-2 tatsächlich abschwächt. Dies liegt daran, dass andere Bedingungen, wie die Behandlung von Covid-19-Patienten, Veränderung.

Coronavirus: Die Mutation kann in Tierversuchen überprüft werden

Um herauszufinden, ob sich das Virus selbst wirklich verändert hat, sollten nun Infektionsexperimente in Tiermodellen mit den verschiedenen durchgeführt werden SARS-CoV-2-Genotypen durchgeführt werden, erklärte Virologe Jonas Schmidt-Chanasit des Bernhard Nocht Instituts für Tropenmedizin.

Im Allgemeinen ist die Stimmung auch bei der Koronapandemie gut Bayern*, Österreich, Italien und Kroatien bleiben angespannt. Angela Merkel äußerte kürzlich Besorgnis über die zunehmende Zahl von Neuinfektionen.

READ  Verwundete und schwere Schäden nach Explosion in Beirut

Das Coronavirus kann sogar früher als bisher angenommen ansteckend sein. Schweizer Forscher wollen neue Erkenntnisse über die unbemerkte Infektion gewinnen. (Pfund)

Das Robert Koch-Institut registriert derzeit die höchsten Koronainfektionen unter Reisenden aus dem Kosovo. Trotz der erhöhten Anzahl von Infektionen warnt ein Top-Virologe vor zu vielen Angstmechanismen. * *Merkur.de ist Teil des digitalen Netzwerks Ippen.

Rubriklistenbild: © Niaid / Europa Press / dpa / Bildallianz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.