Corona: Trump übt Druck aus: USA lockert Testrichtlinien - Top-Virologen in der Umgebung von Fauci sind schockiert

Corona: Trump übt Druck aus: USA lockert Testrichtlinien – Top-Virologen in der Umgebung von Fauci sind schockiert

Die USA haben das Coronavirus immer noch nicht unter Kontrolle. Jetzt sollten die Richtlinien für Koronatests weniger streng werden – der Immunologe Anthony Fauci ist “besorgt”.

  • Corona-Pandemie*: Die USA scheinen von der globalen Corona-Krise überwältigt zu sein und haben die meisten Todesfälle und Infektionen mit Covid 19 zu beklagen.
  • Amerikanischer Präsident Donald Trump spricht von einem “historischen Durchbruch” – die USA wollen Patienten mit Blutplasmabehandlung helfen.
  • Jetzt sollten sie Corona-Testrichtlinien in den USA weniger streng werden – Spitzenvirologe Anthony Fauci ist schockiert.
  • Hier sind die grundlegenden Fakten dazu Coronavirus* * und die Corona-Nachrichten Deutschland.

Update vom 27. August, 10.12 Uhr: Das CDC des Gesundheitsministeriums der Vereinigten Staaten hat sie Richtlinien Vor Coronavirus-Tests erweicht – laut Medienberichten unter Druck von Präsident Donald Trump. Bisher hat das Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) einen Test für alle Personen empfohlen, die engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Sie benötigen Ansprechpartner ohne Symptome nicht länger “erforderlich” ein Test. Medizinische Fachkräfte wie der renommierte Virenexperte und Berater des Präsidenten Anthony Fauci kritisierte die neue Teststrategie.

Bisher hatte die CDC alles Kontakte empfahlen einen Test. Da Menschen das Virus ohne Krankheitssymptome verbreiten könnten, sei es “wichtig”, Kontakte infizierter Menschen schnell zu identifizieren und zu testen, so die Behörde. Ab dieser Woche steht auf der CDC-Website, wer zumindest das ist 15 Minuten Wenn ich mich lange in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten habe, aber selbst keine Symptome habe, muss ein Test “nicht unbedingt” durchgeführt werden.

Corona in den USA: Testrichtlinien gelockert – Virologe Fauci lehnt Vertretung durch Trump-Minister ab

Zunächst war unklar, warum und auf welcher Grundlage die Prüfrichtlinie geändert wurde. Ein Vertreter des Gesundheitsministeriums sagte, dass “wie immer” die Experten der Corona-Krisenteam des Weißen Hauses konsultiert. Premierminister Brett Giroir fügte hinzu, dass Fauci die Pläne ebenfalls gesehen habe.

READ  Coronavirus: Menschen waren bereits infiziert - Forscher berichten über mögliche bittere Nebenwirkungen

Fauci lehnte diese Darstellung jedoch ab. “Ich war im Operationssaal unter Vollnarkose und war an keiner Diskussion oder Beratung bezüglich der neuen Testempfehlungen beteiligt”, sagte der Leiter des Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIH) im Sender CNN. Fauci wurde letzten Donnerstag operiert. Das in der Corona-Krise weltweit bekannt Immunologen Ein Polyp an den Stimmbändern musste entfernt werden.

Medienberichten zufolge wurden die US-Richtlinien für Koronatests unter dem Druck von Präsident Donald Trump aufgeweicht.

© Brendan Smialowski / AFP

Corona in den USA: Virologe Fauci “besorgt” über neue Teststrategie

Fauci war auch “besorgt” über die Auswirkungen der neuen Teststrategie. „Ich fürchte, es wird die Leute irreführen zu glauben, dass eine asymptomatische Ausbreitung kein großes Problem ist. Aber es ist so “, sagte Fauci, der wiederholt die irreführenden Aussagen von Präsident Trump korrigiert.

Andere Gesundheitsexperten waren ebenfalls verblüfft. Geschätzt 40 bis 50 Prozent aller infizierten asymptomatischdas hat getwittert Ärztin Leana Wen des George Washington University. Jeder, der dem Virus ausgesetzt ist, muss wissen, um seine Familie und die Öffentlichkeit zu schützen. „Es stellt sich die Frage: Wurde diese Änderung vorgenommen, weil wir es nicht waren? ausreichende Prüfung fragte Wen.

Einer von beiden CNN genau wie die New York Times berichtete, dass die CDC-Gesundheitsbehörde ihre Richtlinien unter dem Druck von Präsident Trump geändert habe. Der Republikaner hat sich wiederholt darüber beschwert, dass die USA aufgrund so vieler Tests so hohe Infektionsraten haben. Dies bringt sein Land und seine Regierung in ein schlechtes Licht.

READ  Nawalny vergiftet: Merkels Antwort auf Putin "scheinheilig"? Der Experte arbeitet jetzt hart mit der Kanzlerin zusammen

Corona in den USA: Kalifornien will die tägliche Anzahl von Tests verdoppeln

Update vom 27. August, 9:46 Uhr: Nach dem Aufstieg von Neue Coronavirus-Infektionen * soll Kalifornien sein Testfunktionen deutlich erweitern. Der US-Bundesstaat Westküste wird in den kommenden Monaten die tägliche Anzahl von Tests durchführen doppelt, angekündigt Gouverneur Gavin Newsom Am Mittwoch. Ein neues Labor muss täglich eröffnet werden 150,00 zusätzliche Tests machen und drinnen 24 bis 48 Stunden liefern die Ergebnisse. Newsom hat auch Folgendes getwittert:

Derzeit in Kalifornien wäre es jeden Tag 100.000 Tests Die Wartezeit für die Ergebnisse ist jedoch durchschnittlich sieben TageNewsom fuhr fort. Seit dem Ausbruch der Pandemie hat die am bevölkerungsreichsten Im US-Bundesstaat mit knapp 40 Millionen Einwohnern wurden fast 11 Millionen Tests durchgeführt. Laut Mittwoch wurden in Kalifornien mehr als 680.000 Corona-Fälle gemeldet und mehr als 12.500 Menschen sind an einer Coronavirus-Infektion gestorben.

Mitte Juli kehrte der Staat nach einer Zunahme von Infektionen und Todesfällen viele der Lockerungen seiner Koronaanforderungen um. Riegel und Kino mussten schließen, Restaurants dürfen keine Gäste mehr in geschlossenen Räumen bedienen.

Corona: Trump spricht von einem “historischen Durchbruch” – eine neue Methode sollte die Sterblichkeit drastisch senken

Originalbericht vom 24. August: Washington – Stirb USA gehören nach wie vor zu den am stärksten von der Koronapandemie betroffenen Ländern. Präsident Donald Trump öffnet jetzt neue Waffen: er gibt die Erlaubnis für Blutplasmabehandlungen. Einige Experten sind jedoch skeptisch – es gibt noch keinen wissenschaftlichen Beweis über die Wirkung.

Corona in den USA: Trump wagt es, sich in die Blutplasmatherapie zu wagen – Experten warnen

Aktionismus oder eine Sparstrategie? Donald Trump spart nicht an vielversprechenden Worten. Er spricht von einem “historischer Durchbruch„Die Therapie ist genau das, wonach er schon lange gesucht hat. Der Präsident kann damit umgehen Notfallgenehmigung durchhalten. Dadurch können mit Korona infizierte Personen mit Antikörperplasma behandelt werden. Gesundheitsminister Alex Azar gibt Hoffnung: Die Todesrate könnte die Plasmabehandlung behandeln 35 Prozent abgesenkt werden.

Aber wie funktioniert die Blutplasmabehandlung? Durch das Fehlen von Impfstoff * wäre infiziert Antikörper von Personen gegeben, die bereits mit dem Virus infiziert sind. Dies soll die Bildung eigener Antikörper stimulieren. Es wird jedoch noch untersucht, ob eine solche Therapie die Sterblichkeitsrate wirklich senken kann. Es gibt noch keine wissenschaftlich anerkannten Beweise.

READ  Der Secret Service bringt ihn von der Bühne

Corona in den USA: Trump will sich bei Wahlen impfen lassen

Die Vereinigten Staaten wollen offenbar auch die Zulassung eines Impfstoffs beschleunigen. Laut dem Finanzielle Zeiten die beschleunigte Genehmigung eines Vertreters des Unternehmens “AstraZenecaEs ist ein viel spekuliertes Ziel, vor den Wahlen Anfang November einen Impfstoff präsentieren zu können. Gesundheitsexperten kritisieren einen solchen Schritt.

In den USA ca. 45.000 Neuinfektionen berichtet. Im Allgemeinen schon liegen 5,7 Millionen Infektionen. 176.000 Tote sind mit Covid-19 assoziiert. Die Behörden in Europa sind ebenfalls sehr besorgt: Vor kurzem gab es in Frankreich einen Hotspot. Wird Corona Trump den Wahlsieg kosten? Sein Gegner liegt in den aktuellen Umfragen Joe Biden Vorderseite. In letzter Zeit ist sein Blei jedoch erheblich geschmolzen. Trumps Beraterin Kellyanne Conway ist zurückgetreten. Der Anwalt war der Kampagnenmanager und später einer der Hauptberater des US-Präsidenten. Währenddessen verursachte ein Trump-Anhänger im deutschen Fernsehen einen Skandal mit einer Hitler-Gleichung.

Rubriklistenbild: © Brendan Smialowski / AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.