Bundesliga: VfL Wolfsburg schlägt Eintracht Frankfurt --- und stellt einen Rekord auf

Bundesliga: VfL Wolfsburg schlägt Eintracht Frankfurt — und stellt einen Rekord auf

Der VfL Wolfsburg bleibt in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen und hat mit zwei Toren von Wout Weghorst sogar einen Vereinsrekord für die Meisterschaftsmannschaft von 2009 aufgestellt. Der 2: 1 (0: 0) Sieg gegen Eintracht Frankfurt Am Freitagabend war es das elfte Spiel in Folge, das die Wölfe nicht verloren haben. Bisher hat Wolfsburg eine solche Serie erst in der Meisterschaftssaison 2008/2009 und 2014/15 geschafft, als die Mannschaft den Pokal gewann.

Jetzt reisen die Wolfsburger am Mittwoch souverän zum Duell gegen den FC Bayern. „Es wird ein großartiges Spiel. Wir wollen mit einer breiten Brust nachgehen München Fahren Sie und sehen Sie, was los ist “, sagte Ridle Baku in Dazn.

Die ersten beiden Treffer kamen von Elfmeterschießen. Laut Videobeweis hat der Ex-Wolfsburger Bas Dost erstmals einen von John Anthony Brooks Verursachte Foulstrafe (63.). 13 Minuten später war Weghorst zum ersten Mal mit einer Handstrafe erfolgreich, es war das achte Saisontor des Holländers. In der 88. Minute traf Weghorst das Siegtor aus spitzem Winkel.

“Ich bin wirklich sauer”, sagte Frankfurter Verteidigungschef Martin Hinteregger bei Dazn: “Wir geben zwei Tore kostenlos. Normalerweise ist es ein Spiel, nach dem Sie mit 1: 0 nach Hause gehen. Leider sind zwei kleine Fehler entscheidend. “”

Wolfsburg dreht das Spiel

Wolfsburg gab vor allem in der ersten Halbzeit den Ton an. Nach neun Minuten traf Xaver Schlager den Pfosten mit einem abgefälschten Schuss. Frankfurter Torhüter Kevin Trapp war für einen Kopfball von Kevin Mbabu zur Stelle. Ohne den Stürmer, der wegen Muskelproblemen pausiert André Silva Die Eintracht-Offensive war zunächst unwirksam. Dost war lange Zeit unauffällig gegen seinen vorherigen Verein und die VfL-Berichterstattung war sicher.

READ  DFB-Pokal-Auslosung im Live-Ticker: Starke Gegner für Bayern und Dortmund?

Frankfurter Trainer Adi Hütter war sichtlich unzufrieden mit dem Spielverlauf und forderte sein Team wiederholt auf, aktiver zu sein. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild erheblich. Die Gäste waren jetzt merklich mutiger. In der 55. Minute vergessen Filip Kostic die mögliche Führung. In der Folgezeit war das Wolfsburger Tor zunehmend in Gefahr.

Nach dem Defizit wurden die VfL-Aktionen hektischer und unberechenbarer. Glasner antwortete und ersetzte Josip Brekalo durch Bartosz Bialek. Sechs Minuten später fiel der Ausgleich tatsächlich. Am Ende nutzte Weghorst auch seine letzte Gelegenheit, um den Sieger zu erzielen.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.