Chrome: Automatische Passwortübertragung ohne Synchronisation

Chrome: Automatische Passwortübertragung ohne Synchronisation

Wenn Sie sich mit Ihrem Google-Konto bei Chrome anmelden, kann der Browser künftig automatisch Passwörter, Anmeldedaten und gespeicherte Zahlungsfunktionen übernehmen, ohne dass die Synchronisierung aktiviert werden muss. Dies war bisher nur bei ausgewählter Synchronisation der jeweiligen Geräte möglich.

Google nennt dies in einem Blogbeitrag “nahtlose Zahlungen und Passwortverwaltung”. Alle Chrome-Nutzer mit einem Google-Konto können die Funktion in den kommenden Wochen nutzen. Auf Android-Geräten reicht ein Klick aus, um sich anzumelden. Wenn Sie sich bei einem Google-Dienst anmelden, optional auch bei Google Mail oder einem anderen, können Sie sich auch bei Chrome anmelden. Das Passwort muss nicht erneut eingegeben werden. Natürlich ist es auch möglich, die Übertragung abzulehnen. Das Menü bietet auch den Inkognito-Modus für Chrome, wenn Sie so unsichtbar wie möglich surfen möchten.

Wenn Zahlungsmethoden im Google-Konto gespeichert sind, können sie für Chrome auf Android-Geräten aktiviert werden. Der Browser möchte die Sicherheitsnummer nur wissen, wenn sie eingegeben wird – dh wenn sie zum Bezahlen verwendet wird – und die biometrischen Sicherheitsfunktionen des Geräts können ebenfalls verwendet werden. Sogar eine neue Kreditkarte sollte so einfach einzuführen sein.

Das Google-Konto fungiert auch als Kennwortmanager auf dem gesamten Gerät. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Passwort eingeben, fragt Chrome, ob Sie die Daten in Ihrem Google-Konto speichern möchten. Das sollte auch der Passwortsicherheit dienen, bei der man 123456 nicht verwendet, da eine komplizierte Abfolge kaum erkennbar ist. In letzter Zeit können gefährdete Kennwörter auch in Chrome einfacher geändert werden. Google warnt, wenn diese abgehört wurden und im Falle eines Datenverstoßes angezeigt werden. Der Hinweis sollte den Link zu der Seite enthalten, auf der die Zugriffsdaten geändert werden können. Diese Umleitung muss jedoch vom Site-Entwickler angegeben werden.

READ  Der Hersteller schmuggelte Trojaner auf Millionen von Handys


(emw)

Zur Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.