F1 Grand Prix of Saudi Arabia - Qualifying

Christian Horner bekräftigt seine Treue zu Red Bull inmitten von Gerüchten, dass er Mattia Binotto bei Ferrari ersetzen wird

Red Bull Teamchef Christian Horner hat seine Treue zum österreichischen Team bekräftigt, inmitten von Gerüchten, dass er Mattia Binotto bei Ferrari ersetzen wird. Binotto verließ das italienische Team letzte Woche nach einer enttäuschenden Saison 2022.

Auf die Frage, ob er von Binottos Entscheidung, Ferrari zu verlassen, überrascht sei, sagte Horner Sky Sports F1:

„Nicht wirklich. Es ist offensichtlich die Wahl von Ferrari. Ich denke, es wird der sechste Teamchef sein, den ich vor mir habe, seit ich bei Red Bull bin. Mein Engagement gilt wirklich dem Red Bull-Team. J Ich war dort.“ von Anfang an und [I] offensichtlich eine sehr enge Bindung.“

🎙️| „Möchten Sie eines Tages Ferrari-Teamchef werden? Christian Horner: „Mein Engagement ist bei Red Bull sehr stark. Ich war von Anfang an dabei und habe offensichtlich eine sehr starke Bindung dazu.

Der Abgang von Mattia Binotto von Ferrari hat ein Teamchef-großes Loch im Team aus Maranello hinterlassen. Christian Horner war angeblich einer der Kandidaten, um den italienischen Ingenieur zu ersetzen, aber der Brite hat solche Gerüchte zerquetscht.

Der österreichische Teamchef ist seit der Gründung des Teams bei den Bullen und schuldet nur ihnen seine Treue. Horner sagte, er sei nicht überrascht von Binottos Rücktritt bei Ferrari und reflektierte die Tatsache, dass die Scuderia öfter die Richtung wechselte als die meisten anderen Teams. Unterdessen hatten Horner und sein Team ein äußerst erfolgreiches Jahr 2022, wobei sein Team beide Titel auf spektakuläre Weise gewann.

READ  "Eine weitere normale Saison" - Mercedes-Chef Toto Wolff macht angesichts der Besorgnis positive Vorhersagen für die F1-Saison 2021

Red Bull erwartet, dass Mercedes 2023 stärker sein wird als Ferrari

Red-Bull-Berater Helmut Marko hält Mercedes für einen stärkerer Gegner als Ferrari nächste Saison. In einem Interview mit der deutschen Publikation Bild, wurde Marko nach seinen Prognosen für das nächste Jahr gefragt – welcher Rivale die größte Herausforderung für die österreichische Mannschaft sein würde. Er behauptete schnell, dass Mercedes eine größere Herausforderung darstellen würde, da das Team während seiner gescheiterten Saison Probleme beheben konnte.

Die österreichischen und deutschen Teams waren 2021 in einen intensiven Titelkampf verwickelt, aber die Silberpfeile verstanden das Reglement von 2022 nicht und konnten daher die Bullen 2022 nicht herausfordern. Mercedes-Fahrer trieben die Autos während ihrer glanzlosen Saison auf höhere Plätze. Dies führte zu Podien und Stangen.

Laut Helmut Marko:

„Ferrari ist stark, aber Mercedes wird insgesamt stark sein. Vor allem mit einem Fahrer wie Lewis Hamilton. Er ist immer ein Top-Fahrer. Obwohl Ferrari mit Leclerc auch einen sehr guten Fahrer hat, macht er immer wieder Fehler.“

🚨| Laut RacingNews365 hat Ferrari sogar mit Red-Bull-Boss Christian Horner als Binotto-Nachfolger gesprochen.

Helmut Marko glaubt auch, dass Max Verstappen seinen Titel 2023 gegen Lewis Hamilton und andere verteidigen kann. Er sagte:

„Leider leider nicht. Mercedes hat sich über das Jahr zu uns hochgearbeitet. Sie sind zwar noch nicht auf Augenhöhe, haben aber mehr Zeit im Windkanal, um das Auto zu entwickeln. Aber ich mache mir keine allzu großen Sorgen.“ . Wir sind für 2023 auf Kurs und haben mit Max den besten Fahrer im Feld.“

Red Bulls Kampf mit Mercedes und Ferrari Es wird spannend sein, die nächste Saison zu sehen. Es bleibt abzuwarten, ob es negative Auswirkungen gibt, wenn das Team 10 % seiner Entwicklungszeit für die nächste Saison verliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert