Bushido gegen Abou Chaker: So lief die Tat ab |  Regional

Bushido gegen Abou Chaker: So lief die Tat ab | Regional

Nach einer dreiwöchigen Pause geht Bushidos Mega-Zeugnis gegen seinen Ex-Manager, Clan-Chef Arafat Abou Chaker, weiter. Am zehnten Tag des Zeugnisses traf der Rapper mit seinen Beschreibungen des tatsächlichen Tages des Tattoos ein – und laut Rapper war es in Bezug auf Beleidigungen und Drohungen schwer zu schlagen …

Berlin – 16. Verhandlungstag. Im Jahr 2018 soll Clan-Chef Arafat Abou Chaker (44) vom Rap-Millionär Bushido (42) mehrere Millionen Euro für die Trennung ihrer Geschäftsbeziehung gefordert haben. Der Rapper soll mit einer Flasche und einem Stuhl eingesperrt worden sein. Seitdem steht er unter Polizeischutz.

Bushido trägt einen schwarzen Pullover mit roten Rosen. Der Clan-Chef trägt ein Hemd mit Tarnspuren.

Arafat Abou-Chaker (44, rechts) wird mit seinen Brüdern Nasser (49, Mitte) und Rommel (42, links) angeklagt. Yasser Abou-Chaker (39), der sich derzeit in Haft befindet, wird ebenfalls angeklagt

Foto: Pressefoto Wagner

Bushido am Tag der Tätowierung, 18. Januar 2018

► „Arafat hat mich um 17 Uhr ins Büro gerufen. Wir haben seit vier Monaten keine Fortschritte bei der Trennung gemacht. Ich war genervt. Ich war also angenehm überrascht, dass er auf mich zukam. Zu meiner Enttäuschung war er nicht allein im Büro, wie ich erwartet hatte. Drei seiner Brüder waren da, ich wurde bedient. „“

Als Bushido ankam, sagte er, Mohammed hätte gehen sollen. Der Arafat-Bruder war der Mastermind hinter dem sogenannten Poker-Raub am Potsdamer Platz im Jahr 2010 und wurde zu sieben Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.

„Arafat hat die Tür verschlossen. Sein Bruder Yasser sagte: „Sie werden nicht lebend hier rauskommen, bis Sie uns die Wahrheit gesagt haben.“ Das war eine gewalttätige Ankündigung. Yasser hatte nichts anderes zu berichten. „“

Bruder Yasser (39) ist ebenfalls im Dock, aber der einzige in Haft.

„Ich sagte: Wie redest du mit mir, was soll das sein? Arafat ging ohne Vorspiel von null auf hundert. Brüllte herum, als würde er von einer Vogelspinne gestochen: ‚Halt die Klappe‘, ich bin der größte Lügner und Betrüger. „“

Währenddessen saß Bruder Nasser einfach da. „Es schien fest zu sein, genau so sollte es passieren. Nasser war nicht überrascht. Das bedeutete: Er hatte seinen Segen gegeben. „“

Bruder Nasser (49) ist der älteste der Brüder Abou-Chaker und gilt als zentrale Figur in der Berliner Unterwelt.

„Arafat hat mich einen Hurensohn und einen Bastard genannt. Ich wusste, dass es jederzeit eskalieren könnte. Jeder wusste, wer welche Rolle spielen musste. Arafat nannte mich einen Verräter, einen Hund, ein Schwein. Er sagte: »Ist Ihr Haus auch ein Bordell geworden? Glaube nur nicht, dass du andere Leute findest – niemand wird dich beschützen! „“

Bushido gab an diesem Nachmittag Journalisten in seinem Haus in Kleinmachnow ein Interview, sagte er vor Gericht aus. „Ich wollte endlich dort einziehen, alles war fertig. Arafat gefiel das nicht. Er schrie: „Was wirst du tun, um Journalisten zu mir nach Hause zu bringen? Wer glaubst du, bist du?“ „“

Das denkmalgeschützte Anwesen mit alten Villen wurde 2011 vom Rapper und seinem Manager gekauft.

„Ich antwortete, dass dies mein Haus war. Ich saß mit den Journalisten in meinem Wohnzimmer an meinem Tisch. Ich sagte, dass ich dort einziehen werde. Zu Arafat: „Du wirst niemals in dieses Haus einziehen!“ Nachdem er sich wie ein tasmanischer Teufel benommen hatte, verbot er mir, in mein eigenes Haus zu ziehen! Er sagte: „Ich werde Ihnen den Preis sagen, das werde ich von Ihren Schulden bei mir abziehen!“ „“

„Ich lief Tränen“

Dann soll Arafat laut Bushido etwas gesagt haben, das dem ansonsten harten Rapper sogar Tränen in die Augen trieb. Arafat sagte: ‚Ich bin jetzt sehr ruhig – ich für … deinen Vater, ich für … deine Mutter, ich für … deine Frau und dann deine Kinder. Und wenn ich damit fertig bin, f … gebe ich dir. ‚“

Zu viel für Bushido! „Ich habe Tränen gerannt. Es war das Schlimmste, was er sagen konnte – und er meinte es auch so. „“

Nasser soll gesagt haben, Bushido sei schuld an Arafats Verhalten und der Art, wie er mit ihm sprach. „Mir war klar: Ich würde ihn für den Rest meines Lebens bezahlen. Die Immobilie in Kleinmachnow hat jetzt einen Wert von 14,8 Millionen Euro. Die Hälfte gehört mir “, sagte Bushido am zehnten Tag seines Zeugnisses.

Teaser Bild

Foto: BILD

Bushido mit Wasserflasche geschlagen

Bushido beschreibt dann den Moment, in dem die Wasserflasche ins Spiel kommt: „Vor Arafat stand eine Wasserflasche. Er trank. Machte es aus. Rausgezogen. Schlagen Sie ihr ins Gesicht, schlagen Sie unter das linke Auge. Die Leute machen sich über mich lustig, weil ich mit einer halb vollen Wasserflasche getroffen wurde. Yasser sagte: „Wasserflasche ist immer noch viel zu wenig für dich, du Schwein!“ „“

Als Arafat Veysel K., der als Clan-Testamentsvollstrecker bekannt geworden war, in den Streit brachte, schien die Situation noch weiter zu eskalieren.

„Arafat zeigte auf mich und sagte: Dieser Hund da drüben ist mein Hund und ich gehe damit spazieren – du nicht! Veysel lachte und sagte: Dieser Hund da drüben ist mein Freund, ich bin nicht jemand, dem du alles verbieten kannst! Du bist nur eine Luftpumpe! Alle schrien. Ich wagte es nicht, mit Veysel auszugehen. Ich war gelähmt. „“

Dann flog ein Stuhl …

Dann schrie Arafat laut Bushido: „Verräter, wegen dir wird alles kaputt gehen!“ Er soll sich einen Stuhl geschnappt und ihn auf Bushido geworfen haben. „Ich habe mich zurückgezogen“, erklärt Bushido. „Der Stuhl hat mich links unter der Schulter erwischt und ist abprallt. Arafat war verdammt verrückt. „“

Arafat verbot dem Rapper dann, sich mit Veysel K. zu befassen, laut den Informationen: „Von nun an warten Sie wie ein Hund, bis ich Ihnen sage, welchen Preis Sie zahlen, sonst zahlen Sie für den Rest Ihres Lebens weiter.“

Zu Hause bemerkte seine Frau Anna-Maria auch, dass Bushido, der Rapper, sichtlich verärgert war. „Hast du geweint?“ Sie soll ihn gefragt haben, als er ankam. „Ich habe es abgewogen. Sie hätte die Polizei gerufen, wenn ich erzählt hätte, was passiert ist. Wir haben uns beide unglaublich über die Sache gestritten. „“

Hier finden Sie Inhalte von Instagram

Um mit Inhalten von Instagram und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Zweimal pro Woche einen Psychologen aufsuchen

„Arafat ist wie eine Dampfwalze über mir. Ich gehe seit drei Jahren zweimal pro Woche zu einem Psychologen. Er behandelte mich wie Dreck. Kein Respekt, kein Anstand, keine Regeln. Er wischte mit mir den Boden ab wie ein Mopp. „“

Dann nahm Anna-Maria die Sache selbst in die Hand und rief Arafat an. Nachts rief er Bushido an und sagte: „Jetzt werde ich sogar von Ihrer Frau bedroht.“

Bushido fährt fort: „Sie gab zu, einen Anruf getätigt zu haben. Ich sagte: „Bist du noch völlig sauber?“ Sie sagte: „Wenn Sie nicht, werde ich.“ „“

Als Bushido Tage später von einer Reise zurückkam, hatte seine Frau die LKA am Telefon. „Sie wollten mit mir sprechen. Ich habe nicht verstanden, dass sie bei der Polizei war. Sie sagten, sie würden gerne eine gefährdete Rede halten. Sie fragten, ob ich mich bedroht fühle. Ich sagte nein, spielte alles herunter. „“

„Arafat hatte berechnet, dass ich zwei Millionen auf einem Album machen würde. Wenn er kein Geld bekommt, würde er mir „f …“ geben. Das heißt, niemand kann mich beschützen, nicht einmal die LKA. Es gibt eine unglaubliche Anzahl von Menschen um ihn herum, die sich für ihn darum kümmern. Er macht sich nicht die Finger schmutzig. „“

Am 16. Dezember Urteil am 28. April.

READ  Entgiftungsreise: Die Beckhams verbringen ihren Urlaub im Schwarzwald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.