Celtic und Rangers übertragen Schlagzeilen

Celtic und Rangers übertragen Schlagzeilen

Als sich die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft der Halbzeit näherte, keltisch und Ranger sind wieder im Training und intensivieren die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme der schottischen Premiership am 15. Dezember.

Hier sind die neuesten Schlagzeilen der beiden Glasgower Klubs von heute:

Der Championship-Club „erwägt“ einen Griffiths-Transfer

Berichten zufolge will der schottische Meisterverein Greenock Morton den ehemaligen keltischen Stürmer Leigh Griffiths im Januar nach Cappielow holen.

Leigh Griffiths trainierte mit Premiership-Team Livingston (Bild: SNS)

Der ehemalige Hoops- und Schottland-Nationalspieler ist seit seiner Rückkehr von einem kurzen Aufenthalt in Australien bei Mandurah City, einem Klub aus der West State League Division, wo er nur zwei Spiele bestritt, vereinslos.

Griffiths, der in den letzten Jahren auch für Dundee und Falkirk gespielt hat, trainierte mit Livingston, um seine Fitness zu erhalten und woanders einen Vertrag zu gewinnen.

Transferguru Fabrizio Romano behauptet, Club Parkhead habe mit Montreal eine grundsätzliche Einigung über die Ablösesumme erzielt, bevor der Rechtsverteidiger die persönlichen Bedingungen abschließt. Er twitterte: „Celtic hat mit Montreal eine mündliche Vereinbarung getroffen, Alistair Johnston für einen dauerhaften Vertrag zu verpflichten, und wartet nun auf die endgültigen Details. Johnstons Vertrag wird besprochen, um den Deal abzuschließen und zu besiegeln.

Fußball schottland behaupten, Morton-Chef Dougie Imrie wolle seine Angriffsoptionen mit einer Festzeltunterzeichnung stärken und könnte bereit sein, Griffiths einen kurzfristigen Vertrag bis zum Sommer anzubieten, wenn das Transferfenster geschlossen wird.

Ton ist Zweiter in der Tabelle und hat nur einen Punkt Abstand zur Spitze, die derzeit von Ayr United besetzt wird. Es wird davon ausgegangen, dass Imrie Gespräche mit Livi-Chef David Martindale über den Zustand des Spielers geführt hat.

Hoops Flop behauptet, schottischer Fußball sei zu „körperlich“

Der keltische Flop Albian Ajeti behauptet, er habe in Glasgow wegen der Körperlichkeit des schottischen Fußballs gekämpft.

Der Schweizer Nationalspieler, der seit seinem Wechsel von West Ham im Jahr 2020 für 4,5 Millionen Pfund nur 13 Ligastarts absolviert hat, wurde diesen Sommer an den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz ausgeliehen, nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass er nicht Teil der langfristigen Pläne von Manager Ange Postecoglou sei. .

Ajeti hat in Österreich ein neues Leben aufgenommen und gibt zu, dass er sich besser angepasst hat, da die Liga weniger „aggressiv“ ist.

Er gab zu: „Im Gegensatz zu Schottland ist die Liga nicht so aggressiv. In Schottland ist es noch körperlicher und viel stärker in den Zweikämpfen. Hier in Österreich bewegt sich der Ball schneller und das ist sowieso gut für den Fußball und für uns Stürmer. Ehrlich gesagt ist es nicht einfach, die österreichische Liga mit Schottland und der Schweiz zu vergleichen.

„Viele in Europa haben die Fortschritte der letzten Jahre gemerkt – vor allem natürlich die vielen Mannschaften, die europäischen Fußball spielen und dies erfolgreich tun. Im Vergleich zur Schweiz, wo die Qualität in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat, muss ich sagen, dass Österreich das hat eine bessere Liga mit mehr Qualität.

„Am Ende des letzten Transferfensters hatte ich mehrere Angebote, aber für mich hatte das Spielen eindeutig Priorität, weil ich nur sehr wenige Minuten hinter mir hatte und Sturm Graz mir eine aufregende Tür geöffnet hat, sodass ich kaum nein sagen konnte. Ich sofort gemerkt, dass sie hier mit mir arbeiten und mich auf das nächste Level bringen wollten.

Gers-Chef will Morelos und Kent behalten

Michael Beale hat bestätigt, dass Alfredo Morelos und Ryan Kent neue Verträge mit den Rangers abschließen müssen, wenn sie dies wünschen.

Beide Spieler haben am Ende der Saison keinen Vertrag mehr und obwohl er zugab, dass er das Paar am liebsten behalten würde, war Beale von ihren Leistungen in dieser Saison unbeeindruckt und gab dem Duo den Fehdehandschuh.

Er sagte Sky Sports„Das sind zwei Spieler, mit denen ich schon einmal zusammengearbeitet habe. Als ich vorher hier war, waren beide auf unterschiedliche Weise ausgezeichnet. Alfredo in Bezug auf die Tore, die er erzielte, und Ryan in Bezug darauf, wie er die Leute unterhielt und den Ball nahm und das Spiel zum Gegner brachte.

„Ich denke, dass sie zu mehr fähig sind als das, was sie im Moment zeigen, es ist fair zu sagen, aber sie werden ihre eigenen Gründe dafür haben und daran arbeiten. Ich vertraue sowohl den Spielern als auch uns. Wir haben das bereits gespielt.“ als Verein mit Connor Goldson und seiner Vertragssituation.

„Manchmal will ein Spieler sehen und sich Zeit nehmen, das ist kein Problem, das ist in Ordnung. Ich denke, die Option ist eine Einbahnstraße mit den Spielern, die Karten liegen nicht in den Händen von Ryan und Alfredo. Wir wollen auch in Zukunft stärkere Ranger schaffen, mit oder ohne diese Spieler. Idealerweise mit ihnen.

Die Transferspekulationen von Balogun haben zugenommen

QPR-Fans haben Berichten zufolge Bedenken geäußert, dass der ehemalige Rangers-Verteidiger Leon Balogun zu Ibrox zurückkehren könnte, nachdem er das gestrige Freundschaftsspiel in der Zwischensaison gegen Livingston verpasst hatte.

Leon Balogun von Queens Park Rangers feiert mit seinem Teamkollegen Seny Dieng nach einem Meisterschaftssieg

Der erfahrene nigerianische Innenverteidiger wurde am Ende seines Vertrages vom Klub aus Glasgow entlassen, bevor er als einer der ersten Neuverpflichtungen von Michael Beale im Sommer beim English Championship Club verpflichtet wurde.

Balogun wurde unter der kurzen Amtszeit von Giovanni van Bronckhorst durch John Souttar und Ben Davies ersetzt, aber QPR-Anhänger beginnen sich zu fragen, ob Beale versuchen wird, den 34-Jährigen im Januar nach Govan zurückzubringen.

Balogun verpasste das letzte Ligaspiel vor der WM-Pause mit einer Wadenverletzung, doch seine Abwesenheit am Dienstag hielt einen Fan nicht davon ab, zu twittern: „Er ist zurück bei den Rangers mit Beale.“

READ  Mercedes F1-Chef Toto Wolff erklärt Party-Possen mit Valtteri Bottas inmitten der Kritik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert