Corona in München: Die Zahl der Infizierten steigt doppelt so schnell - gibt es einen weiteren Trendbruch?

Corona in München: Die Zahl der Infizierten steigt doppelt so schnell – gibt es einen weiteren Trendbruch?

Die Zahl der Koronafälle in München ist konstant hoch. Ein allgemeines Dekret mit strengen Maßnahmen sollte nun dazu beitragen, die Krankheit im Stadtgebiet zu kontrollieren.

  • Die siebentägige Inzidenz stieg in München über die kritische Grenze von 50 Personen.
  • Die Stadt erließ daraufhin ein allgemeines Dekret mit einer Maskenpflicht an überfüllten Orten.
  • Alkohol ist auch in Teilen der Stadt noch verboten.

München – Die bayerische Landeshauptstadt ist heute ein Corona-Hotspot. Sie bekam diesen unrühmlichen Ruf wegen der 7 Tage Inzidenzwert hat die entscheidende Grenze von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner überschritten. Deshalb hat es Stadt München ein Allgemeine Entscheidung mit weitreichenden Einschränkungen für die Bürger. Das neue Aktivitäten muss zunächst bis zum 1. Oktober gelten. Dann muss eine neue Entscheidung getroffen werden. Eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen.

Corona in München: Anstelle von Wiesn – Alkoholverbot für ‘Hotspots’

Am vergangenen Samstag (20. September) fand das weltweit größte Festival statt. das Oktoberfestsollte beginnen. Und der Ersatz – das Wirtshaus-Wiesn – beginnt nicht so, wie es die Vermieter wünschen. Stattdessen bleibt es drinnen München Der Verkauf und Konsum von Alkohol in sogenannten “Hotspots” ist nach wie vor verboten. „Außerdem gibt es wie beim vorherigen Wochenenden wieder von Freitagabend bis Sonntagmorgen Alkoholverbot zum Verkauf im Freien ab 21.00 Uhr und zum Verzehr in öffentlichen Bereichen von 23.00 bis 18.00 Uhr am folgenden Tag an den bekannten Hotspots Baldeplatz, Gärtnerplatz, Gerner Brücke, Wedekindplatz und auf der Isar zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke “, sagte der Stadt bekannt.

Darüber hinaus in München seit Donnerstag (24. September) Maskenanforderung an häufig besuchten Orten. Dazu gehören die Fußgängerzone der Altstadt mit der Schützenstraße, dem Stachus und dem Marienplatz, die Sendlinger Straße mit dem Sendlinger-Tor-Platz, der Viktualienmarkt und die Wanderwege im Tal. Mund- und Nasenschutz müssen an den genannten Stellen immer zwischen 9.00 und 23.00 Uhr getragen werden, da dies sonst teuer wird. Es droht Geldbußen bis zu 250 euro.

READ  Neowise ist noch zu sehen: Hier ist heute der Komet am Himmel sichtbar

Corona in München: Die Zahl der Fälle steigt – die Inzidenz sinkt

Der entscheidende für zwei Tage Inzidenzwert – der entscheidende Faktor für die Allgemeine Entscheidung wurde – wieder unter 50 gefallen. Zuletzt (Donnerstag, 24. September) war es 42,47. Es sank zum zweiten Mal in Folge. Ist der Pandemie Also über den Niedergang der bayerischen Landeshauptstadt? Wahrscheinlich nicht. Weil die Nummer Infiziert hat sich gegenüber Mittwoch verdoppelt. Sie stieg von 62 Fällen auf 135 am Donnerstag. Bisher gibt es insgesamt 11.101 Bestätigungen Infektionen, von denen sich 9489 Menschen erholten. 223 Menschen starben an den Folgen der Koronainfektion. (Anzahl)

Liste der Rubriken: © dpa / Peter Kneffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.